ZKB plant Filialschliessungen im grossen Stil

Die Digitalisierung fordert erste Opfer. So will die Zürcher Kantonalbank in den nächsten Monaten ihr Geschäftsstellen-Netz offenbar massiv ausdünnen, wie Recherchen von finews.ch ergaben.

An einer Versammlung vor Behördenvertretern von Zürcher Gemeinden im vergangenen März tönten es oberste Verantwortliche der Zürcher Kantonalbank (ZKB) bereits an: Noch dieses Jahr würden diverse Filialen auf dem Kantonsgebiet geschlossen, warnten sie die Politiker.

Wie Recherchen von finews.ch nun ergeben haben, sind diese Pläne bereits weit gediehen. Wie mehrere von einander unabhängige Quellen berichten, sollen bis zu einem Drittel der momentan rund 80 ZKB-Filialen auf Kantonsgebiet geschlossen werden. Das Los falle vorab auf jene Institute, in denen keine Vermögensberatung angeboten werde.

Auf Anfrage von finews.ch gab sich die ZKB zurückhaltend bezüglich dieser Abbaumassnahmen – dementierte sie aber nicht. «
Sollte es zu allfälligen weiteren Anpassungen im Filialnetz kommen, wird die ZKB die Öffentlichkeit zeitnah informieren», erklärte ein Sprecher der Bank.

Digitalisierung fordert Opfer

Gleichzeitig nennt die Bank aber die Gründe für eine mögliche Ausdünnung des Filialnetzes gleich selber. Die ZKB richte sich «konsequent auf die Bedürfnisse der Kunden aus», so der Sprecher. Ausschlaggebend sei etwa der Trend zur Digitalisierung. «Nicht alle Bankkunden sind gewillt, für eine einfache Geldüberweisung am Schalter anzustehen. Sie bevorzugen eine Palette von Dienstleistungen – zeit- und ortsunabhängig», sagte der ZKB-Mann.

Diese Transformation bedeute jedoch keine umfassende Ablösung der physischen Standorte, sondern vielmehr eine Ergänzung zwischen physischen und digitalen Kanälen, beteuerte der Sprecher weiter. Wichtig sei in dem Zusammenhang, dass die Bank auch in Zukunft das dichteste Filial- und Automatennetz im Kanton Zürich aufweisen werde. Die ZKB unterhält zurzeit neben ihren Filialen 300 Geldautomaten auf dem Kantonsgebiet.

Springt die Postfinance bei?

Zu möglichen Entlassungen im Zusammenhang mit der Schliessung von Geschäftsstellen wollte sich die ZKB nicht äussern. Hingegen unterstrich der Sprecher, dass die im gesetzlichen Leistungsauftrags geforderte Zahlungsversorgung im Kanton auch inskünftig sichergestellt würde.

Wie das gehen soll, berichteten die Kenner der Abbaupläne gegenüber finews.ch ebenfalls. So werde die ZKB die Konkurrentin Postfinance beauftragen, etwa über das Mittel von Zahlungsanweisungen den Zahlungsverkehr in den von Schliessungen betroffenen Gemeinden zu gewährleisten. Ein Sprecher bei Postfinance wollte sich dazu auf Anfrage nicht äussern.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

 

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • 1'000 Börsengänge – und hoffnungslos im Hintertreffen
  • Kahlschlag bei der Commerzbank
  • Deutsche Bank am Abgrund
  • Absturz eines Hedgefonds-Stars
  • 1MDB-Skandal: Nach DiCaprio auch Robert de Niro im Visier
  • Wird die Webseite Ihrer Firma gerade gehackt?
  • Von der Edelboutique zur Schnäppchenbude
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram

Zürcher Bankenverband

Führende Vertreter der Schweizer Finanzbranche zum Thema Regulierung.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

SELECTION

Selection

Wie sich Angstkultur ausbreitet

Mehrere Tausend Stellen im Schweizer Bankgewerbe sollen verschwinden. Besonders betroffen davon ist das mittlere Kader.

Selection

«Trag nie Hermes-Krawatten. Niemals.»

So umkurvt man Fettnäpfchen

Eine Tipp-Liste für Jungbanker.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Schwyzer Kantonalbank

Die Schwyzer Kantonalbank will mit neuen Fonds-Produkten finanzielle und ethische Ansprüche vereinen. Bis Ende 2016 erhebt die Bank auf die sogenannten Ethikfonds keinen Ausgabeaufschlag.

Crealogix

Das Bankensoftwareunternehmen Crealogix hat für das Verwaltungsrechenzentrum St.Gallen (VRSG) ein Bankingportal für den Government-Bereich entwickelt. Die Zahlungsverkehrslösung deckt die neusten Anforderungen des Schweizer Zahlungsverkehrs ab. Sie lässt sich unabhängig von einem Online-Banking-Tool einsetzen.

Valartis

Die Valartis Gruppe hat den Vollzug der Übernahme der Liechtensteiner Tochter an die Citychamp Watch & Jewellery Group aus Hongkong abgeschlossen. Damit ist die letzte Voraussetzung für die Umsetzung der Sanierungspläne erfüllt.

Aargauer Kantonalbank

Die Aargauische Kantonalbank (AKB) hat in Eigenregie eine neue Anleihe in der Höhe von 200 Millionen Franken aufgelegt. Die Laufzeit beträgt 8 Jahre, der Coupon 0,02 Prozent.

digitalswitzerland

DigitalZurich2025, die Standortinitiative für digitale Innovation, wird zu «digitalswitzerland» umbenannt und damit auf die ganze Schweiz ausgeweitet. Zudem lanciert sie mit «Education Digital» eine Webplattform zu relevanten Aus- und Weiterbildungen rund um das Thema Digital.

Fondsmarkt

Die Schweizer Fondbranche kratzt an der Billionen-Grenze. Wie der Branchendienst Swiss Fund Data vermeldete, erreichte das Vermögen der in der Schweiz gehandelten Anlagefonds letzten August rund 914 Milliarden Franken.

EIB

Die Europäische Investitionsbank finanziert die Forschung am Genfer CERN. Dies, indem sie dem Teilchenbeschleuniger eine Kreditfazilität von 250 Millionen Franken leistet. Das Geld wird zum Bau des nächsten CERN-Grossprojekts benötigt, dem High Luminosity Large Hadron Collider.

Finma

Die Eidgenössische Finanzmarkt-Aufsicht Finma nimmt ihre digitale Zustellplattform in Betrieb. Diese ermöglicht es den Beaufsichtigten und Prüfgesellschaften, Jahresberichte und weitere Dokumente elektronisch einzureichen. Mit SuisseID lassen sich die Dokumente zudem elektronisch signieren.

UBS

Mit einer Performance von durchschnittlich 0,5 Prozent schnitten die Pensionskassen im August leicht besser ab als im Monats-Durchschnitt seit Jahresbeginn. Das stellte der «Pensionskassen-Barometer» der Grossbank fest.

weitere News