Was verbindet Frankreich mit dem Iran?

Diese Weltkarte stammt aus einer Präsentation von Jeff Gundlach, dem legendären Bondspezialisten und Gründer von Doubleline Capital. Gundlach rechnet damit, dass die Zinsen noch auf längere Zeit tief bleiben und die Notenbanken kaum das Wagnis eingehen können, jetzt schon die Zügel zu straffen.

Dies illustrierte er eben auch mit dem – laut seiner Ansicht – eher wackligen Zustand der Weltwirtschaft.

Weltwirtschaft_Wachstum_2013

Die Karte zeigt die Wachstumserwartungen fürs Jahr 2013, und sie deutet Zweierlei an: erstens die wirklich trübe Sonderstellung Europas; zweitens die Tatsache, dass die wahren Wachstumslokomotiven derzeit eher kleine Volkswirtschaften sind – abgesehen von China.

Der kalifornische Bond-Magnat untermauerte seine eher skeptischen Erwartungen mit einer zweiten Grafik:

Weltwirtschaft_Wachstum2007_2013

Die Balken zeichnen – Quartal für Quartal – die Wachstumsraten seit 2007. Und wir sehen auch hier, wie sehr es den entwickelten Ländern an Kraft fehlt, während selbst die BRIC-Staaten immer noch erheblich vom früheren Schwung entfernt sind.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Die Rendite ist weiblich
  • Diese TV-Stars verdienen am meisten
  • Erfindungen, die Leben retten
  • So sehen die Innovations-Labs der Banken aus
  • Die geschrumpften Banken auf einen Klick
  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
mehr

GETWITTER

SELECTION

Selection

Die zehn besten Steuerparadiese

Wohin, wenn man keine oder kaum Steuern zahlen will?

Selection

Selection

Wo Banker am meisten verdienen

Noch immer kommen die Investmentbanker beim Lohnvergleich im Banking gut weg.

Selection