Absurde Services für Superreiche

Privatkrankenwagen, Night-Nannies, Prostituierten-Logistik: Spezielle Dienstleistungen für eine spezielle Welt.

Family Offices sind doch inzwischen fast schon etwas ganz normales. Die Zahl der Superreichen steigt und steigt und mit ihr auch die derjenigen, die auch etwas vom Reichtum abknapsen wollen – indem sie Dienstleistungen oder Produkte anbieten, von denen viele vorher nicht wussten, dass sie sie brauchen. Eine App, die lediglich aus einem leuchtenden Punkt besteht und mehrere Tausen Dollar kostet ist erst der Anfang.

Auf dem Internetportal Reddit stellten Nutzer die Frage: Was für wirklich absurde Services gibt es für die Superreichen dieser Welt? Eine Auswahl:

Eine ganz besondere Kunst-Versicherung. Ein Nutzer nennt die «Baller Fine Art Insurance», die es offenbar in sich hat. «Und ich meine damit nicht 'Dein Zeug ist kaputt, hier ist ein Scheck', ich meine 'Wir fliegen Dein Zeug bei Gefahr mit einem Helikopter in Sicherheit'», kommentiert er.

Schneller als jedes Taxi. Ein weiterer Nutzer berichtet davon, dass in Moskau Milliardäre begonnen haben, Krankenwagen als Taxis einzukaufen. So kommen sie schneller durch den Metropolen-Verkehr.

Night-Nannies. Spezielle Kinderfrauen, die nur in der Nacht kommen und den Eltern ihre Bettruhe gewährleisten. Für eine ordentliche Gebühr achten Sie darauf, ob die Kinder irgendetwas brauchen. Stillt die Mutter noch, dann tragen sie das Kind zu bestimmten Zeiten zu ihr und sorgen danach wieder dafür, dass es einschläft, ohne weiter zu stören.

Weihnachtsbaum-Stylisten.

dr-christmas
Keine Zeit oder keine Lust, den perfekten Baum zu suchen und dann auch noch zu schmücken? Kein Problem. «20'000 Dollar und der personalisierte Weihnachtsbaum kommt zu Ihnen nach Hause und wird am 1. Januar wieder entsorgt», schreibt ein Nutzer. Einen solchen Service bietet zum Beispiel «Dr. Christmas» an.

Prima-Cinema-Services. DVD-Abend mal anders. Diese Dienstleistung ermöglicht es den Superreichen, Filme im Heimkino zu schauen, die erst am selben Tag erschienen sind. Kostenpunkt: 35'000 Dollar.

Prostituierten-Logistik. Ein Nutzer berichtet, dass es Dienstleister gibt, die auf den Yachten eines Milliardäres dafür sorgen, dass die betrunkenen Prostituierten vom Vorabend von Bord geschafft und am Morgen durch unbetrunkene ersetzt werden.

Beheizte Einfahrt.

einfahrt
Nie wieder Schneeschippen muss, wer sich das gönnt.

 

 

 

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Gegen die romantische Verblödung
  • Deutsche Bank im Visier Chinas
  • Die nächste Blase platzt im Bong
  • Nacktfotos für einen Kredit
  • Die Rendite ist weiblich
  • Das sind Trumps Einflüsterer
  • Diese TV-Stars verdienen am meisten
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

SELECTION

Selection

Grauenvolle Arbeitstage eines Investmentbankers

Die erschreckende Chronik eines 24-Stunden-Tages.

Selection

Wie Sie eine Kündigung richtig verarbeiten

Wie Sie eine Kündigung richtig verarbeiten

So reagiert man perfekt, wenn man plötzlich den blauen Brief kriegt.

Selection