Fliegen im Four Seasons

Der kanadische Luxushotel-Konzern startet mit einem eigenen Jet: First Class von hinten bis vorne, ein eigener Koch – und Tickets ab 100'000 Franken.

Letzte Woche hatten wir an dieser Stelle das Thema «Schlafen im Ferrari»: Denn der Bolidenkonzern plant erstmals den Bau eines Hotels. Es soll in der Nähe von Barcelona errichtet werden.

Diesmal liefert uns das (gerade im Luxusbereich so beliebte) Prinzip der Line Extension ein neues Träumchen: «Fliegen im Four Seasons». Denn die Fünfsterne-Hotelkette hat eine eigene Boeing 757 in Betrieb genommen.

Mit dem Jet werden ab sofort Weltreisen der Sonderklasse angeboten: Die Boeing, die in der Standardversion etwa 230 Passagiere aufnehmen kann, fasst bei Four Seasons nur 52 Passagiere, denen vom Inflight-WiFi über einen eigenen Koch bis hin zu einem Butler allerhand geboten wird – ein Easy Jet der anderen Art.

Er dient für Weltreisen, in denen man (ausgehend von Los Angeles) in gut drei Wochen um die Welt pendelt. Wobei man natürlich jeweils in «Four Seasons»-Hotels übernachtet.

Der Preis landet erwartungsgemäss ebenfalls im Fünfsterne-Bereich: Er liegt zwischen 100'000 und 115'000 Franken.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Erfindungen, die Leben retten
  • So sehen die Innovations-Labs der Banken aus
  • Die geschrumpften Banken auf einen Klick
  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
mehr

SELECTION

Selection

Denke nach und werde reich

Haben Sie sich auch schon gefragt, welche Eigenschaft alle Millionäre teilen?

Selection