Auf einen Blick: Was schief lief in Europa

Die Grafik des Tages entnehmen wir dem «Wall Street Journal». Sie zeigt oben: die Entwicklung der Arbeitslosigkeit in Frankreich, Italien, Zypern, Irland, Portugal, Spanien und Griechenland – verglichen mit Deutschland (schwarze Linie).

Und unten: Die Verschuldung dieser Länder, ebenfalls im Vergleich zu Deutschland. Erfasst sind jeweils die Jahre 2008 bis 2013.

Eurozone_2008-13

Die Lektion daraus? Die Rezession und die Sparbemühungen hatten eine dramatische Wirkung auf den Arbeitsmarkt. Zugleich stieg die Verschuldung, gemessen am Anteil der Staatsschulden am Bruttoinlandprodukt, trotz aller Sparerei weiter an. Und zwar konsequent und überall.

Denn auch die Gesamtwirtschaft wurde (siehe Arbeitslosigkeit) schwächer.

Wir sehen Kurven, aber sie zeichnen den europäischen Teufelskreis.

«Inside Merkel's Bet on the Euro's Future»: Zum Artikel des «Wall Street Journal» (hinter Paywall)

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

GETWITTER

SELECTION

«Die Quartalsergebnisse verfehlten die Erwartungen»

«Wegen der zunehmenden Regulierung»

Es gibt Finanz-Sprüche, die wir dauernd hören ? obwohl sie nichts sagen. Hier einige Highlights.

Selection

Selection

Das sind die grössten Family Offices

Ein Ranking zeigt, wem superreiche Familien ihr Geld anvertrauen.

Selection