Harvard-MBAs meiden die Finanzwelt

Die Wall Street ist für die besten und klügsten Wirtschafts-Absolventen zunehmend weniger attraktiv.

Dieses Jahr landeten 26 Prozent der frischgebackenen MBAs der Harvard Business School im Finanzsektor. Das ist ein historisch tiefer Wert. Sogar in den Jahren unmittelbar nach der Finanzkrise strebten mindestens 31 Prozent der Absolventen eine Karriere in der Banken- und Finanzwelt an.

Die zeigt eine jetzt veröffentlichte Beschäftigungsstatistik der jüngsten Harvard-Absolventen.

Und wohin zieht es die Absolventen, wenn nicht an die Wall Street? Die MBA-Träger drängen zunehmend in die Branche Technologie oder in die Telekommunikation. Wollten 2010 lediglich 8 Prozent in den Tech-Bereich, so waren es dieses Jahr bereits 18 von hundert Studienabgängern.

Investmentbanken schlecht im Kurs

Noch weniger wollen die Absolventen aber zu Investmentbanken. Waren es vor 6 Jahren noch 12 Prozent, sind es heuer nur noch 5 Prozent. Dies sei aber keine Folge der Finanzkrise, beurteilt CNBC die Statistik. Denn 2011 hatte der Wert noch bei 10 Prozent gelegen.

Einbussen oder Stagnationen mussten auch Private-Equity-Firmen, Hedge Funds, Venture-Kapital-Unternehmen oder sonstige Finanzdienstleister hinnehmen. Einzig der Bereich Investment Management war für die Absolventen der prestigeträchtigen Business School leicht attraktiver als letztes Jahr.

Guter Marktindikator für den US-Aktienmarkt?

Ray Soifer, ein ehemaliger Analyst und Harvard-Absolvent, bastelte aus diesen Daten sogar einen Indikator für den US-Aktienmarkt. Soifer gibt zu, dass sein Barometer zwar etwas esoterisch sei, aber dennoch in der Regel ein genauer langfristiger Indikator.

«Wenn 10 Prozent oder weniger der Harvard-Absolventen in marktsensitive Jobs einsteigen, dann ist das ein langfristiges Kaufsignal. Wenn es 30 Prozent oder mehr sind, dann ist das ein langfristiges Verkaufssignal», erklärte er.

 

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Gegen die romantische Verblödung
  • Deutsche Bank im Visier Chinas
  • Die nächste Blase platzt im Bong
  • Nackfotos für einen Kredit
  • Die Rendite ist weiblich
  • Das sind Trumps Einflüsterer
  • Diese TV-Stars verdienen am meisten
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

SELECTION

Selection

Banken: Diese Jobs bringen richtig viel Geld

In welchen Abteilungen am meisten kassiert wird.

Selection

Selection

So empfängt die UBS künftig ihre besten Kunden

Die grösste Schweizer Bank gestaltet weltweit ihre Empfangsbereiche und Sitzungszimmer für die reiche Klientel neu.

Selection