Männergesundheit

Schnarchen, Schwitzen, Prostatakrebs - Diagnose und Behandlung.

Schwitzen

Wer von Hyperhidrose betroffen ist, leidet unter übermässigem Schwitzen, meist an Füssen und Händen. Wo die Ursache liegt, ist unklar, man geht von genetischen Gegebenheiten aus. Trotzdem kann diese Unannehmlichkeit von einem Arzt behandelt werden. Übermässiges Schwitzen hat nicht nur gesellschaftliche, sondern auch gesundheitliche Folgen.

Prostatakrebs: Diagnose und Behandlung

MännergesundheitLaut Statistik ist Prostatakrebs die am meist vorkommende Krebsart bei Männern. Weshalb dies so ist, können Experten nicht mit Klarheit sagen. Um die Zeichen frühzeitig zu erkennen, sollten Männer ab 50 zur Vorsorgeuntersuchung gehen. Wer in der Familie bereits eine Veranlagung zu Prostatakrebs hat, sollte bereits ab 40 Jahren zur Vorsorge.

 

Prostatakrebs: Vertrauen in die Therapie

Wird Prostatakrebs diagnostiziert, bricht für den Patienten meist die Welt zusammen, dabei stehen die Chancen gut, diesen Krebs zu überleben, wenn er frühzeitig erkannt wurde. Es gibt mehrere Ansätze, gegen diese Krankheit vorzugehen. Wir klären auf und zeigen, was es mit den unterschiedlichen Therapieansätzen auf sich hat.

Schnarchen

Zwei Drittel aller Männer über vierzig und jede dritte Frau über fünfzig Jahren schnarchen. Vor allem in Partnerschaften kann Schnarchen zur Belastung werden. Die Ursachen des Schnarchens können auch von zuhause aus ergründet werden. Neue Computer und Messgeräte erlauben dies in gewohnter Umgebung. Ist die Ursache gefunden, kann sich der Betroffene ambulant und schonend behandeln lassen. Nach einer Stunde ist der Eingriff durch.

 

Video zum Thema «Männergesundheit»:

 

Copyright © Mediaplanet International 2013

 

This content has been locked. You can no longer post any comment.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Ungleichheit: Die Mittelklasse in den USA verliert
  • Der Kampf ums Aktiengeschäft
  • Stellenbewerbungs-Tipps vom obersten Google-Recruiter
  • Die Ein-Mann-Investmentbank
  • So dreckig ist Geld wirklich
  • Wie Eric Sarasin einen Freund verlor
  • Brady Dougan: «Ich spüre keinen Druck, die Strategie zu ändern»
mehr

GOLD-CORNER

  • Gold: «1'500 Dollar bis Ende 2014 sind realistisch»
  • Gold: Technische Analysten sehen Erholung
  • Marc Faber: «Lieber Gold als Bitcoins»
  • Schweizer Kreditkarten aus Gold und Platin
  • Gold: Bloss ein Nebenschauplatz in der Welt?

Beiträge lesen

JOKE(R)

Kein Wunder, dass die Bankfiliale stirbt

weiterlesen

JobDirectory.ch

Aktuelle Jobangebote von Arbeitgebern der Finanzbranche.

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Twitter

Follow us on Twitter:

finews tweets finews.ch tweets

FACEBOOK

Anregungen

Telefonnummer der Redaktion:

+41 44 211 37 37

Schreiben Sie uns Ihre Ideen, verraten Sie Gerüchte oder sagen Sie uns einfach, über welches Thema Sie gerne etwas lesen würden.

Mitteilung schreiben

SELECTION

Millennials: Die Klientel von morgen

Millennials: Die Klientel von morgen

Wie die Schweizer Banken auch in Zukunft erfolgreich sein können.

Selection

Finanzplatz: Markant mehr offene Stellen

Finanzplatz: Markant mehr offene Stellen

Seit die Boni ausbezahlt sind, wechseln viele Bankleute den Job. Die Zahl der offenen Stellen ist im ersten Quartal 2014 deutlich gestiegen.

Selection