Wo sich ein MBA am meisten lohnt

Wo sich ein MBA am meisten lohnt

Warwick Business School: Hier lohnt sich ein MBA finanziell am meisten

Ein MBA gilt als «Kickstarter» für eine steile Lohnkarriere. Zuerst kostet das Studium aber erst mal. Eine Liste der besten Universitäten Europas zeigt, wo MBA-Absolventen ihre Studiengebühren am schnellsten wieder verdient haben. 

MBA©Shutterstock.com

Europa verfügt über einige der besten Business Schools in der Welt. Den Absolventen winkt nach dem Abschluss oftmals eine erkleckliche Lohnerhöhung.

Das Branchenportal «Business Insider» hat Daten des Ranking-Erstellers QS Top MBA ausgewertet und  die Studiengebühren von den Elite-Schulen erhoben Gehaltsdaten unter die Lupe genommen.

Die durchschnittliche Gehaltserhöhung, die MBA-Absolventen einer bestimmten Schule innerhalb von drei Jahren erhalten, ist dabei der Massstab, wie schnell die Kosten für die Gebühren wieder hereingeholt werden können. So viel vorweg: MBA-Absolventen der Universität St. Gallen müssen verhältnismässig lange arbeiten, bis die Ausgaben für das Studium amortisiert sind.

Wo sich ein MBA finanziell nach drei Jahren am meisten lohnt (alle Angaben in Dollar):

1. Warwick Business School
Gehaltszunahme: 55’420
Gebühren: 55’228
Verhältnis: 100 Prozent

2. Cambridge Judge Business School
Gehaltszunahme: 69’168
Gebühren: 70’419
Verhältnis: 98 Prozent

3. HEC Paris
Gehaltszunahme: 61’185
Gebühren: 63’000
Verhältnis: 97 Prozent

4. SDA Bocconi
Gehaltszunahme: 59’646
Gebühren: 62’739
Verhältnis: 95 Prozent

5. IE Business School
Gehaltszunahme: 77’625
Gebühren: 81’885
Verhältnis: 95 Prozent

6. Mannheim Business School
Gehaltszunahme: 41’337
Gebühren: 45’003
Verhältnis: 92 Prozent

7. Cranfield School of Management
Gehaltszunahme: 51’832
Gebühren: 57’050
Verhältnis: 91 Prozent

8. IMD Business School
Gehaltszunahme: 59’629
Gebühren: 67’061
Verhältnis: 89 Prozent

9. IESE Business School
Gehaltszunahme: 79’538
Gebühren: 90’730
Verhältnis: 88 Prozent

10. INSEAD
Gehaltszunahme: 68’941
Gebühren: 80’811
Verhältnis: 85 Prozent

11. ESADE
Gehaltszunahme: 65’846
Gebühren: 78’449
Verhältnis: 84 Prozent

12. Saïd Business School
Gehaltszunahme: 63’517
Gebühren: 77’014
Verhältnis: 82 Prozent

13. Rotterdam School of Management
Gehaltszunahme: 47’858
Gebühren: 59’316
Verhältnis: 81 Prozent

14. Edinburgh Business School
Gehaltszunahme: 35’980
Gebühren: 45’000
Verhältnis: 80 Prozent

15. Manchester Business School
Gehaltszunahme: 52’180
Gebühren: 65’800
Verhältnis: 79 Prozent

16. Cass Business School
Gehaltszunahme: 47’612
Gebühren: 60’610
Verhältnis: 77 Prozent

17. London Business School
Gehaltszunahme: 80’924
Gebühren: 105’689
Verhältnis: 77 Prozent

18. University of St. Gallen Business School (HSG)
Gehaltszunahme: 40’224
Gebühren: 60’000
Verhältnis: 67 Prozent

19. Imperial Business School
Gehaltszunahme: 41’935
Gebühren: 65’691
Verhältnis: 64 Prozent

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Die nächste Blase platzt im Bong
  • Nackfotos für einen Kredit
  • Die Rendite ist weiblich
  • Das sind Trumps Einflüsterer
  • Diese TV-Stars verdienen am meisten
  • Erfindungen, die Leben retten
  • So sehen die Innovations-Labs der Banken aus
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

SELECTION

Selection

So sieht der Banker der Zukunft aus

Mit aller Macht versuchen die Banken, ihr Geschäft ins Zeitalter der Digitalisierung zu retten.

Selection

Selection

So werden Sie ein guter Chef

Ausgezeichnete Fachkenntnisse reichen nicht. Diese sieben Punkte sind genauso wichtig.

Selection