Ein Smartphone nicht für Jedermann

Quelle: vertu.com

Ein Smartphone muss nicht immer 600 Franken kosten. Nein, der Preis für eine betuchte Klientel darf gerne auch mal im fünfstelligen Bereich liegen – so wie das neue «Aster» aus dem Hause Vertu.

Das Gerät kostet in der Basisversion mit Kalbsleder voraussichtlich umgerechnet rund 6'500 Franken. Und wer die noch edlere Schlangen- oder Straussenledervariante will, muss sogar fast 10'000 Franken auf den Tisch legen.

Der britische Hersteller Vertu rechtfertigt den Preis mit hoher Qualität, das besondere Fertigungsverfahren und nicht zuletzt auch durch die Materialwahl: exquisites Leder, handgebürstete Lautsprecher, handpolierte Rubin-Taste bis hin zu handgedrechselten Schrauben.

Concierge und Zutritt zu elitären Privatklubs

Für das «Aster» hat man ausserdem auf Plastik, gehärteten Titan und Saphirkristall gesetzt, welches der britische Edel-Smartphone-Hersteller in diesem Fall sowohl für Objektiv als auch für das Display verwendet.

Neben teuren und exklusiven Materialien bietet Vertu den exklusiven Zusatz-Service «Vertu Life». Dieser beinhaltet Privilegien wie 24-Stunden-Dienst mit Fernzugriff auf das Handy. Auf Wunsch werden darüber hinaus sämtliche Daten auf hauseigene Server synchronisiert. Eintritt in einen exklusiven «Private Members Clubs» sowie Einladungen zu einzigartigen Events runden das Angebot ab.

Vertu will das «Aster» zunächst ab diesem Monat in Grossbritannien verkaufen, danach soll es auch in anderen Regionen angeboten werden.

Das Vertu Aster im Überblick:

  • Display: 4,7 Zoll, Full-HD, 473dpi, durch Saphirglas geschützt
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 801, Quad-Core mit 2,3 GHz
  • Speicher: 64 GB interner Speicher
  • Hi-Fi-Lautsprecher (11 mm x 15 mm) mit Wiedergabeunterstützung für Dolby Digital Plus Surround-Sound
  • Kameras: 13 Megapixel hinten Autofokus und doppeltem LED-Blitz / 2,1 Megapixel vorne
  • Betriebsstem: Android 4.4 KitKat
  • Akku: 2.275 mAh
  • Qi-kompatibles kabelloses Aufladen
  • Gewicht: ca. 200 Gramm

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

SELECTION

«Die Quartalsergebnisse verfehlten die Erwartungen»

«Wegen der zunehmenden Regulierung»

Es gibt Finanz-Sprüche, die wir dauernd hören ? obwohl sie nichts sagen. Hier einige Highlights.

Selection

Selection

Warum Warren Buffett Gold hasst

Der Ausnahme-Investor liest den Goldanlegern die Leviten.

Selection