Schweizer Investor kauft legendäre Immobilie

An der Park Avenue wurde die Wohnung von New Yorks berühmtester Society-Lady verkauft.

Der Immobiliendeal gibt in den USA viel zu reden: Denn Park Avenue 778 gehört zu den bekanntesten Adressen in New York, hier lud Brooke Astor jahrzehntelang ihre Gäste ein – die Society-Lady, Philanthropin, Miterbin des Vermögens von John Jacob Astor, kurz: der gesellschaftliche Mittelpunkt der Stadt. Brooke Astor verstarb 2007 im Alter von 105 Jahren.

Nachdem die Erben seit 2009 versucht hatten, die auf vier Etagen angelegte 14-Zimmer-Wohnung zu verkaufen, erhielt nun ein Schweizer den Zuschlag: Daniel Forcart, so der Name, den als erste die «New York Post» publik machte (weitere Meldungen zum Thema: NBC, «Business Insider», «The Real Deal»)

Forcart ist 47 Jahre alt und wird als Investment Manager bezeichnet. Er arbeitete in den frühen Neunzigerjahren für Julius Bär, danach beim Fondsmanager Arnold & S. Bleichroeder in New York und später im Marketing sowie der Kundenbetreuung von La Roche & Co.

1998 machte sich Forcart als Investor selbstständig – er soll sich vor allem im High-Tech-Markt engagiert haben.

Eine Quelle, die dem Käufer nahesteht, sagte der «New York Post», Forcart könne sich vorstellen «hier den Rest seines Lebens zu verbringen». Wofür er natürlich auch etwas Rückhalt benötigt: Alleine der Unterhalt soll 17'000 Dollar pro Monat kosten.

Allerdings kann er sich je nach Sichtweise auch über ein Schnäppchen freuen: Als die Anlage 2009 erstmals ausgeschrieben wurde, forderten die Erben noch 46 Millionen Dollar – jetzt genügten Forcart 19 Millionen Dollar.

Weitere Bildergalerien der Wohnung finden Sie hier.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

SELECTION

Selection

So empfängt die UBS künftig ihre besten Kunden

Die grösste Schweizer Bank gestaltet weltweit ihre Empfangsbereiche und Sitzungszimmer für die reiche Klientel neu.

Selection

Selection

Wo sich ein MBA am meisten lohnt

Hier haben MBA-Absolventen ihre Studiengebühren am schnellsten wieder verdient.

Selection