Trader Monthly

 

Am 20. August findet in New York eine Nostalgie-Auktion statt: Das Konkursgericht für den Southern District of New York versteigert die Rechte der konkursiten Doubledown Media – und dabei vor allem für das Wall-Street-Magazin «Trader Monthly».

Erinnern Sie sich noch? Das 2004 gegründete Hochglanz-Blatt stellte die Banker genauso dar, wie sie von der politischen Linken auch gesehen wurden – als Männer, die gierig Geld scheffelten, um sich Golfrunden, Harleys, Sportwagen und Blondinen zu kaufen.

Jetzt ist das Blatt von gestern tot und die Minimal-Forderung für die Markenrechte liegt bei 50000 Dollar. Man darf gespannt sein, ob wirklich noch einer Geld dafür aufwirft – und schwelgen bis dahin nochmals ein paar hübschen Müsterchen: So war die Zeit, als Menschen «Trader Monthly» kauften.

 

 

 

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Die Rendite ist weiblich
  • Das sind Trumps Einflüsterer
  • Diese TV-Stars verdienen am meisten
  • Erfindungen, die Leben retten
  • So sehen die Innovations-Labs der Banken aus
  • Die geschrumpften Banken auf einen Klick
mehr

FOTOGALERIE

Investment Forum der bank zweiplus

Impressionen vom 7. Investment Forum der bank zweiplus am 27. Oktober 2016

Bilder zeigen

Fachschule für Bankwirtschaft

Die Fachschule für Bankwirtschaft zu Besuch im Fifa-Museum

Bilder zeigen

SELECTION

Selection

Diese Bank bezahlt am besten

Bei den Löhnen sticht eine Bank mit grossem Abstand hervor.

Selection

Selection

Das sind die teuersten Sportwagen

Ferraris, Lamborghinis oder Porsches erregen kaum mehr Aufmerksamkeit, ausser es handelt sich um ein seltenes Modell.

Selection