Nicht nur Nettes für die GV-Saison

Es gibt nicht nur Ethos: Der Wegweiser auf dem Internet gibt Empfehlungen für die Abstimmungen und Wahlen in dieser Saison der Generalversammlungen.

Sich im Traktandendschungel der Generalversammlungen zurechtzufinden ist nicht einfach: Kleinaktionäre lassen sich oft von Emotionen leiten, institutionelle Anleger sind in ihrer passiven Art meist der Vewaltung der Unternehmen zugeneigt.

Die Website www. generalversammlung.net liefert dem Aktionär eine nützliche Entscheidungungshilfe. Auf ihr publiziert die Zuger Vermögensverwalterin zCapital Informationen zu den Generalversammlungen von rund 150 an der SIX kotierten Firmen.

GV.getnt.500

Abwahlempfehlung meist nicht gegen Person gerichtet

Sie gibt zudem Stimmempfehlungen zu den einzelnen Generalversammlungen ab. Die Website soll die Aktionäre dazu animieren, ihre Stimmrechte wahrzunehmen. Sie vereinfacht den Zugang zu relevanten Informationen, zeigt sie doch Termin, Einladung, Statuten und – eben Empfehlungen – auf einen Blick.

Diese Empfehlungen basieren auf gründlichen Analysen und sind auf eine gute Corporate Governance ausgelegt. So ist eine Empfehlung zur Abwahl eines Verwaltungsratsmitglieds in der Regel nicht gegen die Person gerichtet – wie etwa bei einer frivolen Prämie im Falle eines Kontrollwechsels. Sie hängt meist von der Grösse und Zusammensetzung des Gremiums ab.

Sarasin
So rät zCapital für die Sarasin-GV vom 5. April von der Wiederwahl Hans-Rudolf Hufschmieds ab.

VZ
Für die GV der VZ vom 8. April schlägt sie vor, die Wahl von Matthias Reinhart und Albrecht Langhart abzulehnen.

Swiss Re
Für die Generalversammlung der Swiss Re vom 15. April fällt die Empfehlung auf, die Wiederwahl von Raymund Breu abzulehnen und die Wahl von Renato Fassbind anzunehmen. Dahinter verbirgt sich diese Überlegung: Das Gremium ist, erstens, zu gross und, zweitens, ermöglicht der Einstieg von Fassbind eine Auffrischung der Finanzkompetenz im VR. Mit Finanzchef Fassbind war die Credit Suisse besser durch die Finanzkrise gesegelt als die Swiss Re.

GAM
Für die GAM-GV vom 19. April empfiehlt zCapital die bisherigen Mitglieder Johannes de Gier und Dieter Enkelmann aus dem Gremium zu kippen.

UBS
Für die UBS-GV vom 28. April rät die Website zu einem Nein in der Konsultativabstimmung über den Vergütungsbericht 2010 und zu einem Nein zur Bestätigungswahl des ehemaligen Lufthansa-Chefs Wolfgang Mayrhuber. Das VR-Gremium sei zu gross und Mayrhuber durch eine Reihe anderer Mandate genug belastet, meint zCapital.

Credit Suisse
Für die Credit-Suisse-GV vom 29. April empfiehlt zCapital den Vergütungsbericht 2010 abzulehnen. Sie findet die Entschädigungen für den Präsidenten des Verwaltungsrats und den CEO zu hoch und das Entschädigungsmodell weder transparent noch nachvollziehbar.

Ein Blick auf die vielseitigen Erklärungen dazu im Geschäftsbericht 2010 lohnt sich in diesem Zusammenhang für den interessierten Aktionär.

Die in Sachen Corporate Governance rührige Zuger Vermögensverwalterin lehnt zudem die Verlängerung des genehmigten Kapitals wegen des bereits hohen Verwässerungseffekts ab. Den heute 14-köpfigen Verwaltungsrat möchte sie um die Person von Jean Lanier verkleinert haben.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Die Rendite ist weiblich
  • Diese TV-Stars verdienen am meisten
  • Erfindungen, die Leben retten
  • So sehen die Innovations-Labs der Banken aus
  • Die geschrumpften Banken auf einen Klick
  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
mehr

SELECTION

Wie Sie eine Kündigung richtig verarbeiten

Wie Sie eine Kündigung richtig verarbeiten

So reagiert man perfekt, wenn man plötzlich den blauen Brief kriegt.

Selection

Selection

Die zehn gröbsten Fehler im Lebenslauf

Diese Fehler sollten Bewerber im Curriculum Vitae tunlichst vermeiden.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Geldwäscherei

Das vierte GAFI-Länderexamen zur Bekämpfung der Geldwäscherei und Terrorismus-Finanzierung stellt der Schweiz ein gutes Zeugnis aus. Nur Italien und Spanien schnitten bisher besser ab. Kritisiert wurde etwa, dass hierzulande der Schwellenwert für Bargeld-Transaktionen bei 25'000 Franken liegt. Das ist mehr als der vorgesehene GAFI-Schwellenwert von 15'000 Dollar.

Swiss Life

Der Immobilienfonds von Swiss Life REF Swiss Properties kauft eine Immobilie in der Innenstadt von Basel. Damit steigt der Wert des Immobilienportfolios auf 620 Millionen Franken. Zur Finanzierung weiterer Akquisitionen will Swiss Life dem Fonds weitere 100 Millionen Franken zuführen. Dies soll über eine Kapitalerhöhung geschehen. Geplant ist die Emission neuer Anteile mit einem Bezugsverhältnis von 5:1.

Temenos

Die staatliche ägyptische Housing and Development Bank, einer der grossen Hypotheken-Institute im nahöstlichen Land mit 1,5 Millionen Kunden, ist auf das Kernbanken-System von Temenos migriert. Der Genfer Bankensoftware-Hersteller wurde dabei von der ägyptischen Partnerfirma Masaref unterstützt.

Finma

Die Eidgenössische Finanzaufsicht revidiert ihre Anforderungen an die externe und interne Auslagerung von Bankdiensten. An systemrelevante Banken werden für die Auslagerung kritischer Dienstleistungen nochmals erhöhte Anforderungen gestellt.

UBS

Die Grossbank muss nach einem Entscheid der amerikanischen Finanzbehörde Finra weitere 18,5 Millionen Dollar an Investoren in Puerto-Rico-Anleihen zahlen. Nach hohen Verlusten auf den Papieren sieht sich die Bank nicht abreissen wollenden Forderungen ausgesetzt. Laut Medienberichten ist dies die höchste Einzelzahlung, welche die UBS in dem Fall bisher leistete.

Gottex

Der angeschlagene Vermögensverwalter Gottex will den Nennwert seiner Aktien von 1 auf 0,10 Franken senken. Darüber sollen die Aktionäre am 30. Dezember an einer ausserordentlichen GV befinden. Das Unternehmen hat erst kürzlich die zweite Runde einer Rekapitalisierung abgeschlossen.

Generali

Im Verlaufe des Jahres 2017 werden zentrale Funktionen von Generali Schweiz in Adliswil ZH zusammengeführt. Dazu werden rund 100 Stellen aus Nyon VD dorthin verschoben, wie auch finews.ch berichtete. Nun hat der Versicherer ein Konsultations-Verfahren eröffnet. Die gewählte Arbeitnehmer-Vertretung startet umgehend mit den Arbeiten.

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

weitere News