5'000 Superreiche in der Schweiz

Die Zahl der Millionäre und Milliardäre nimmt laufend zu – nicht nur in Schwellenländern. Auch die Schweiz wird in den nächsten zehn Jahren kräftig mithalten.

Dass die Schweiz ein beliebtes Domizil für sehr vermögende Menschen ist, dafür ist die jährlich erscheinende «Bilanz-Liste» der 300 Reichsten ein guter Beleg. Doch wie sieht die Entwicklung in den kommenden zehn Jahren aus? Diese Frage beantwortet der «Wealth Report 2014», der jetzt vom globalen Immobilienunternehmen Knight Frank veröffentlicht wurde.

Das Wichtigste vorweg: In den kommenden zehn Jahren wird die Anzahl der sogenannten Ultra-High-Net-Worth-Individuals, also Personen mit einem Anlagevermögen von über 30 Millionen, in der Schweiz weiter zugelegten.

Schweiz auf Platz sieben

Im Jahre 2023, so die Berechnung aus London, dürften hierzulande fast 5'000 UHNWI leben. Das wären 20 Prozent mehr als im vergangenen Jahr, als 4'137 sehr Vermögende in der Schweiz Wohnsitz hatten. Damit würde die Schweiz 2023 in der Liste mit den meisten Superreichen auf Platz 7 rangieren – so wie schon 2013.


UWNWIDie Zahl der Centa-Millionäre – also von Menschen mit über 100 Millionen Dollar an Vermögen – soll in der Schweiz bis 2023 um 19 Prozent auf 944 Personen steigen. Auch hier liegt die Schweiz unverändert auf Rang 7.

Andere Länder verzeichnen einen deutlich höheren Zuwachs an Superreichen, insbesondere die Emerging Markets. Für China errechnen die Autoren einen Zuwachs in den kommenden zehn Jahren von 80 Prozent auf über 14'000 Mehrfachmillionäre, womit das Reich der Mitte nach den USA und Japan nominal die dritthöchste Anzahl an UNHWI ausweisen würde.

Insgesamt nimmt den Berechnungen von Knight Frank zufolge die Zahl der UNWHI bis 2013 weltweit um 28 Prozent auf 215’00 Personen zu. Die Anzahl der Milliardäre dürfte gar um 148 Prozent auf 2'315 Menschen zulegen.

Genf und Zürich ziehen Reiche an

Und in welchen Städten leben in zehn Jahren die meisten Superreichen? Vor allem in chinesischen. Alleine unter den 10 Städten mit dem grössten erwarteten Zuwachs an UNWHI befinden sich sechs im Reich der Mitte.

In der Schweiz leben die Vermögenden vor allem in Genf, wo die Studie mit einem Anstieg der Anzahl Reichen in zehn Jahren um 21 Prozent auf 1'394 Personen rechnet.

Für Zürich dagegen wird nur mit einem Zuwachs von 16 Prozent auf 1'521 Personen kalkuliert. In der Rangliste der Städte mit der grössten Reichendichte im Jahr 2032 rangieren die beiden Schweizer Städte lediglich auf den Plätzen 67 und 72. 

Weitere Highlights aus dem «Wealth Report 2014»

 

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Gegen die romantische Verblödung
  • Deutsche Bank im Visier Chinas
  • Die nächste Blase platzt im Bong
  • Nackfotos für einen Kredit
  • Die Rendite ist weiblich
  • Das sind Trumps Einflüsterer
  • Diese TV-Stars verdienen am meisten
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

SELECTION

Selection

Grauenvolle Arbeitstage eines Investmentbankers

Die erschreckende Chronik eines 24-Stunden-Tages.

Selection