Im Jobinterview: Eier aus einem Hochhaus retten

(Bild: Rooftopillegal)

(Bild: Rooftopillegal)

Aus dem Stehgreif Algorithmen entwickeln, Eier aus einem Hochhaus retten: So knifflig sind die Jobinterviews bei Hedgefonds-Firmen.

Hedgefonds haben ein miserables Jahr hinter sich – das Umfeld war so schlecht, dass sich selbst gefeierte Grössen der «Hedgefonds-Industrie» vom Geschäft verabschiedeten.

Noch wollen die Hedgefonds-Manager aber nicht ganz auf die Standards aus jenen Tagen verzichten, als sie noch als die gefeierten Genies der Finanzmärkte galten. Das zeigt sich gerade auch bei der Rekrutierung des Nachwuchses.

Dort sind die Ansprüche immer noch haushoch, wie vom britischen Branchenportal «efinancial careers» gesammelte Fragen aus Anstellungsinterviews zeigen.

Telefontataturen und Schachfiguren

So müssen die Hedgefonds-Aspiranten aus dem Stehgreif heraus Algorithmen entwickeln, Eier aus einem Hochhaus retten, aber auch ihr ethisches Fundament unter Beweis stellen. Das zeigen Fragen aus Jobinterviews bei nahmhaften Häusern wie Citadel oder Bridgewater, die tatsächlich so gestellt worden sind:

  1. Sie ziehen fünf beliebige Karten aus einem 52-teiligen Deck. Dann geben Sie vier Karten an den Geber zurück und behalten nur eine zurück. Der Geber wird immer wissen, welche Karte sie noch in der Hand halten. Erklären Sie dessen Strategie (gefragt von Citadel).
  2. Sie bewegen eine Schachfigur über eine Telefontastatur. Erstellen sie einen Algorithmus, der die Kombinationen aufzeigt, nach denen sich die Figur verschieben lässt (gefragt von Bridegwater).
  3. Wie lässt sich ein Würfel mit einer geworfenen Münze nachbilden (gefragt von AQR)?
  4. Schätzen Sie die Masse der Erde (gefragt von Brevan Howard).
  5. Sie befinden sich in einem Haus mit 100 Geschossen und müssen auf zwei Eier aufpassen. Fallen die Eier aus dem Fenster, kommen sie heil an, wenn dies tiefer als im Stockwerk X geschieht. Bei einem Sturz aus dem Stockwerk X oder von weiter oben zerschellen die Eier auf jeden Fall. Wie würden Sie in einer Notfallsituation mit möglichst wenigen Eier-Würfen herausfinden, wo sich das Stockwerk X befindet (gefragt von Citadel)?
  6. Wenn Sie etwas an sich verändern könnten – was wäre das (gefragt von Bridgewater)?
  7. Im Zeitraum der Jahre 1901 bis 2000 – nennen Sie die Anzahl Sonntage, die auf den ersten Tag eines Monats fielen (gefragt von Citadel).

Die Beispiele zeigen, dass die Hedgefonds-Industrie ihren Hang zu exotischen Fragestellungen nicht abgelegt hat. Auffällig ist der Fokus auf die Erarbeitung von mathematischen Formeln unter Hochdruck – ein mögliches Zeichen dafür, dass sich Industrie immer stärker Algorithmen-basierten Anlagestrategien, so genannten Quants, zuwendet.

Hang zum «Profiling»

Dass dazwischen auf Fragen zur Personalität und zur ethischen Grundhaltung gestellt werden, deutet ebenfalls auf den immer stärkeren Trend zum «Profiling» hin. Will heissen: Finanzfirmen sind nach zahlreichen Skandalen eifrig bemüht, nur noch Fachkräfte einzustellen, die den festgeschriebenen Grundwerten des Unternehmens genügen.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

SELECTION

Selection

So sieht der Banker der Zukunft aus

Mit aller Macht versuchen die Banken, ihr Geschäft ins Zeitalter der Digitalisierung zu retten.

Selection

Selection

Auf diese zehn Leute sollten Sie 2016 achten

Das sind die Vertreter des Schweizer Finanzplatzes, die in diesem Jahr für Furore sorgen werden.

Selection