Lyxor und Fortune SG lancieren physischen ETF auf chinesische A-Aktien

Lyxor erweitert seine Schwellenländerpalette um einen physisch replizierten Exchange Trade Fund (ETF), der ein Engagement in chinesische A-Aktien ermöglicht.

Shenzen © Shutterstock

Lyxor Ucits ETF MSCI China A ist der erste an der Euronext Paris notierte ETF auf physische A-Aktien. Ab dem 9. September 2014 ist er ausserdem an der Londoner Börse notiert.

Der neue ETF bildet die Entwicklung des MSCI China A Index nach, dessen Aktien an den heimischen Märkten von Shanghai und Shenzhen in Renminbi notiert sind. Der Index umfasst rund 460 Unternehmen. Dadurch bietet er im Vergleich zu ähnlichen Indizes eine breitere Abdeckung und Sektordiversifizierung.

Quote erhalten

Der Fonds wird von der Hongkonger Tochtergesellschaft von Fortune SG verwaltet, Lyxors chinesischem Joint Venture. Dieses hat von den chinesischen Behörden in Hinblick auf die Einführung des ETF in Europa eine RQFII (Renminbi Qualified Foreign Institutional Investor)-Quote erhalten: eine Quote für Renminbi qualifizierte ausländische institutionelle Investoren.

Der Fonds stützt sich auf Lyxors langjährige Erfahrung am chinesischen Markt. Das Unternehmen verwaltet bereits den grössten europäischen ETF mit einem Engagement in chinesischen Unternehmen über in Hongkong gelistete Emittenten und einem verwalteten Vermögen in Höhe von über einer Milliarde US-Dollar.

In Portfolios kaum vertreten

«A-Aktien machen rund 75 Prozent von Chinas gesamter Aktienmarkt-Kapitalisierung aus. Jedoch sind diese Aktien in Portfolios bislang kaum vertreten. Die Aussicht auf eine Aufnahme in die Portfolios der Investoren wird trotz der bestehenden Anlagebeschränkungen im Zusammenhang mit dem Quotensystem dadurch verbessert, dass sich das Tempo der regulatorischen Reformen und anderer Initiativen wie dem Shanghai/Hongkong-Stock-Connect-Programm erhöht hat», erläutert Arnaud Llinas, Lyxors Global Head of ETF and Indexing.

Der neue ETF reagiere auf flexible und diversifizierte Weise auf diese Bedürfnisse, unterstreich Llinas.

Stéphane Roger, CEO der Hongkonger Tochtergesellschaft von Fortune SG, ergänzt: «Seit ihrer Gründung 2003 hat sich Fortune SG zu einer führenden Fondsverwaltungsgesellschaft in China entwickelt und hat im Bereich Aktienfonds ein starkes Standbein aufgebaut. Fortune SG freut sich daher, den Märkten für chinesische A-Aktien den Weg zu ebnen und auf die Zusammenarbeit mit Lyxor, unserem Anteilseigner und einer der führenden ETF-Anbieter in Europa.»

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

SELECTION

Selection

Der Todesstoss fürs Online-Banking

Der Bankkunde von heute nutzt das Internet und Apps. Aber wie lange noch?

Selection

Selection

Die USA, das neue Steuerparadies

Milliarden von Offshore-Geldern fliessen in die USA - die Vereinigten Staaten sind die neue Schweiz.

Selection