Die grössten Banken in Europa

Wer hätte das gedacht? Gemessen an ihrer Marktkapitalisierung figurieren unter den fünf grössten Banken Europas zwei spanische. Die UBS schaffte es in die Top 10, die Credit Suisse hingegen nicht. 

(HSBC Lion © Shutterstock)

Unangefochten an der Spitze der europäischen Banken rangiert der britische HSBC-Konzern mit einer Börsenkapitalisierung (141,3 Milliarden Euro), die markant grösser ist als diejenige des zweitplatzierten Instituts (Santander), wie den neusten, von der US-Research-Firma SNL Financial zusammengetragenen Zahlen zu entnehmen ist. 

Interessant ist indessen, dass unter den ersten fünf Banken gleich deren zwei aus Spanien figurieren: Santander und BBVA. Offensichtlich konnten die beiden Institute im Zuge der wirtschaftlichen Erholung im EU-Raum sowie auf Grund der vom Staat abgewendeten Risiken ihren Wert markant steigern.

UBS verbessert

Dazu trug nicht zuletzt auch die bessere Beurteilung dieser beiden Banken durch die drei führenden Ratingagenturen Moody's, Standard & Poor's und Fitch Ratings bei. Auf Rang 19 figuriert übrigens noch ein spanisches Geldhaus – die CaixaBank mit einer Marktkapitalisierung von 25,2 Milliarden Euro. 

Die UBS konnte sich seit Jahresbeginn um einen Rang auf Platz 6 verbessern und lässt so einige grosse Namen wie die Royal Bank of Scotland oder Barclays hinter sich. Zwei Plätze verlor im Verlauf der vergangenen sechs Monate die russische Sberbank und belegt jetzt den 11. Platz. Auf Grund der anhaltenden geopolitischen Probleme und den verhängten Sanktionen dürfte das Institut in der zweiten Jahreshälfte 2014 weiter an Boden verlieren. 

Terrainverlust für die Credit Suisse

Überraschend schliesslich: Gleich drei bedeutende europäische Institute sind nicht unter den zehn grössten Banken Europas vertreten; die UniCredit, die Deutsche Bank sowie die Credit Suisse (CS).

Ihre jeweilige Marktkapitalisierung macht gerade noch rund ein Viertel derjenigen des Spitzenreiters (HSBC) aus. Der Rückgang (von Platz 13 auf Platz 16) bei der CS dürfte zu einem grossen Teil mit der wenig nachvollziehbaren Unternehmensstrategie zusammenhängen.

  • 1. (1.) HSBC Holdings, Grossbritannien, 141,3 Milliarden Euro, -5,7 Prozent
  • 2. (2.) Banco Santander, Spanien, 89,6 Milliarden Euro, +21,5 Prozent
  • 3. (4.) Lloyds Banking Group, Grossbritannien, 66,3 Milliarden Euro, -2,1 Prozent
  • 4. (3.) BNP Paribas, Frankreich, 61,6, Milliarden Euro, -12,4 Prozent
  • 5. (8.) Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (BBVA), Spanien, 54,7 Milliarden Euro, +5,9 Prozent
  • 6. (7.) UBS, Schweiz, 50,3 Milliarden Euro, -3,4 Prozent
  • 7. (10.) Royal Bank of Scotland, Grossbritannien, 46,8 Milliarden Euro, +1,9 Prozent
  • 8. (5.) Allied Irish Banks, Irland, 46,6 Milliarden Euro, -20,2 Prozent
  • 9. (6.) Barclays, Grossbritannien, 43,7 Milliarden Euro, -17,1 Prozent
  • 10. (12.) Nordea Bank, Schweden, 41,5 Milliarden Euro, +5,7 Prozent
  • 11. (9.) Sberbank, Russland, 39,0 Milliarden Euro, -18,5 Prozent
  • 12. (17.) Intesa Sanpaolo, Italien, 36,8 Milliarden Euro, +26,1 Prozent
  • 13. (11.) Standard Chartered, Grossbritannien, 36,7 Milliarden Euro, -7,1 Prozent
  • 14. (16.) UniCredit, Italien, 35,9 Milliarden Euro, +15,1 Prozent
  • 15. (14.) Deutsche Bank, Deutschland, 35,4 Milliarden Euro, +0,3 Prozent
  • 16. (13.) Credit Suisse, Schweiz, 33,2 Milliarden Euro, -6,5 Prozent

(alle Angaben per Ende Juni 2014; prozentuale Veränderung gegenüber Anfang 2014)

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

 

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • 1'000 Börsengänge – und hoffnungslos im Hintertreffen
  • Kahlschlag bei der Commerzbank
  • Deutsche Bank am Abgrund
  • Absturz eines Hedgefonds-Stars
  • 1MDB-Skandal: Nach DiCaprio auch Robert de Niro im Visier
  • Wird die Webseite Ihrer Firma gerade gehackt?
  • Von der Edelboutique zur Schnäppchenbude
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram

Zürcher Bankenverband

Führende Vertreter der Schweizer Finanzbranche zum Thema Regulierung.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

SELECTION

Warum ein CFA mehr bringt als ein MBA

Warum ein CFA mehr bringt als ein MBA

Ehrgeizige Banker haben die Qual der Wahl bei der Weiterbildung.

Selection

Selection

Der Todesstoss fürs Online-Banking

Der Bankkunde von heute nutzt das Internet und Apps. Aber wie lange noch?

Selection

NEWS GANZ KURZ

Schwyzer Kantonalbank

Die Schwyzer Kantonalbank will mit neuen Fonds-Produkten finanzielle und ethische Ansprüche vereinen. Bis Ende 2016 erhebt die Bank auf die sogenannten Ethikfonds keinen Ausgabeaufschlag.

Crealogix

Das Bankensoftwareunternehmen Crealogix hat für das Verwaltungsrechenzentrum St.Gallen (VRSG) ein Bankingportal für den Government-Bereich entwickelt. Die Zahlungsverkehrslösung deckt die neusten Anforderungen des Schweizer Zahlungsverkehrs ab. Sie lässt sich unabhängig von einem Online-Banking-Tool einsetzen.

Valartis

Die Valartis Gruppe hat den Vollzug der Übernahme der Liechtensteiner Tochter an die Citychamp Watch & Jewellery Group aus Hongkong abgeschlossen. Damit ist die letzte Voraussetzung für die Umsetzung der Sanierungspläne erfüllt.

Aargauer Kantonalbank

Die Aargauische Kantonalbank (AKB) hat in Eigenregie eine neue Anleihe in der Höhe von 200 Millionen Franken aufgelegt. Die Laufzeit beträgt 8 Jahre, der Coupon 0,02 Prozent.

digitalswitzerland

DigitalZurich2025, die Standortinitiative für digitale Innovation, wird zu «digitalswitzerland» umbenannt und damit auf die ganze Schweiz ausgeweitet. Zudem lanciert sie mit «Education Digital» eine Webplattform zu relevanten Aus- und Weiterbildungen rund um das Thema Digital.

Fondsmarkt

Die Schweizer Fondbranche kratzt an der Billionen-Grenze. Wie der Branchendienst Swiss Fund Data vermeldete, erreichte das Vermögen der in der Schweiz gehandelten Anlagefonds letzten August rund 914 Milliarden Franken.

EIB

Die Europäische Investitionsbank finanziert die Forschung am Genfer CERN. Dies, indem sie dem Teilchenbeschleuniger eine Kreditfazilität von 250 Millionen Franken leistet. Das Geld wird zum Bau des nächsten CERN-Grossprojekts benötigt, dem High Luminosity Large Hadron Collider.

Finma

Die Eidgenössische Finanzmarkt-Aufsicht Finma nimmt ihre digitale Zustellplattform in Betrieb. Diese ermöglicht es den Beaufsichtigten und Prüfgesellschaften, Jahresberichte und weitere Dokumente elektronisch einzureichen. Mit SuisseID lassen sich die Dokumente zudem elektronisch signieren.

UBS

Mit einer Performance von durchschnittlich 0,5 Prozent schnitten die Pensionskassen im August leicht besser ab als im Monats-Durchschnitt seit Jahresbeginn. Das stellte der «Pensionskassen-Barometer» der Grossbank fest.

weitere News