Peter Nikles: «Social Media Analytics ist ein Megatrend»

An der IBM Performance 2011 stehen drei grosse Trends im Zentrum. Mehr darüber verrät Peter Nikles, Leader Business Analytics bei IBM.

Herr Nikles, an wen richtet sich die IBM Performance 2011?

Hauptsächlich an das mittlere und obere Management sowie an Entscheidungsträger in den Bereichen Finanzen, Informatik und Line of Business.

Welchen konkreten Nutzen ziehen die Teilnehmer aus diesem Anlass?

Die Besucher werden sich über zahlreiche Neuerungen informieren können – beispielsweise über die Lancierung von Cognos 10.1, inklusive der Mobile-Lösung. So erfahren sie, wie man mobile Mitarbeiter gezielt unterstützen kann. Dazu wird es auch ein spannendes Referat geben.

Was bieten Sie Interessenten, die im Bereich Finanzen arbeiten?

Eine Menge! Sie erfahren beispielsweise, wie sich mit speziellen Technologien manuelle Prozesse automatisieren und bewährte Methoden beibehalten lassen. Ausserdem erfahren die Besucher, wie IBM es Unternehmen von mittlerer Grösse leichter macht, Reporting-, Analyse- und Planungsfunktionen umzusetzen, und so eine bessere und schnellere Entscheidungsfindung ermöglicht.

Was sind die Höhepunkte in diesem Jahr?

Zum einen das Thema Planung. Es ist erstaunlich, wie viele Firmen ihre Finanzplanung immer noch mit Excel machen. Wir adressieren dieses Thema mit einem Kundenbeitrag (Finanzplanung bei Feinkost Käfer GmbH).


«Wir analysieren Blogposts auf den Websites »


Zudem werden einige unserer Kunden ihre Projekte vorstellen und dabei aufzeigen, welchen Mehrwert sie damit generieren respektive welche Herausforderungen sie damit meistern konnten.

Jedes Jahr gibt es immer ein paar Trends. Welche Themen und Fragen sind es heuer?

Wir erkennen drei grosse Trends, die im diesjährigen Programm berücksichtigt sind. Erstens: Social Media Analytics; zweitens: Mobile BI Lösungen und drittens Predictive Analytics. Wir werden aufzeigen, wie die Kunden damit Wettbewerbsvorteile erzielen können.

Können Sie mehr dazu sagen?

Social Media Analytics ermöglicht das Analysieren von Meinungen, Affinitäten und von künftig relevanten Themen in sozialen Netzwerken (wie Xing, Facebook, LinkedIn, Twitter). Mittels Analysen von Blogposts auf öffentlich zugänglichen Websites bietet IBM den Unternehmen die Möglichkeit, ihre Interessenvertreter näher an sich zu binden, Kampagnen zu bewerten und ihre Geschäftsideen über soziale Netzwerke auszuweiten.


«Welche Aktivitäten sind betrugsverdächtig?»


Mobile BI bietet Unterstützung von Business Intelligence und Analysen auf mobilen Geräten, wie Blackberry oder Apple's iPhone und iPad. Mittlerweile sind auf mobilen Geräten nicht nur bestehende oder statische Berichte anzeigbar sondern es lassen sich dedizierte Analysen mittels Dashboards oder Management-Cockpits machen. So können etwa wichtige Business-Entscheidungen sehr schnell auch von unterwegs getroffen werden, da alle wichtigen Information mobil verfügbar und analysierbar sind.

Predictive Analytics generiert aus Daten operativen Aktionen, indem verlässliche Schlüsse zur aktuellen Situation und zukünftigen Ereignissen erkannt respektive prognostiziert werden. Mittels Predictive Analytics können in spezifischen Bereichen Fragen beantwortet werden wie:

  • Akquise «guter» Kunden: Mit welcher Wahrscheinlichkeit wird ein Kunde reagieren?
  • Bindung profitabler Kunden: Welche Kunden sind abwanderungsgefährdet?
  • Steigerung des Kundenwerts: Welches ist das interessanteste nächste Produktangebot?
  • Risiko-Minimierung: Welche Kunden werden vss. Zahlungsschwierigkeiten bekommen?
  • Erkennung und Prävention von Betrug: Welche Aktivitäten sind betrugsverdächtig?

Welche Absicht verfolgt IBM mit der Durchführung der Performance 2011?

Für uns ist dies der grösste und wichtigste Anlass im Bereich Business Analytics. Unser Ziel ist es, allen Kunden und potenziellen Kunden ein umfassendes Update unserer Entwicklungen in dem Bereich zu vermitteln. Soviel steht fest: In einer intelligenteren Welt werden nur solche Unternehmen ganz vorne mit dabei sein, die auf Business Analytics setzen.

IBM Performance 2011

Mehr zur IBM Performance 2011


Peter NiklesDer 49-jährige Peter Nikles (Bild) ist Leader Business Analytics bei IBM und in dieser Funktion verantwortlich für die Marktregion «ALPS» (Schweiz, Österreich). Er verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung in der IT-Branche.

Bevor er im April 2011 zu IBM stiess, war er verantwortlich für Verkauf und Marketing im Bereich Business Intelligence & Corporate Performance bei einem SAP Partner. Davor war er drei Jahre bei SAP Schweiz tätig als Sales Director SME verantwortlich für KMUs und Business Partner.

Ausserdem arbeitete Peter Nikles fast zehn Jahre lang für Hewlett-Packard (Schweiz). Er hat ein MBA der Dallas University in Texas sowie einen Bachelor's Degree in Marketing von der Business School Zürich.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Erfindungen, die Leben retten
  • So sehen die Innovations-Labs der Banken aus
  • Die geschrumpften Banken auf einen Klick
  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

FOTOGALERIE

Investment Forum der bank zweiplus

Impressionen vom 7. Investment Forum der bank zweiplus am 27. Oktober 2016

Bilder zeigen

Fachschule für Bankwirtschaft

Die Fachschule für Bankwirtschaft zu Besuch im Fifa-Museum

Bilder zeigen

SELECTION

Wie Sie eine Kündigung richtig verarbeiten

Wie Sie eine Kündigung richtig verarbeiten

So reagiert man perfekt, wenn man plötzlich den blauen Brief kriegt.

Selection

Selection

Banken: Diese Jobs bringen richtig viel Geld

In welchen Abteilungen am meisten kassiert wird.

Selection