Vorsicht Banker: Im Team verdummt Ihr!

Wie in Unternehmen Projekte angegangen und Probleme gelöst würden, sei Nonsense, sagt ein ehemaliger Mathematikprofessor und IBM-Cheftechnologe. Das Problem sei die sogenannte Teamarbeit.

Mussten Sie sich auch schon anhören, dass das Projekt X oder das Problem Y mit dem sogenannten Team-Design-Thinking-Ansatz angegangen wird? Und mussten Sie sich im Stillen dann eingestehen, dass Sie so ganz viel Zeit verschwenden?

Für Gunter Dueck, früher Mathematikprofessor und bis 2011 Cheftechnologe bei IBM, ist das keine Überraschung, wie aus seinem Beitrag in der «Wirtschaftswoche» hervorgeht.

Das Vorgehen in Grossunternehmen folge immer demselben Muster: Die verschiedensten Probleme würden in der immer gleichen Umgebung angegangen. Neues Problem – alte Abteilung.

Und es würde nicht für jedes spezielle Problem die jeweils besten Experten in immer neuen Teams zusammen treffen. Nein, es gebe gemischte Abteilungsmeetings in der immer gleichen Zusammensetzung.

In diesen Meetings «treffen sich eben nicht nur Leute, die voller Freude ein Problem lösen wollen und sich extra deshalb zusammengefunden haben», schreibt Dueck. Dies im Gegensatz zum Problemlösungsansatz mit der Schwarmintelligenz aus dem Internet. Dort finde genau dies statt: Leute finden sich zusammen, die das Problem effektiv lösen wollen. 

In Unternehmen sei es leider nicht so, habe er feststellen müssen. Es seien «immer dieselben Streithähne, die ein (meist durch eigene Schuld) entstandenes Problem lösen müssen – und dafür sind sie nicht Experten, sonst wäre das Problem nicht da.»

«Hier herrscht Schwarmdummheit»

Die Konsequenz sind langatmige Meetings oder Streitigkeiten um die ewig gleichen Punkte und langsame Verzweiflung. Duecks Fazit: «Keine Spur von Schwarmintelligenz – hier herrscht die Schwarmdummheit.» Die hochgelobte Teamarbeit führe zu Verdummung.

Denn in den vielen Meetings wird laut Dueck kaum mehr über die Arbeit an sich gesprochen. Es werde nur noch koordiniert, wer bis wann was zu erledigen habe. «Das ist so zeitintensiv, dass wir kaum noch zur Arbeit selbst kommen, die wir folglich unter Zwang zu den vorher bestimmten Deadlines abliefern», schreibt Dueck.

Als Team spinnen wir

Das Team löst seiner Meinung nach nur die Probleme, die durch Pannen und Verzögerungen entstehen. Das habe nichts mit wirklicher Zusammenarbeit zu tun. «Als Einzelne sind wir klug und stark, aber als Team spinnen wir.»

 

 

 

 

 

 

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Erfindungen, die Leben retten
  • So sehen die Innovations-Labs der Banken aus
  • Die geschrumpften Banken auf einen Klick
  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

SELECTION

«Trag nie Hermes-Krawatten. Niemals.»

So umkurvt man Fettnäpfchen

Eine Tipp-Liste für Jungbanker.

Selection

Selection

Banken: Diese Jobs bringen richtig viel Geld

In welchen Abteilungen am meisten kassiert wird.

Selection