Warren Buffett zahlt mehr für seine Aktien

Berkshire Hathaway hat eigene Aktien für 1,2 Milliarden Dollar zurückgekauft. Ursprünglich wollte Warren Buffett aber fünf Prozent weniger bezahlen.

Die Nachricht über die Investition der Anlegerlegende Warren Buffett in sein eigenes Unternehmen hat den A-Titeln von Berkshire Hathaway gleich zum Börsenstart Aufwind gegeben und liess diese rund 2,5 Prozent über dem Vortageswert bei 134'000 Dollar schliessen.

berkshire_hathaway1212

Interessant an dem Aktienrückkauf des Unternehmens ist nicht die Tatsache an sich, sondern der Preis, der bezahlt wurde. 131'000 Dollar blätterte Buffett für 9'200 Klasse-A Aktien von Berkshire Hathaway auf den Tisch, berichtet das Wirtschaftsmagazin «Fortune».

Angeot angehoben

Dies entspricht einem Buchwert von 118 Prozent des Unternehmens per Ende des dritten Quartals. Nimmt man an, dass Berkshire Hathaway stetig gewachsen ist, so kommt der bezahlte Preis einem Buchwert von 115 Prozent gleich, rechnet «Fortune» vor.

Im September 2011 machte das Unternehmen ein öffentliches Angebot, Aktien zum Buchwert von 110 Prozent zurückzukaufen. Mehr wollte Buffett aber nicht bezahlen.

Nun ist es zum Umdenken bei Berkshire Hathaway gekommen. Denn mit der Annonce des Aktienrückkaufs wurde auch bekannt gegeben, dass das Unternehmen nun bereit sei, Aktien zu 120 Prozent des Buchwerts zu erstehen. Buffett vertraut also auf sein Anlagekönnen.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

 

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Frankreich: E-Mails nach Feierabend verboten!
  • Errungenschaften der digitalen Revolution: Die Bibel in Emojis
  • Der Bond-Trader, die Saudis und die US-Schulden
  • Das ist Europas Bankerin des Jahres
  • Tüfteln an der Zauberformel für die künftige Geldanlage
  • Goldman Sachs entdeckt die Freundlichkeit
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram

Zürcher Bankenverband

Führende Vertreter der Schweizer Finanzbranche zum Thema Regulierung.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

SELECTION

Selection

Diese Bank bezahlt am besten

Bei den Löhnen sticht eine Bank mit grossem Abstand hervor.

Selection

Selection

Warum Warren Buffett Gold hasst

Der Ausnahme-Investor liest den Goldanlegern die Leviten.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Euler Hermes

Der Spezialist für Kreditversicherungen mischt auch am Gotthard mit: Die von Euler Hermes versicherten Tunnelbohrmaschinen Sissi, Heidi, Gabi 1 und Gabi 2 haben den Grundstein gelegt für den neuen Eisenbahntunnel, der am 1. Juni 2016 eröffnet wird.

Axa Winterthur

Ab sofort bietet die AXA Winterthur in Zusammenarbeit mit Twint ihren Kunden eine mobile Zahlungslösung an. Anders als bei bisherigen Partnern des Mobile-Payment-Anbieters sollen jedoch vorerst nicht die Kunden ihre Rechnungen über die Zahlungs-App begleichen, sondern im Gegenteil von schnellen, einfachen und bargeldlosen Auszahlungen ihres Versicherers profitieren.

Swiss Life

Der Schweizer Lebensversicherer hat das Franz-Carl-Weber-Haus an der Bahnhofstrasse 62 in Zürich gekauft. Die Immobilie gehörte zuvor dem ehemaligen Denner-Eigentümer Philippe Gaydoul. Der Preis beläuft sich Schätzungen zufolge auf 230 Millionen Franken.

Raiffeisen

Die Zertifizierung der Energieeffizienz von Gebäuden erfährt in der Schweiz laut Raiffeisen breite Unterstützung. Die genossenschaftlich organisierte Bank und grösste Hypothekengeberin der Schweiz trägt dem Rechnung und bietet neu eine energetische Immobilienbewertung in der Hypothekenberatung an.

weitere News