Wer wechselt wohin?

Der grosse Überblick über die Personalbewegungen in der Schweizer Finanzbranche.

Wenn Sie der Branche einen Wechsel oder eine Neuanstellung kommunizieren möchten, teilen Sie uns dies doch bitte per Mail mit: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Personal-Karussell September 2014

UBS

Linda Crow, Global Head of Strategic Equity Solution bei der UBS, hat die UBS Ende August verlassen.

UBS

Die US-Kundenberater Jon Miller und Douglas Kunzman wechseln zum Konkurrenten Wells Fargo ins Wealth Management. Sie haben rund 260 Millionen Dollar an Kundengeldern, die sie mitnehmen.

Zurich

Jamie McNish kehrt nach einem einjährigen Abstecher bei Friends Provident Interational zur Zurich zurück. Er wird im Verkauf in Singapur tätig sein.

Vontobel

Valentina Chen stösst als Portfolio Managerin zur Privatbank. Sie wird im Team Emerging Markets Fixed Income einen Fond leiten. Chen war zuvor bei Aviva im Portfolio Management tätig.

Avaloq

Anantha Ayer stösst in Singapur zu Avaloq. Er wird CEO des geplanten BPO-Zentrums. In seiner letzten Funktion war er ad interim als Head of Wealth Management Operations bei der Deutschen Bank tätig.

Syz

Das Asset Management hat Mike Clements ins Team für Europäische Aktien geholt. Er kommt von Franklin Templeton und ersetzt Eric Bendahan, der seine eigene Firma gestartet hat.

Zurich

Belinda Tan ist in Singapur zur Leiterin der Sparte Finanzberater und Banken im Bereich Leben ernannt worden. Sie soll den Verkauf und den Vertrieb über diese Kanäle fördern. Ihr Chef in Singapur ist Peter Huber.

UBS

Robert Tibbles hat die UBS verlassen. Der Bond-Trader hat es inbesondere in London zu einer gewissen Bekanntheit gebracht, weil er einer der ersten Sammler von Kunstwerken von Damien Hirst ist.

Credit Suisse

Remy Kawkabani, EMEA-Chef im Asset Management, hat die Bank in Richtung Siguler Guff & Company verlassen. In der Private-Equity-Firma wird Kawkabani wiederum EMEA-Chef sein.

TCA Asset Management

Die in Genf ansässige Finanz-Boutique TCA Asset Management hat Chris Cosgrove als Marketing- und Kommunikationsleiter engagiert. Ebenso neu an Bord ist Fiorenzo Manganiello als quantiativer Analyst.

UBP

Stella Ma wechselt zur Union Bancaire Privée als Senior Portfolio Managerin im Absolute Return Fixed Income Team. Ma war zuvor bei der AHV angestellt gewesen.

Swiss & Global

Fondsmanagerin Nathalie Flury verlässt den Asset Manager. Sie leitete seit 2008 den Julius Bär EF Health Innovation Fund, der nun an Christophe Eggmann geht. Über die Zukunftspläne von Flury ist bislang nichts bekannt.

UBS

Benjamin Cha wechselt vom Global Asset Management zum Immobilienunternehmen Grosvenor in Hongkong, wo er ab April 2015 als CEO für die Region Asien-Pazifik amten wird. Zunächst startet Cha als Managing Director.

Sarasin & Partners

Mark Julio stösst zum Asset Management der Bank J. Safra Sarasin in London. Er wird dort im Team Emerging Markets tätig sein. Julio war zuvor Portfolio Manager bei Ignis Asset Management.

Mirabaud Asset Management

Majid Hassan ist neu verantwortlich für die Geschäftsentwicklung von Mirabaud Asset Management im Nahen Osten. In der neu geschaffenen Position rapportiert er von Dubai aus an Olivier Honsberger.

UBS

Terry Tung stösst von der HSBC Private Bank zur UBS, wo in der Region Greater China UHNWI-Kunden betreuen soll. Tung war vor der HSBC bei der Credit Suisse.

J. Safra Sarasin

Fondsmanagerin Chi Tran-Brändli hat neu bei J. Safra Sarasin im Aktienteam des Asset Managements angeheuert. Sie zwar zuvor zwölf Jahre lang bei Swisscanto gewesen, wo sie zuletzt einen Emerging Markets Aktienfonds geleitete hatte.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Kreative Finten gegen Steuerfahnder
  • Händler tauscht Derivate gegen Kochlöffel
  • Ist die Schweiz wirklich das Land der Banker?
  • Unheimliche Allianz der EZB mit den Hedge-Funds
  • Die wichtigsten Investmentbank-Tech-Köpfe
  • Vom Produkteverkäufer zum Berater
  • Novum für Family Office: Öffentliche Ausschreibung
  • Die Zukunft der Banken – Banking 2020
  • So bekämpft sich die Konkurrenz im deutschen Private Banking
  • Und dann wird Frankfurt das neue London
mehr

GOLD-CORNER

  • Der Goldhandel in der Schweiz wird transparent
  • BlackRock sieht schwarz für Gold
  • Warum Gold gerade im September interessant ist
  • Solche Investoren braucht es für einen neuen Goldpreis-Anstieg
  • Markus Amstutz: «Tief im Goldmarkt hat sich etwas verändert»

Beiträge lesen

JOKE(R)

«Vielleicht kiffen sie bei Twitter zu viel»

weiterlesen

EXCHANGE TRADED FUNDS

  • iShares verstärkt das Vertriebsteam
  • Berner Börse BX rennt mit Partner gegen SIX an
  • ETF: Indexprodukte gefragt wie noch nie
  • UBS mit neuem Vertriebsleiter für ETF
  • Das wird Fondsmanager fuchsen

Beiträge lesen

JobDirectory.ch

Aktuelle Jobangebote von Arbeitgebern der Finanzbranche.

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Guide to the Markets: Ihr Navigator durch die Finanzmärkte

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Twitter

Follow us on Twitter:

finews tweets finews.ch tweets

FACEBOOK

SELECTION

Das verdient man heute

Bis zu 150'000 Franken für einen Buchhalter, bis 170'000 für Finanzanalysten, ab 200'000 für einen CFO: Aktuelle Gehaltsdaten für Finanzleute in der Schweiz.

Selection

Die spektakulärsten Bankgebäude der Welt

Die spektakulärsten Bankgebäude der Welt

Eine Expertenjury hat die weltweit 15 beeindruckendsten Firmensitze gekürt.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Partners Group

Der Asset Manager ist einer der Investoren des neuen S-Bahnnetzes der australischen Metropole Sydney. Die gesamte Investitionssumme beläuft sich auf rund 3,7 Milliarden Dollar und Partners Group soll rund 20 Prozent am Projekt halten. Weitere 20 Prozent sollen dem australischen Infrastruktur-Manager Palisade Investment Partners und der MTR Gruppe in Hongkong gehören.

Carmignac

Die Carmignac-Gruppe erhält Zugang zum chinesischen Onshoremarkt. Diese Zulassung wird von der China Securities Regulatory Commission (CSRC) im Zusammenhang mit Lockerungsmassnahmen für Investitionen in China erteilt und ermöglicht den Zugang zum Markt für auf RMB lautende A-Aktien und lokale Anleihen.

Vanguard

Simon Vanstone, Europa-Chef beim US-Vermögensverwalter Vanguard und Leiter des institutionellen Geschäfts in London, ist im Alter von 53 Jahren unerwartet verstorben. Weitere Angaben machte Vanguard nicht.

Schwyzer KB

Die Schwyzer Kantonalbank hat eine Beteiligung der Nova Vorsorge gekauft und geht mit dem Vorsorgespezialisten eine strategische Zusammenarbeit ein. Bankkunden sollen in Zukunft massgeschneiderte Vorsorgelösungen angeboten werden. Die Schwyzer Kantonalbank wolle in den kommenden fünf Jahren zu der Vorsorgespezialistin in ihrer Marktregion werden, hiess es.

SNB

Die Schweizerische Nationalbank beläst ihr Zielband für den Dreimonats-Libor bei 0 bis 0,25 Prozent. In ihrer geldpolitischen Lagebeurteilung bekräftigten sie zudem, den Mindestkurs des Euro gegen den Franken mit aller Konsequenz durchzusetzen. Sie bereit, unbeschränkt Devisen zu kaufen.

Immobilien

Die Homegate AG übernimmt die Immobilienplattform home.ch, die von local.ch betrieben wird. Mit der Übernahme festigt Homegate ihre Position als Marktführerin in der Schweiz im Bereich der Immobilienplattformen.

Postfinance

Das Institut senkt die Zinsen auf Einlagen. Ab dem 1. November erhalten Postfinance-Kunden auf dem Geld in ihren Privatkonti noch 0,01 Prozent Zins. Auf dem Vorsorge 3a-Konto sind es noch 1,125 Prozent. Grund für die Senkung seien die anhaltend tiefen Zinsen an den Finanzmärkten.

Bankdatendiebstahl

Der Nationalrat will Diebe von Bankkundendaten härter bestrafen und auch Käufer ins Visier nehmen. Er hat am Dienstag als Erstrat entsprechende Gesetzesänderungen gutgeheissen. SP und Grüne waren dagegen. Künftig sollen Datendiebe mit einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren bestraft werden können, wenn sie die Daten verkaufen. Bislang galt die Höchststrafe von drei Jahren.

Kantonalbanken

Die 24 Kantonalbanken haben im ersten Halbjahr 2014 einen kumulierten Reingewinn von 1,4 Milliarden Franken erwirtschaftet, was einem Rückgang von 2,4 Prozent entspricht. Die anvertrauten Kundengelder betragen 337 Milliarden, ein leichtes Plus von 0,8 Prozent. Die Bilanzsumme hat sich um zwei Prozent auf 524 Milliarden Franken erhöht. Der Gewinnrückgang ist insbesondere auf das Zinsgeschäft zurückzuführen. Die Kantonalbanken senkten dabei auch ihren Geschäftsaufwand um 2,4 Prozent.

weitere News