Warum diese Villen verwaist sind

Weinkeller mit biometrischer Zutrittskontrolle, urheberrechtlich geschützte Teppiche oder Badearmaturen aus Gold. Diese noblen Häuser bieten viele Annehmlichkeiten. Doch sie alle teilen das gleiche Schicksal: Ihre superreichen Eigentümer sind nie zu Hause.

Monticello

Monticello: 6,5 Millionen Dollar

Im US-Bundesstaat Connecticut steht ein originalgetreuer Monticello-Nachbau. Monticello bedeutet kleiner Berg und war das Landgut des 3. US-Präsidenten und Autors der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung Thomas Jefferson. Das im palladianischen Stil errichtete Wohngebäude gehört Prestley Brake, Mitgründer der amerikanischen Restaurantkette Friendly's. Offenbar hat Brake das Bauwerk aber erst einmal für eine Geburtstagsparty benutzt. Verkaufen will er nur an die richtige Person. Denn Brake gilt als sehr wählerisch.


Manhattan

Königliche Wohnung: 46,5 Millionen Dollar

Verkaufen will der saudische Prinz Nawaf bin Sultan bin Abdulaziz Al-Saud diese Wohnung, weil er sie selten bis nie benützt. Das 1'000 Quadratmeter grosse Appartment befindet sich in New York, im Stadtviertel Upper West Side. Die Luxuswohnung mit Blick auf den Hudson-River bietet viele Annehmlichkeiten: belüfteter Raucherraum, Fitness- und Massageraum, Friseursalon, integriertes Salzwasser-Aquarium, eine Sushi-Insel-Bar oder ein Jacuzzi für bis zu sechs Personen. Und keine Sorgen um die Sicherheit, die Wohnung hat gleich drei «Panic Rooms».


Stone Mansion

Stone Mansion: 49 Millionen Dollar

Das rund 3'000 Quadratmeter grosse Haus liegt in einer der reichsten Städte in Amerika: in Alpine, New Jersey. Es ist unbewohnt, weil die Besitzer ein wärmeres Klima bevorzugen, heisst es. Die Villa umfasst 11 Schlafzimmer, 19 Bäder, ein Kino, eine Bar, einen Basketballplatz und einen grossen Ballsaal. Auch hier lässt die Sicherheit nichts zu wünschen übrig: zwei Meter dicke Mauern, ein begehbarer Tresor und fast 30 Kameras, die von überall auf der Welt gesteuert werden können. Der Weinkeller ist zudem mit biometrischer Authentifizierung geschützt.


Liongate

Liongate: 46 Millionen Dollar

Diese leere Villa steht in Los Angeles. Viele Details sind über das Anwesen nicht bekannt. Die Besitzer schaffen es, anonym zu bleiben. Ende März 2015 ging das Objekt an einen neuen Eigentümer. Der wohlhabende Liongate-Bewohner kann sich über 11 Schlafzimmer, 17 Badezimmer und über einen grossen Pool freuen. Die Bade-Armaturen sind aus 22-Karat-Gold. Im Eingangsbereich steht ein legendärer Baccarat-Kronleuchter. Auf Sicherheit wird auch hier viel Wert gelegt: Die Villa soll über einen raffinierten Panikroom verfügen. 


Secretive

Herrschaftlicher Wohnsitz: über 100 Millionen Dollar

Dieser leer stehende Bau in Los Angeles hat ein grosses Geheimnis: Den genauen Standort kennen nur wenige Leute. Vertreter der Eigentümer möchten den exakten Ort niemandem verraten. Der Mega-Komplex umfasst fünf Gebäude, 28 Schlafzimmer, etwa gleich viele Badezimmer und einen Obstgarten mit allerlei frischen Früchten. Der Teppich im Schlafzimmer des Eigentümers wurde sogar urheberrechtlich geschützt. Niemand kann ein gleiches Teil besitzen. Die schockierende Tatsache: Der Eigentümer ist nur ein oder zwei Mal pro Jahr dort anzutreffen.


Palais

Le Palais Royal: 139 Millionen Dollar

Dieser Palast ist das teuerste Haus im US-Bundesstaat Florida. Der aktuelle Besitzer hat allerdings keine Absicht, jemals dort zu leben. Gebaut wird seit neun Jahren. 11 Schlafzimmer, 17 Bäder und viel Gold, heisst es. Die Küche ist aus Mahagoni und das Eingangstor aus 23-karätigem Blattgold. Die Haustüre: ein aus Deutschland handgefertigtes Stück – Kosten: mehr als eine halbe Million Dollar. Die Marmortreppe wurde zudem in Italien hergestellt und ist ebenfalls mit Gold verziert. Mehr noch: Das Anwesen umfasst sogar ein eigenes In-Home-IMAX-Kino.


PalazzodiAmore

Palazzo di Amore: 195 Millionen Dollar

Der Palazzo di Amore steht im kalifornischen Beverly Hills. Die Villa sticht vor allem mit besonderen Details hervor: bayerisches Nussbaumparkett oder ein von königlichen Handwerkern aus Marokko eingerichtetes Zimmer, um nur zwei zu nennen. Darüber hinaus hat die Unterkunft 12 Schlafzimmer, 22 Bäder, Kino, Platz für 1'000 Gäste und vieles mehr. Das Anwesen umfasst zudem einen 12 Hektar grossen Weinberg, wo Private-Label-Weine hergestellt werden. Trotzdem: Der Eigentümer soll dort seit über acht Jahren nicht mehr gesichtet worden sein.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
  • Veganer wegen Geldschein auf den Barrikaden
  • Was Banken gar nicht mögen: Weibliche Whistleblower
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

SELECTION

Selection

So werden Sie ein guter Chef

Ausgezeichnete Fachkenntnisse reichen nicht. Diese sieben Punkte sind genauso wichtig.

Selection

Selection

So ruinieren Sie Ihre Karriere

Schon ein zu fester Händedruck könnte Ihrer Karriere abträglich sein.

Selection