«Mr. Bean» will den McLaren loswerden

Es entbehrt nicht einer gewissen Komik: Der Sportwagen von «Komiker» Rowan Atkinson ist trotz zwei Unfällen auf einen Wert in Millionenhöhe gestiegen. Ein riskantes Investment.  

Rowan Atkinson alias «Mr. Bean» trennt sich von seinem Supersportwagen McLaren F1 (Bild oben). Dies berichtet das Magazin «PS» – Das Automagazin der Tageszeitung «Welt» auf seiner Webseite.

Der bekennende Autofan fuhr ihn 17 Jahre lang, 66'000 Kilometer weit. Warum der britische Comedian sich vom McLaren trennt, ist nicht ganz klar. Mehr Klarheit herrscht über den Preis: Der McLaren könnte beim Londoner Spezialhändler Taylor and Crawley bis zu 13 Millionen Euro bringen.

Wert steigt trotz Unfall

Verblüffend ist, dass es sich hier um einen zweifachen Unfallwagen handelt. Trotzdem ist er im Wert gestiegen. Kein Witz!

Als Atkinson ihn 1997 neu kaufte, stand der Supersportwagen mit 650'000 Pfund in der Preisliste, was den F1 zum seinerzeit teuersten Serienauto der Welt machte.

Teuerste Autoreparatur der Welt

Übrigens: Beim letzten Crash rammte der in der Serie auf einen Mini gebongte 60-Jährige einen Baum. Das Auto ging in Flammen auf (Bild unten).

McLaren-F1-Unfall-2011.jpg

Die Wiederherstellung dauerte ungefähr ein Jahr und kostete rund 1,3 Millionen Euro – eine der wohl teuersten Reparaturen der Automobilgeschichte.

  • Der zwischen 1993 und 1997 gebaute McLaren F1 gilt auch heute noch als einer der leistungsfähigsten Supersportwagen; ein puristisches und rares Meisterwerk. Sein bis zu 680 PS starker 6,1-Liter-V12-Benziner braucht nur knapp über drei Sekunden für den Spurt auf Tempo 100. Vom F1 wurden nur 106 Exemplare gebaut, darunter einige als Sportgerät für die Rennpiste (mehr dazu hier).

 

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

SELECTION

Wo die grossen Vermögen lagern

Hier liegt das Geld

Ein virtueller Rundgang durch die Tresore der Schweizer Banken.

Selection

Selection

Warum Warren Buffett Gold hasst

Der Ausnahme-Investor liest den Goldanlegern die Leviten.

Selection