Die Traummänner der Bankfrauen

Welche Männer aus der Finanzbranche sind besonders angesagt? Welche Typen wünscht sich die junge Bankerin? Da hätten wir eine interessante kleine Einschätzung.

Denn auf dem lockeren Branchen-Blog-Forum «Wall Street Oasis» hat eine Fachfrau genau ihre entsprechenden Erfahrungen und Wünsche notiert – anonym, versteht sich.

Die Autorin arbeitet in der Finanzbranche, trägt den Nickname «Bankarella» und geht davon aus, dass eine junge Frau, die mit 80-Stunden-Wochen an einer Karriere im Finanzwesen feilt, auch gewisse Anforderungen an ihre Männer stellt: In der kurzen Freizeit will sie schliesslich das Maximum an Hedonismus herausholen.

«What Every Banker Girl Needs», lautet also der Titel ihres Beitrags, und sie befindet: «Du musst strategisch mit deiner Zeit umgehen, also brauchst du Personen (oder eine Person) daneben, die das ebenfalls beherrscht.»

Und da es einer jungen Frau in der Finanzbranche bekanntlich niemals an Interessenten mangelt, empfiehlt «Bankarella», das Problem ähnlich anzugehen wie die Leute in der Human-Resources-Abteilung: Dort sortiert man unter den vielen Stellenbewerbern ja auch erst mal nach einigen grundlegenden Punkten aus...

Zum Beispiel durch die Frage, aus welchem Bereich einer kommt.

Dazu hat «Bankarella» nun eine Liste zusammengestellt – auf der Grundlage ihrer eigenen Erfahrungen und mit der gütigen Mithilfe ihrer Freundinnen; wobei die Notengebung von einem bis drei Sterne reicht.
 

Stern1Der (Investment-)Banker


Vorteile
: Nicht allzu anhänglich. Gibt gern Geld aus.

Nachteile: Oft in Zeitnot. Denkt immer an die Arbeit. Sobald es sich dort aufhäuft, stagniert auch sonst alles. Neigt dazu, Telefongespräche abzubrechen mit: «Danke. Tschüss». Ausserdem führt die Situation (wenn man selber im Banking arbeitet) immer zu Vergleichereien: Status, Deals, Einkommen...

 

Stern2Der Private-Equity-Typ


Vorteile:
Dieselben wie der Banker.

Nachteile: Weniger als der Banker. Mehr Selbstvertrauen, mehr freie Zeit.

 

Stern15Der Unternehmensberater


Vorteile
: Hat eine Menge Flugmeilen. Lässt dich von Montag bis Donnerstag in Ruhe.

Nachteile: Was bedeuten schon Flugmeilen? Und wenn man ihn braucht, ist er oft nicht da. Hält seine Arbeit oft für zu wichtig. Wenn das Verhältnis mit ihm langsam warmgelaufen ist, kommt er auf ein neues Projekt und/oder in eine andere Stadt.

 

Stern1Der Vermögensverwalter


Vorteile
: Kennt alle guten Restaurants. Beherrscht das Geldausgeben.

Nachteile: Zu unecht, zu status-orientiert. Wirft Frauen in zwei Schubladen: Heiratsmaterial oder Date-Rape-Objekt. Redet endlos, darum auch problematisch, wenn man nur einen Zweistunden-Slot hat.

 

—  Der Hedge-Fund-Typ


Die Autorin kann hier auf kein genügend grosses Sample zurückgreifen. Einschätzung vom Hörensagen: Etwa gleich wie Private-Equity-Männer, aber mit einem gewissen Aufwärtspotential.

 

Stern3Der Händler


Vorteile
: Bewusstsein für Transaktionen und Tempo, gutes Zeit/Wert-Verhältnis. Kann etwas rasch beenden und ohne Drama abziehen. Hat aber oft das Gefühl, etwas beweisen zu müssen (zum Beispiel, indem er mit Geld um sich wirft).

Nachteile: Etwas schlampiger als die anderen erwähnten Typen. Vergleicht dauernd seinen besten Monatsschnitt mit deinem Durchschnittslohn (wobei er gern deinen Bonus vergisst). Vor allem: Wenn er einen schlechten Tag hat, ist es wirklich ein schlechter Tag.

Am Ende kürt unsere Expertin den Trader zum Idealtypus: Der sei obendrein lustig, sein Ruf ist ihm egal, und oft ist er schlau genug, um zu merken, wann er den Mund halten muss.

 

• Den ganzen Beitrag finden Sie hier.

 

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

SELECTION

Selection

Wo Banker am meisten verdienen

Noch immer kommen die Investmentbanker beim Lohnvergleich im Banking gut weg.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Die Ende Oktober angekündigte Lancierung der Beteiligungsgesellschaft BB Healthcare Trust plc an der London Stock Exchange wurde erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen eines Aktienplatzierungs-programms konnte in der Erstemission ein Platzierungsvolumen von GBP 150 Mio. realisiert werden. Der erste Handelstag im Premium Segment der Londoner Börse ist der 2. Dezember 2016 (ISIN: GB00BZCNLL95, Bloomberg-Ticker: BBH LN).

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

Zurich

Die Zurich Gruppe Deutschland hat den Altezza Bürokomplex in München erworben. Verkäufer des 2009 erbauten Bürogebäudes ist die Warburg-HIH Invest Real Estate. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. Beraten wurde Zurich bei der Transaktion durch Luther Köln.

BEKB

Die BEKB Roggwil wird per 30. Juni 2017 in die Niederlassung Langenthal integriert. Die betroffenen Mitarbeitenden werden bei der BEKB weiterbeschäftigt. Die Integration erfolgt, weil sich das Kundenverhalten im Bankgeschäft stark verändert hat.

UBS

Mit Blick auf die Art Basel im amerikanischen Miami fasst die Schweizer Grossbank ihre erhebliche Kunstsammlung in einem neuen Bildband zusammen. Das Buch «UBS Art Collection: To Art its Freedom» wird an Januar 2017 erhältlich sein.

Vontobel AM

Die europäische Ratingagentur Feri EuroRating Services und die Verlagsgruppe Handelsblatt haben die Schweizer Bank Vontobel als besten Asset Manager für Rohstoffe in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet.

weitere News