Das luftigste Sterne-Lokal der Welt

Ein Fünf-Gang-Menü 50 Meter über dem Boden – ohne Netz und doppelten Boden. Das Konzept ist äusserst exklusiv und dabei recht einfach: Freiluft-Gastronomie im wahrsten Sinn des Wortes.

Im Rahmen der ausgefallenen Gastronomie-Konzepte ist «Dinner In The Sky» sicher ganz oben in der Skala anzusiedeln. Man diniert auf einer offenen Plattform, rund 50 Meter über dem Boden.

Gehalten wird die Plattform von einem Kran. Und so schweben die 22 Gäste, mehr haben neben dem Koch und dem Chef de Service auf der 45 Quadratmeter grossen Plattform nicht Platz, in luftiger Höhe, sitzen festgezurrt an einer Tafel und werden mit einem Fünf-Gang-Menü verwöhnt, das in der Regel von einem Sterne-Koch zubereitet ist.

«Hochklassig» mit neuer Bedeutung

Wer der Koch ist, hängt davon ab, wo «Dinner In The Sky» gerade gastiert. Zur Zeit ist es die malaysische Hauptstadt Kuala Lumpur. Aber die Tournee dauert schon einige Jahre und führte bereits auch nach Europa, nach London, Wien und Hamburg.

Das «Forbes Magazine» hat «Dinner In The Sky» zu einem der zehn ungewöhnlichsten Restaurants der Welt gekürt. Und dies nicht nur, weil es so «hochklassig» ist.

Angeschnallt und mindestens 18 Jahre alt

Es ist das wohl einzige Restaurant der Welt, in dem die Gäste immer angeschnallt sein müssen. Es wohl auch das einzige Restaurant der Welt, für das eine Alterslimite von 18 Jahren besteht und das trotzdem jugendfrei ist.

Es ist wohl auch das einzige Restaurant der Welt, in dem die Gäste ein Gourmet-Fünf-Gang-Menü innerhalb einer Stunde essen müssen. Denn nur solange hängen sie in der Luft.

Bitte vorher auf Toilette gehen

Und es ist wohl das einzige Restaurant der Welt, in dem den Gästen geraten wird, vorher auf die Toilette zu gehen.

Mit 160 Dollar ist der Preis auch recht exklusiv, aber nicht unerschwinglich. Die Macher – die Belgier David Ghysels und Stefan Kerkhofs – haben Erfahrung mit Kranen, Seilen und daran hängenden Menschen. Kerkhofs hat lange Bungee-Jumping praktiziert.

Kommt «Dinner In The Sky» auch in die Schweiz? Buchen kann man das fliegende Restaurant jedenfalls in der Schweiz.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

SELECTION

Unattraktive Bankjobs

Unattraktive Bankjobs

Warum es nicht mehr so begehrenswert ist, bei einer Bank zu arbeiten.

Selection

Selection

So ruinieren Sie Ihre Karriere

Schon ein zu fester Händedruck könnte Ihrer Karriere abträglich sein.

Selection