Ist die UBS eine «Value Pearl»?

Ein Grossteil der europäischen Banken fällt beim Schweizer Kreditrating-Unternehmen Independent Credit View durch. Anders sieht es für die Schweizer Grossbanken aus.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das laut eigenen Angaben unabhängige Schweizer Kredit-Ratinginstitut Independent Credit View (I-CV) veröffentlichte kürzlich ihre zehnte Analyse über die Bonität der europäischen Grossbanken, zu denen auch die UBS und die Credit Suisse (CS) gehören. 

Das Fazit vorneweg: Nicht wenige europäische Banken haben noch allerhand Arbeit vor sich. Zudem stellen die Autoren einen «gespaltenen europäischen Bankenmarkt fest».

Kluft beim Kapitalbedarf

Für viele Banken spitzt sich die Lage zu. Die Frage, wie die Kapitallücken geschlossen werden können, bleibt hochaktuell. Hat das klassische Bankenmodell ausgedient? Müssen sich die Banken neu erfinden, oder steht eine Konsolidierung im Markt bevor?

Diese Kluft wird besonders deutlich beim Kapitalbedarf. Dieser erreicht bei italienischen und spanischen Banken fast das Anderthalbfache ihrer aktuellen Marktkapitalisierung. Auch Banken in Deutschland, Österreich und Frankreich haben zum Teil hohen Kapitalbedarf (siehe nachstehende Grafik).

i CV 500

(SHBA = Svenska Handelsbanken, SEBA = Skandinaviska Enskilda Banken, NDA = Nordea Bank, DNB = DnB Nor Bank, ISP= Intesa San Paolo, ACA = Crédit Agricole, EBS = Erste Group Bank, GLE = Société Générale, CBK = Commerzbank, UCG = Unicredit, RBI = Raiffeisen Bank International)

Für die beiden Schweizer Grossbanken UBS und CS hingegen sowie für zwei schwedische Finanzinstitute bleibt der Kapitalbedarf vergleichsweise gering.

UBS und CS spürbar robuster

Am besten hinsichtlich Kreditwürdigkeit schneiden in der Analyse die Swedbank und die Svenska Handelsbanken aus Schweden ab. Auch die CS und die UBS sind deutlich robuster und weisen eine klar über dem europäischen Durchschnitt liegende Kreditwürdigkeit auf.

Kaufgelegenheiten für Investoren wittern die Autoren der Studie primär bei Banken, deren Neuausrichtung weit fortgeschritten ist. Dies sei bei beispielsweise bei der UBS der Fall, heisst es. Die grösste Schweizer Bank ist sogar eine «Value Pearl». Zwei weitere «Perlen» sind die Skandinaviska Enskilda Banken (SEB) und die Swedbank (siehe nachstehende Grafik).

i CV 2 500

Nicht erwärmen können sich die I-CV-Leute für Finanzinstitute mit schwacher Bonität – also mit Ratings unter dem investierbaren Niveau von BBB. Das sind so genannte «Cliffhangers». Darunter fallen die deutsche Commerzbank, die österreichische Erste Group sowie die italienische Unicredit.

Bei einer Normalisierung der Geldpolitik oder bei einer Abschwächung der Wirtschaft in Kerneuropa würden diesen Banken höchste Risiken drohen, so die Autoren.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

 

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Wie Goldman Sachs 1,2 Milliarden Dollar aus Libyen versenkte
  • Blackrock-Mitgründerin: «Asset Manager sind keine Banken»
  • Nullzins-Politik: Und sie funktioniert doch – sagt Mario Draghi
  • Europas Zukunft steht auf dem Spiel
  • Bankchef muss auf 41 Millionen Dollar verzichten
  • Wohnen wie Leonardo DiCaprio
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram

Zürcher Bankenverband

Führende Vertreter der Schweizer Finanzbranche zum Thema Regulierung.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

SELECTION

Unattraktive Bankjobs

Unattraktive Bankjobs

Warum es nicht mehr so begehrenswert ist, bei einer Bank zu arbeiten.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Gottex

Der Hedgefonds-Anbieter Gottex hat die Publikation seiner Halbjahreszahlen verschoben. Offenbar verzögern sich die Verhandlungen um eine zweite Finanzierungsrunde.

UBS

Die Grossbank UBS hat mit einer Zahlung von 15 Millionen Dollar an die US-Börsenaufsicht SEC ein Verfahren um den Verkauf komplizierter Derivate an Privatkunden beigelegt.

Avaloq

Der Bankensoftware-Entwickler Avaloq und die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (Apobank) haben einen Vertrag zur Evaluierung einer zukünftigen Zusammenarbeit unterzeichnet. Bis zum Ende des ersten Quartals 2017 soll analysiert und erarbeitet werden, inwiefern die Umsetzung der Apobank-IT-Strategie mit der Avaloq Banking Suite möglich ist.

Deutsche Bank

Die Deutsche Bank will den britischen Versicherer Abbey Life an die Phoenix Life, eine Gesellschaft der Phoenix Group, verkaufen. Die nun geschlossene Vereinbarung sieht vor, dass Phoenix Life 100 Prozent von Abbey Life zum Preis von 935 Millionen Pfund erwirbt. Abbey Life ist derzeit Teil der Deutschen Asset Management.

Schwyzer Kantonalbank

Die Schwyzer Kantonalbank will mit neuen Fonds-Produkten finanzielle und ethische Ansprüche vereinen. Bis Ende 2016 erhebt die Bank auf die sogenannten Ethikfonds keinen Ausgabeaufschlag.

weitere News