Die reichsten Leute im Modebusiness

Ob Chanel oder Hennes & Mauritz, in beiden Segmenten lässt sich ziemlich viel Geld verdienen. Die erfolgreichsten Modeleute der Welt sind Milliardäre.

Mode_1

Vorige Woche sorgte der Franzose Bernard Arnault für allerhand Schlagzeilen, als bekannt wurde, dass er sich auch noch für die belgische Staatsbürgerschaft beworben habe.

Natürlich war in der Öffentlichkeit sofort der Reflex da, Arnault wolle einer allfälligen Reichensteuer in Frankreich aus dem Weg gehen. Das bestreitet er jedoch und behauptet, sein Interesse an Belgien beruhe darauf, dass er einen substanziellen Teil seines Vermögens bereits in Belgien habe und dort mit dem Finanzinvestor Baron Albert Frère Geschäfte tätige. (Zur Erinnerung hier ein Text zum Thema.)

Reichster Mann Europas

So oder so gilt der Franzose Arnault mit einem Vermögen von 41 Milliarden Dollar als reichster Mann Europas und als viertreichste Person überhaupt, wie die Statistiken des US-Magazins «Forbes» belegen.

Sein Geld bezieht er aus dem Luxus-Konglomerat LVMH, das eine ganze Reihe von Marken umfasst, darunter das Modehaus Louis Vuitton; ausserdem besitzt Arnault Beteiligungen an Bulgari, Hermes und Carrefour.

Unscheinbarer Spanier

Zweitreichster Modemann in der Welt ist der Spanier Amacio Ortega. Er besitzt geschätzte 37,5 Milliarden Dollar. Seine Firma ist zwar weniger publik, dafür kennt man seine Modekette umso besser: Zara.

Weltweit gibt es bereits rund 5'000 Läden in insgesamt 77 Ländern. Ortega ist der frühere Verwaltungsratspräsident der börsenkotierten Dachgesellschaft Indetix. Die Firma besitzt auch Beteiligungen an Massimo Dutti und Stradivarius.

Der Schwede und die Luxusdesigner

Auch die drittreichste Person im internationalen Modebusiness hat ihr Geld eher mit Billigklamotten gemacht. Es ist der Schwede Stefan Persson, seines Zeichens Verwaltungsratspräsident der Modekette Hennes & Mauritz (H&M), die weltweit 2'200 Filialen besitzt.

Für Aufsehen sorgte H&M in den letzten Jahren auf Grund der Zusammenarbeit mit Luxus-Designern wie Karl Lagerfeld und Jimmy Choo. Und, ja, Persson wird ein Vermögen von insgesamt 26 Milliarden Dollar nachgesagt.

Die reichste «Modefrau»

Auf Platz vier findet man die reichste Frau im Modebusiness. Zwar ist die Auflistung genau genommen nicht ganz korrekt, da Christy Walton, als Vertreterin der amerikanischen Walton-Dynastie und der Wal-Mart-Ladenketten auch noch mit anderen Dingen Geld verdient als nur mit der Mode.

Doch das Unternehmen ist auch an der amerikanischen Trend-Modekette Apparel beteiligt und verdient daneben noch viel Geld mit Socken, T-Shirts, Unterwäsche und anderen Grundkleidungsstücken.

Das Vermögen der Walton-Familie wird auf 25,3 Milliarden Dollar geschätzt, neben Christy Walton als heutige Vertreterin der Familie nehmen auch Jim Walton und S. Robson Walton nach wie vor eine wichtige Rolle unter den vermögendsten Personen der Welt ein.

Milliarden mit Kosmetik

Und auf Rang fünf ist gleich noch eine Frau zu finden: Es ist Liliane Bettencourt mit einem Vermögen von 24 Milliarden Dollar. Mit dem Kosmetikkonzern L'Oreal, der von ihrem Vater gegründet wurde, ist Liliane Bettencour ganz eng mit der Modebranche verbunden.

In letzter Zeit machte der Bettencourt-Clan allerdings eher mit familieninternen Problemen von sich reden. Nach dem Willen ihrer Tochter soll Liliane Bettencourt auf Grund ihres hohen Alters und ihrer mentalen Verfassung bevormundet werden. Dagegen wehrt sich die Dame jedoch energisch.

Nachstehend die weiteren Superreichen im Universum der Mode:

6. Phil Knight, Amerikaner, Gründer von Nike, Vermögen: 14,4 Milliarden Dollar

7. François Pinault, Franzose, Hauptaktionär des Luxusgüterkonglomerats PPR (Gucci, YSL, Puma), Vermögen: 13 Milliarden Dollar

8. Leonardo Del Vecchio, Italiener, Gründer der Augenoptik-Kette Luxottica, Vermögen: 11,5 Milliarden Dollar

9. Tadashi Yanai, Japaner, Gründer und Präsident der japanischen Kleider- und Warenhauskette Uniqlo, die mittlerweile auch in Europa verbreitet ist, Vermögen: 10 Milliarden Dollar

10. Ralph Lauren, Amerikaner, bestens bekannt für die Marke Polo Ralph Lauren, Vermögen: 7,5 Milliarden Dollar

11. Alain & Gerard Wertheimer, Franzosen, Besitzer des Modehauses Chanel, Vermögen; 7,4 Milliarden Dollar

12. Giorgio Armani, Italiener, der mit seinem Markennamen bereits eine Vielzahl von Projekten auch ausserhalb der Modebranche (Parfüm, Hotels) realisiert hat, Vermögen: 7,2 Milliarden Dollar

13. Johann Rupert, Südafrikaner, Chairman und CEO der in der Schweiz domizilierten Luxusgüterkette Richemont (Cartier, Alfred Dunhill, Montblanc, Chloé)

14. Isak Andic, Spanier, Gründer der Modekette Mango, Vermögen: 4,8 Milliarden Dollar

15. Leslie Wexner, Amerikaner, Chairman und CEO des Konzerns Limited Brands, der unter anderem die Trendmarken Victoria's SEcret sowie Abercrombie & Fitch besitzt, Vermögen: 4,3 Milliarden Dollar

(Zusammenstellung von «Business Insider»)

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Die nächste Blase platzt im Bong
  • Nackfotos für einen Kredit
  • Die Rendite ist weiblich
  • Das sind Trumps Einflüsterer
  • Diese TV-Stars verdienen am meisten
  • Erfindungen, die Leben retten
  • So sehen die Innovations-Labs der Banken aus
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

SELECTION

Selection

Die schlimmsten Prognosen 2016

Was Anlage-Profis für 2016 prophezeien.

Selection

Selection

So werden Sie ein guter Chef

Ausgezeichnete Fachkenntnisse reichen nicht. Diese sieben Punkte sind genauso wichtig.

Selection