Die Schweizerische Nationalbank lagert kein Gold mehr in den USA

Bald gelangt die Volksinitiative «Rettet unser Schweizer Gold» zur Abstimmung. Sie verlangt, dass der Goldanteil an den Aktiven der Nationalbank (SNB) auf mindestens 20 Prozent erhöht wird. Das Gold soll unverkäuflich sein und vollständig in der Schweiz gelagert werden. Jetzt greift die SNB in den Abstimmungskampf ein.


1. Warum lehnt die Schweizerische Nationalbank (SNB) die «Goldinitiative» ab, die am 30. November 2014 zur Abstimmung kommt?

(Offizielle Antworten der SNB): Die Forderungen, dass die Aktiven der SNB stets zu 20 Prozent aus Gold bestehen müssen und dass Gold generell nicht mehr verkauft werden darf, schränken die Geldpolitik der SNB stark ein. Sie erschweren zudem das Risikomanagement der Währungsreserven.

Die Erträge der SNB würden sehr viel stärkeren Schwankungen ausgesetzt und dürften langfristig wohl auch tiefer ausfallen. Entgegen der Auffassung der Initianten wird die Geldwertstabilität durcheinen festgeschriebenen Goldanteil zudem nicht verbessert. Den Forderungen der Initiative steht somit kein Nutzen gegenüber.


«Es gab Fehlinformationen in der Öffentlichkeit»


Die Initiative fordert auch, die Goldreserven der SNB seien ausschliesslich in der Schweiz zu lagern. Es gibt aber nach wie vor gute Gründe dafür, dass die SNB einen Teil der Goldreserven im Ausland aufbewahrt. Eine dezentrale Lagerung entspricht dem Gebot der sorgfältigen Geschäftsführung und ermöglicht eine bessere Verteilung der Risiken.

2. Wieso hat man die Lagerorte des Schweizer Goldes lange nicht bekanntgegeben?

Geheimhaltung über die Aufbewahrung von Gold für Dritte war bei allen Zentralbanken seit Jahrzehnten die übliche Politik. Man wollte damit Spekulationen bei Verschiebungen von Gold oder bei einem Abzug von Gold aus einem Land vermeiden. Auch Sicherheitsüberlegungen sprachen für die Geheimhaltung.

3. Warum hat die SNB die ausländischen Lagerorte des Schweizer Goldes nun bekanntgegeben? Wegen der Goldinitiative?

Allgemein ist das Bedürfnis nach Transparenz gestiegen. So haben auch andere Zentralbanken damit begonnen, die Standorte ihrer Goldlagerung im Ausland bekanntzugeben. Zudem gab es in der Öffentlichkeit Fehlinformationen und falsche Vorstellungen, was die Lagerung der Goldreserven der SNB im Ausland betrifft. Eine umfassende Information erwies sich deshalb als zweckmässig.

4. Wieso lagert die SNB Gold in Grossbritannien und Kanada? Wo genau ist das Gold im entsprechenden Land gelagert?

Die Auswahl der Standortländer erfolgt nach klar festgelegten Kriterien. So muss im Vergleich zum Standort Schweiz eine angemessene geografische und geopolitische Diversifikation erreicht werden.


«Alle Lagerstandorte sind der SNB bekannt»


Das Standortland muss eine politische und wirtschaftliche Stabilität aufweisen, der Standard für Immunitätsschutz der Anlagen von Zentralbanken muss hoch sein, und es ist eine grösstmögliche marktmässige Verwertbarkeit anzustreben. Über die genauen Lagerstandorte in den entsprechenden Ländern kann die Nationalbank keine Auskunft geben, sie sind ihr aber bekannt.

5. Seit wann wird das Gold in diesen Ländern gelagert?

Die entsprechenden Golddepots in den beiden Ländern bestehen seit Jahrzehnten.

6. Sind andere Lagerstandorte im Ausland vorgesehen?

Derzeit sind keine anderen Lagerstandorte vorgesehen. Die überprüft die Kriterien für die Standortländer ihrer Goldreserven periodisch und passt diese bei Bedarf den aktuellen Entwicklungen an.


«Die Bestände bei der Fed wurden abgebaut»


7. Seit wann lagert die SNB kein Gold mehr in den USA? Wurde das Gold über Verkäufe abgebaut oder wurde Gold zurückgeholt?

Die 30 Prozent des Goldbestandes der SNB, die im Ausland gelagert sind, sind auf zwei Länder verteilt: 20 Prozent der Goldreserven werden bei der Zentralbank in gelagert, 10 Prozent bei der Zentralbank von Kanada. Die SNB hat seit über zehn Jahren Gold ausschliesslich in diesen zwei Ländern gehalten. Die früher bei der amerikanischen Notenbank (Federal Reserve, Fed) in den USA gelagerten Bestände wurden anlässlich der Goldverkäufe abgebaut.

8. Ist man sicher, dass das Gold der SNB im Ausland überhaupt noch vorhanden ist?

Die Partner-Zentralbanken lagern eindeutig identifizierbare Barren für die SNB. Jeder im Ausland lagernde Barren ist mittels Barrenidentifikation inventarisiert und verbleibt zu jeder Zeit im Bestand und Eigentum der SNB. Die früheren Goldverkäufe erfolgten zu einem grossen Teil zu Lasten der Auslandbestände. Sie zeigten, dass die Verfügbarkeit dieser Goldbestände jederzeit gewährleistet ist.


«Die SNB lagert Gold anderer Zentralbanken»


9. Haben SNB-Vertreter Zutritt zu den Lagerräumen?

Der Zutritt zu den Tresoren richtet sich nach den Bestimmungen der jeweiligen Zentralbank und findet in gegenseitiger Absprache statt.

10. Wann hatte die SNB das letzte Mal diese Lagerstandorte besucht?

Vertreter der Nationalbank besuchen in regelmässigen Abständen und gegenseitiger Abstimmung mit den Partner-Zentralbanken die Goldlager. Diese Besuche haben die SNB in allen Belangen zufriedengestellt.

11. Lagern ausländische Zentralbanken Teile ihrer Goldbestände bei der SNB?

Ja, die SNB lagert Gold für andere Zentralbanken, kann darüber aber aus verständlichen Gründen keine weiteren Auskünfte erteilen.

12. Wo liegt das Gold in der Schweiz, in SNB-eigenen Tresorräumen oder bei Geschäftsbanken oder anderen professionellen Goldverwahrern?

Die SNB lagert sämtliches Gold in eigenen Tresoranlagen.

(Bild: Shutterstock)


 

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • So sehen die Innovations-Labs der Banken aus
  • Die geschrumpften Banken auf einen Klick
  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

SELECTION

«Die Quartalsergebnisse verfehlten die Erwartungen»

«Wegen der zunehmenden Regulierung»

Es gibt Finanz-Sprüche, die wir dauernd hören ? obwohl sie nichts sagen. Hier einige Highlights.

Selection

Selection

So empfängt die UBS künftig ihre besten Kunden

Die grösste Schweizer Bank gestaltet weltweit ihre Empfangsbereiche und Sitzungszimmer für die reiche Klientel neu.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Generali

Im Verlaufe des Jahres 2017 werden zentrale Funktionen von Generali Schweiz in Adliswil ZH zusammengeführt. Dazu werden rund 100 Stellen aus Nyon VD dorthin verschoben, wie auch finews.ch berichtete. Nun hat der Versicherer ein Konsultations-Verfahren eröffnet. Die gewählte Arbeitnehmer-Vertretung startet umgehend mit den Arbeiten.

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Die Ende Oktober angekündigte Lancierung der Beteiligungsgesellschaft BB Healthcare Trust plc an der London Stock Exchange wurde erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen eines Aktienplatzierungs-programms konnte in der Erstemission ein Platzierungsvolumen von GBP 150 Mio. realisiert werden. Der erste Handelstag im Premium Segment der Londoner Börse ist der 2. Dezember 2016 (ISIN: GB00BZCNLL95, Bloomberg-Ticker: BBH LN).

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

weitere News