Geld ist der wahre Fetisch von «Fifty Shades of Grey»

Über «Fifty Shades of Grey» ist schon viel geschrieben worden. Doch eigentlich geht es darin um etwas ganz anderes, als viele meinen.

Gestern Abend feierte «Fifty Shades of Grey» internationale Premiere in Berlin. Ab heute Donnerstag ist der Film auch in den Schweizer Kinos zu sehen.

Brutale Fesselspiele? Sex-Szenen? Schockmomente? Es ist schon viel über den Streifen geschrieben worden, der auf dem Buch einer Autorin basiert, deren Trilogie weltweit mehr als 70 Millionen Mal verkauft wurde.

Money, Money, Money ...

audi.jpg

Geht es nach der Nachrichtenagentur «Bloomberg», ist der wahre Fetisch in dem Streifen aber: Geld, Geld, Geld. Denn im Film seien vor allem Helikopter, Sportkarossen wie ein Audi R8 V10 Spyder (Bild), Luxus-Hotelsuiten, massgeschneiderte Klamotten (nicht zuletzt Unterwäsche der Schweizer Firma Zimmerli), teuerste Omega-Uhren und Kunstgegenstände zu sehen. Und all das sei der eigentliche Anturner.

Kein Wunder. Denn das das US-Wirtschaftsmagazin «Forbes» schätzt das Vermögen des fiktiven Protagonisten Christian Grey auf ungefähr 2,2 Milliarden Dollar.

  • Schauen Sie sich die Luxus-Gegenstände im Trailer des Films an.

 

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

SELECTION

Selection

Die USA, das neue Steuerparadies

Milliarden von Offshore-Geldern fliessen in die USA - die Vereinigten Staaten sind die neue Schweiz.

Selection

Selection

So sieht der Banker der Zukunft aus

Mit aller Macht versuchen die Banken, ihr Geschäft ins Zeitalter der Digitalisierung zu retten.

Selection