Wer wechselt wohin?

Der grosse Überblick über die Personalbewegungen in der Schweizer Finanzbranche.

Wenn Sie der Branche einen Wechsel oder eine Neuanstellung kommunizieren möchten, teilen Sie uns dies doch bitte per Mail mit: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Personal-Karussell Oktober 2014

UBS

Die Grossbank hat Brendan Dillon und Francisco Pinto-Leite zu den neuen globalen Leiter für den Bereich Leveraged Finance in der Investment Bank ernannt. Jim Boland wird in London das Leveraged Finance Europa, Naher Osten und Afrika leiten, David Parth übernimmt den Part für die Americas-Regionen.

UBS

In den USA verliert die Grossbank drei Kundenberater im Wealth Management: Kanwar Singh, Rajeev Rathi und Steve Colemanwechseln zu Merrill Lynch in Chicago. Sie nehmen rund 500 Millionen Dollar an Kundengeldern mit.

Credit Suisse

Die Schweizer Grossbank kann in Singapur drei Neuzugänge vermelden: Vivian Tan stösst von der HSBC Private Bank zur Credit Suisse (CS), Cheryl Cher kommt von der UBS, und David Wang, früher bei Morgan Stanley, arbeitet nun ebenfalls bei der CS.

Pictet

Pictet Asset Management verstärkt das Pharma- und Biotech-Team mit Nathalie Flury und Tazio Storni. Flury wechselt von Swiss & Global Asset Management, Storni kommt vom Fondsanbieter Bellevue Asset Management.

Investec

Christian Hess, ehemaliger Private-Equity-Manager bei der UBS, wechselt als Head of Financial Sponsor Transaction Group zur britisch-südafrikanische Bank Investec Specialist Bank.

Brandywine

Chen Zhao stösst per 1. Januar 2015 zur Legg-Mason-Tochter Brandywine Global und wird dort zusammen mit Francis Scotland für die Entwicklung des firmeneigenen globalen Makro-Research-Prozesses zuständig sein.

UBS

Der Ökonom Dean Turner stösst zur UBS in London, wo er zusammen mit Bill O'Neill die Asset-Allocation-Strategien verantworten wird. Er arbeitete zuvor bei der HSBC Private Bank. Ausserdem wechselt auch Dan Gorton zur Schweizer Grossbank. Er war vorher bei Barclays tätig. Künftig wird er eines der vier Desks für sehr vermögende Privatkunden leiten und dabei an Demir Avigdor rapportieren.

UBS

Kevin Lecocq wird per 1. November neuer Global Head of Products bei Global AM. Gleichzeitig wird er Mitglied des Global AM Executive Committee. Er kommt von der Deutschen Bank, wo er zuletzt Global Chief Investment Officer bei Deutsche Bank Private Wealth Management war.

Zurich Insurance

Seit Anfang Oktober ist Denny Tesch neuer Chief Risk Officer der Zurich Insurance Group in Deutschland. In dieser Funktion ist er Hauptverantwortlicher für das Risikomanagement des Sach- und Lebensversicherungs-Geschäfts. Tesch kommt von der American International Group.

F&C Investments

Andrea Astone wird bei F&C Investments als Sales Director und Experte für sozial verantwortliche Investments tätig. Von Genf aus wird er primär Wholesale-Kunden und institutionelle Anleger in der Romandie betreuen. Zudem trägt er mit Mario Avagliano, Sales Director für die Deutschscheiz in Zürich, die Verantwortung für die Entwicklung des Bereichs Wholesale und institutionelle Anleger in Italien.

Carmignac Gestion

Der 33-jährige Obe Ejikeme stösst als quantitativer Aktienanalyst zum Fondsmanagement-Team der französischen Carmignac-Gruppe. Er arbeitete zuvor sieben Jahre als Research-Analyst bei der Bank of America/Merrill Lynch, wo er die Leitung des Bereichs «Europäische Aktien und quantitative Strategien» innehatte. Er wird in seinem neuen Job an Frédéric Leroux rapportieren.

Artico Partners

Die Finanz-Boutique Artico Partners, unter der Leitung der Gründungspartner Ulrich Niederer und Gabriel Herrera, hat einen langjährigen Bankfachmann engagiert: Stephan Meier ist als Partner neu für die Investor Relations zuständig. Meier startete seine Bankkarriere 1987 beim Schweizerischen Bankverein und war später bei der Bank am Bellevue, der BZ Gruppe und bei Clariden Leu tätig. 

IG Bank

Im fünfköpfigen Verwaltungsrat der neu gestarteten IG Bank in Genf sitzt unter anderem der Schweizer Finanzprofessor Maurice Pedergnana. Von 1999 bis 2011 gehörte er auch dem Bankrat der Zürcher Kantonalbank an. Sein beruflicher Schwerpunkt gilt heute seiner geschäftsführenden Funktion in der Zugerberg Finanz in Zug, wo er den Anlageausschuss leitet und als Chefökonom wirkt.

Credit Suisse

David Hermer heisst der neue Global Head of Equity Capital Markets. Hermer arbeitet seit 20 Jahren bei der UBS und war bisher Head of Americas Equity Capital Markets. Er folgt auf Joe Reece.

Mazars

Das international tätige Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen Mazars baut mit der Ernennung von Thomas Holzberger als Leiter Actuarial Services Schweiz, seine Beratungs- und Fachkompetenz im Bereich Assekuranz aus.

Kames Capital

Alexander Pelteshki tritt als Investmentmanager in das 24-köpfige Anleihenteam von Kames Capital ein und berichtet an Gregory Turnbull-Schwartz. In seiner Verantwortung steht in Zusammenarbeit mit Gregory Turnbull-Schwartz und Paul Dilworth der Bereich Bankanleihen.

UBS

O'Connor, die Hedge-Funds-Abteilung der UBS, hat von der Credit Suisse Andrew Hubbard als Portfoliomanager für den Bereich quantitative Credit geholt.

JobDirectory.ch

Aktuelle Jobangebote von Arbeitgebern der Finanzbranche.

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Guide to the Markets: Ihr Navigator durch die Finanzmärkte

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Twitter

Follow us on Twitter:

finews tweets finews.ch tweets

FACEBOOK

SELECTION

Was die Banker hören, wenn sie gefeuert werden

So wird man in den Banken entlassen

Was die Banker hören, wenn sie gefeuert werden.

Selection

Die Grossen liess man laufen

Ein Fernsehfilm untersucht, wieso die US-Justiz nach der Finanzkrise von 2008 keinem einzigen Finanz-CEO den Prozess machte. Hier können Sie ihn sich ansehen.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Lohn in Gold

Der asiatische Edelmetallhänder Bullionstar aus Singapur bezahlt seine Angestellten neu auf Wunsch in physischem Gold oder Silber aus. Man sei das erste Unternehmen, das einen solchen Schritt gehe, heisst es.

Strukturierte Produkte

Der Schweizerische Verband für Strukturierte Produkte (SVSP) lanciert ein interaktives Informationstool zu Strukturierten Produkten. Interessierte Einsteiger sollen dabei auf einfache Art und Weise wertvolle Informationen zum richtigen Einsatz dieser Anlage-Produkte erhalten.

Crealogix

Das Unternehmen für Bankensoftware hat eine neue Zahlungs- und Finanzmanagement-Lösung auf den Markt gebracht. Das Produkt mit dem Namen CLX.NovaBusiness richtet sich an Unternehmen, die regelmässig eine grössere Menge von Zahlungen zu bewältigen haben.

Mobiliar

Die Versicherungsgesellschaft Mobiliar hat ihre Namenaktien der Helvetia, die sie durch den Verkauf ihrer Aktien der Nationale Suisse erhalten hatte, an die Patria Genossenschaft verkauft. Nach dieser Transaktion unterschreitet die Mobiliar die Meldeschwelle von 3 Prozent und hält keine weiteren Aktien der Helvetia.

Mehr als nur Geld

Für Schweizer Arbeitnehmer steht offenbar eine herausfordernde Tätigkeit an erster Stelle bei der Bewertung der Attraktivität eines Arbeitgebers, gefolgt von Autonomie am Arbeitsplatz und Jobsicherheit. Ein attraktives Gehaltspaket rangiert dagegen erst auf dem sechsten Platz, wie eine neue Studie der Beratungsfirma Towers Watson zum Schluss kommt.

BNY Mellon

Der US-Vermögensverwalter BNY Mellon Wealth Management hat die Marktzulassung erhalten, um in Hongkong Finanzdienstleistungen für sehr vermögende Privatkunden anzubieten.

Award für Avaloq

Zum zweiten Mal in Folge zeichnete die Fachzeitschrift für Vermögensverwalter Private Banker International (PBI) das Softwarehaus Avaloq mit einem «PBI Global Wealth Award» aus. Wie im letzten Jahr geht der Preis an die Schweizer Bankensoftware-Spezialisten in der Kategorie «Outstanding Wealth Management Technology Provider - Most Effective Integrated Solution».

Compagnie Financière Tradition

Der Interdealer-Broker Compagnie Financière Tradition CFT weist für das dritte Quartal einen Umsatz von 197,9 Millionen Franken aus. Das sind 6,8 Prozent weniger als im Vorjahr. Zu konstanten Wechselkursen sank der Umsatz im selben Zeitraum um 2,8 Prozent. Im laufenden Jahr 2014 sank der Umsatz um 6,7 Prozent auf 664,7 Millionen Franken.

weitere News