Der Reichtum der Reichsten wuchs 2012 zweistellig

Amancio_OrtegaNoch eine neue Reichsten-Liste: Sie stammt von «Bloomberg» und setzt tatsächlich neue Akzente.

66 Millionen Dollar am Tag - das ist ein ordentlicher Verdienst. So viel erwirtschaftete Amancio Ortega (Bild). Seit Anfang des Jahres bis zum fünften Oktober vergrösserte sich das Vermögen des Gründers von Inditex, um ganze 18 Milliarden Dollar, so Nachrichtenagentur «Bloomberg» in einer neuen Liste der Reichsten dieser Welt.

Zu Ortegas Reich gehört die Modekette Zara, mit der er in den letzten Jahren international enorm expandierte. Die derart beflügelte Börsenfantasie mehrte sein Vermögen innert Jahresfrist um 52 Prozent. Mit 53,6 Milliarden Dollar Vermögen überholte er die vorherige Nummer 3, Starinvestor Warren Buffett, der mit 48,4 Milliarden (plus 13 Prozent) nun der viertreichste Mann der Welt ist.

Die Nummer eins unverändert

Nummer 1 ist und bleibt der Mexikaner Carlos Slim, der im Telekommunikationsgeschäft ein Vermögen von 77,5 Milliarden Dollar ansammelte (plus 25 Prozent). Microsoft-Gründer Bill Gates liegt mit 64,4 Milliarden (plus 16 Prozent) auf Platz 2 der von «Bloomberg» zusammengestellten Liste der 200 Reichsten der Welt.

Fünftreichster Mann ist Ikea-Gründer Ingvar Kamprad mit 41,8 Milliarden (plus 14 Prozent). Laut «Bloomberg» deckt ihr Reichen-Bericht auch viele Milliardäre auf, die man bisher noch nicht kannte.

Zwei Schweizer unter den Top-100

So etwa die Brasilianerin Dirce Navarro de Camargo, die 1994 von ihrem Ehemann die Industriefirma Camargo Correa SA erbte. Sie verfügt über 13,4 Milliarden Dollar.

Unter den 200 Reichsten der Welt finden sich immerhin auch zwei Schweizer: Serono-Erbe Ernesto Bertarelli schafft es mit 14,8 Milliarden auf den 50. Platz, Synthes-Gründer Hansjörg Wyss landet mit 10,3 Milliarden auf Patz 94.

Die meisten Milliardäre sind US-Amerikaner

Aus den aufstrebenden Märkten stammend sind der Hong-Kong-Chinese Li Ka-shing (Cheung Kong Holdings, 27,0 Milliarden, Platz 13) und der Inder Mukesh Ambani (Reliance Industries, 26,0 Milliarden Dollar, Platz 14) top-platziert. 

Der reichste Festland-Chinese folgt erst auf Rang 30: Zong Qinghou ist vor allem mit den Verkauf von Getränken reich geworden (Hangzhou Wahaha Gruppe, 20,1 Milliarden Dollar).

Die meisten Milliardäre stammen aber nach wie vor aus den USA. Allein unter in Top-Ten sind es sieben: Zu Gates und Buffett gesellen sich Charles und David Koch (Koch Industries, je 38,6 Milliarden Dollar), Larry Ellison (Oracle, 37,2 Milliarden), Christy und Jim Walton (Wall-Mart, 30,5 resp.  29,3 Milliarden).

Weitere Walton-Erben, Rob und Alice Waltonfolgen mit 28,7 und 28,2 Milliarden Dollar an geschätztem Vermögen auf den Folgeplätzen. Amazon-Gründer Jeff Bezos (24,2 Milliarden) und Larry Page (Google, 23,0 Milliarden Dollar) finden sich noch in den Top-20 wieder. 

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

SELECTION

Selection

Banken: Diese Jobs bringen richtig viel Geld

In welchen Abteilungen am meisten kassiert wird.

Selection

Selection

Wie sich Angstkultur ausbreitet

Mehrere Tausend Stellen im Schweizer Bankgewerbe sollen verschwinden. Besonders betroffen davon ist das mittlere Kader.

Selection