Goldblase? Eine Antwort zu Warren Buffett

Wer Aktien kauft, investiert. Wer Gold kauft, erhält ein Produkt, das letztlich wenig produktiv ist: Auf dieser Grundeinsicht baute Warren Buffett letztes Jahr einen Anlegerbrief, in dem er vor einer Goldblase warnte.

Aus aktuellem Anlass haben wir diesen Brief nochmals zitiert (siehe unten respektive hier), und wir verglichen den Goldpreis seither mit dem Aktienkurs von ExxonMobil; denn Buffett hatte den Energiekonzern als Gegenbeispiel herangezogen.

Dieser Einjahres-Vergleich ist zweifellos willkürlich, und er weckte natürlich Widerspruch. Ein Leser sandte uns quasi den Gegen-Chart – den Vergleich von Goldpreis (blau) und ExxonMobil-Aktie (schwarz) seit Januar 2001. Langfristig statt kurzfristig.

Gold_Exxon2

Sein Kommentar: «Ich kann ja bekanntermassen jede Grafik so manipulieren, bis sie das aussagt, was ich beweisen möchte. Es geht doch nicht ums Entweder-Oder sondern ums Sowohl-Als-Auch, beide Anlagen haben möglicherweise ihre Berechtigung. Aber ob der Warren Buffet am Ende – sofern er es erlebt – wirklich lacht oder nicht, kann leider heute noch nicht beantwortet werden.»

Dem ist natürlich wenig hinzuzufügen: Die eine Anlageklasse kann dazu dienen, die andere abzusichern. Und die Frist bestimmt die Perpektive.

Allerdings: Warren Buffett wählte in seinem berühmtem Vergleich sogar einen noch längeren Zeitraum – ein Jahrhundert.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

GETWITTER

SELECTION

Selection

Diese Bank bezahlt am besten

Bei den Löhnen sticht eine Bank mit grossem Abstand hervor.

Selection

Selection

Die zehn gröbsten Fehler im Lebenslauf

Diese Fehler sollten Bewerber im Curriculum Vitae tunlichst vermeiden.

Selection