Adriano B. Lucatelli: «Passives Investieren greift zu kurz»

Viele institutionelle Anleger investieren passiv und wähnen sich auf dem richtigen Weg. Alles falsch, kontert der Schweizer Finanzexperte Adriano B. Lucatelli im Interview mit finews.ch-TV. Nun hat er ein Buch geschrieben, wie man «smarter» investieren kann.

Mit passiven Index-Strategien fahre man nicht besser, da gängige Aktienindizes mit der Übervertretung von grosskapitalisierten Firmen den Markt nicht effizient abbilden würden, sagt Adriano B. Lucatelli, ehemaliger UBS-Banker, heute Unternehmer und Lehrbeauftragter an der Universität Zürich, im Interview mit finews.ch-TV.

Darüber hat er nun ein Buch geschrieben, das höchst verständlich aufzeigt, wie mit «Low Volatility» ein vielversprechender Ansatz besteht, eine bessere Rendite bei zugleich tieferem Risiko zu erzielen. «Damit zeigt sich, dass das Markowitz-Modell nicht länger gültig ist», sagt Lucatelli.

Aktien, die weniger schwanken, würden über die Zeit bessere Resultate liefern, so Lucatelli weiter. Dies sei mittlerweile wissenschaftlich bewiesen, und ein bedeutendes Institut, das sich bereits stark und erfolgreich im faktorbasierten Investieren – auch Smart Beta genannt – betätige, sei der norwegische Staatsfonds.

Falsche Gewichtung

Buch Lucatelli 204Eine interessante «Smart-Beta-Strategie» würden die «Minimum-Varianz-Portfolios» bieten, bei denen nicht die Rendite, sondern die Volatilität der einzelnen Aktien zur Gewichtung geschätzt werde. Ziel sei es, so Lucatelli, das tiefstmögliche Risiko bei grösstmöglicher Rendite zu erzeugen. Denn: Aktien mit niedrigerer Volatilität würden in verschiedenen Marktphasen besser abschneiden als etwa Wertpapiere mit grossen Preisschwankungen.

Das faktorbasierte Investieren sollten sich vor allem institutionelle Anleger, insbesondere Vorsorgeeinrichtungen, genauer anschauen – gerade vor dem Hintergrund, dass viele Stiftungsräte von Pensionskassen kaum Verantwortung übernehmen wollten und daher ihre Strategie nahe am Index fahren würden, wie Lucatelli weiter ausführt. Dadurch liefen sie jedoch Gefahr, grosskapitalisierten Werte eine allzu starke Bedeutung zu verleihen.

Besserer Schlaf

«Wir müssen neue Gewichtungen finden», erklärt Lucatelli, denn verschiedene empirische Studien hätten gezeigt, dass man mit einer Anzahl weniger schwankender Titel langfristig besser und somit auch erfolgreicher fahre.

Statt «No risk, no fun» sollte es künftig heissen: «Low risk, lots of fun», so der Autor des Buches: «The Fine Art of Efficient Investing or How to Make Sure You Sleep Better at Night» (Versus-Verlag).

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
  • Veganer wegen Geldschein auf den Barrikaden
  • Was Banken gar nicht mögen: Weibliche Whistleblower
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

SELECTION

Selection

Wie sich Angstkultur ausbreitet

Mehrere Tausend Stellen im Schweizer Bankgewerbe sollen verschwinden. Besonders betroffen davon ist das mittlere Kader.

Selection

«Trag nie Hermes-Krawatten. Niemals.»

So umkurvt man Fettnäpfchen

Eine Tipp-Liste für Jungbanker.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Die Ende Oktober angekündigte Lancierung der Beteiligungsgesellschaft BB Healthcare Trust plc an der London Stock Exchange wurde erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen eines Aktienplatzierungs-programms konnte in der Erstemission ein Platzierungsvolumen von GBP 150 Mio. realisiert werden. Der erste Handelstag im Premium Segment der Londoner Börse ist der 2. Dezember 2016 (ISIN: GB00BZCNLL95, Bloomberg-Ticker: BBH LN).

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

Zurich

Die Zurich Gruppe Deutschland hat den Altezza Bürokomplex in München erworben. Verkäufer des 2009 erbauten Bürogebäudes ist die Warburg-HIH Invest Real Estate. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. Beraten wurde Zurich bei der Transaktion durch Luther Köln.

BEKB

Die BEKB Roggwil wird per 30. Juni 2017 in die Niederlassung Langenthal integriert. Die betroffenen Mitarbeitenden werden bei der BEKB weiterbeschäftigt. Die Integration erfolgt, weil sich das Kundenverhalten im Bankgeschäft stark verändert hat.

UBS

Mit Blick auf die Art Basel im amerikanischen Miami fasst die Schweizer Grossbank ihre erhebliche Kunstsammlung in einem neuen Bildband zusammen. Das Buch «UBS Art Collection: To Art its Freedom» wird an Januar 2017 erhältlich sein.

Vontobel AM

Die europäische Ratingagentur Feri EuroRating Services und die Verlagsgruppe Handelsblatt haben die Schweizer Bank Vontobel als besten Asset Manager für Rohstoffe in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet.

weitere News