Asiens bester Private Banker ist kein Schweizer

Zwar ist die UBS Asiens beste Vermögensverwalterin. Und auch andere Schweizer Institute sorgen in der Region regelmmässig für Furore. Doch die Lorbeeren für den besten Private Banker holte sich 2014 ein Philippino.

Der «Asian Private Banker», das regional führende Fachmagazin für Wealth Management, hat diese Woche die Preise für die besten Privatbanken und die besten Banker verteilt. Die UBS kam dabei in die Kränze und wurde als bester Wealth Manager Asiens insgesamt, aber auch Hongkongs und Taiwans gekürt.

Ausserdem war sie 2014 die beste Bank im Bereich ‹Discretionary Portfolio Services› sowie ‹Philantropic Services›.

«Bing» ist der Beste

Der Preis für den besten Private Banker ging aber an einen nicht-schweizerischen Banker: An Renato de Guzman, auch genannt «Bing». De Guzman ist CEO der OCBC-Tochter Bank of Singapore, die den Preis als beste Privatbank in Singapur sowie auf den Philippinen einheimste.

Letzteres ist vielleicht kein Zufall, zumal Renato de Guzman gebürtiger Philippino ist.

Sicherheit ist attraktiv

De Guzman leitet die Geschicke der Bank seit Anfang 2010 – und unter ihm hat das Finanzinstitut die verwalteten Vermögen auf mehr als 40 Milliarden Dollar verdoppelt. In den kommenden vier Jahren will der 64-Jährige die Kundengelder gar auf 80 Milliarden Dollar verdoppeln.

Drei Faktoren gedenkt de Guzman dabei zu nutzen, wie er dem philippinischen «Business Inquirer» verriet: Erstens ist die Mutterbank OCBC gemäss «Bloomberg» eine der sichersten Banken der Welt, was die Attraktivität für Kunden erhöht.

Aus Krisen Chancen gemacht

Zweitens steige die Anzahl asiatischer Vermögender weiterhin rasch an. Und drittens fliesse viel Geld von Westen in Richtung Osten – «auf der Suche nach einem sicheren Hafen», wie er feststellt.

De Guzman gilt als Manager, der Krisensituationen in Chancen wandeln kann. Dies stellte er bereits bei der ING Asia Private Bank unter Beweis, die 2010 von der OCBC übernommen worden war. De Guzman war mitten in der Asienkrise nach Singapur gekommen, um für ING im boomenden Finanzzentrum eine regionale Plattform aufzubauen.

Rasch einflussreich geworden

Er musste dafür eine ganze Anzahl von ING-Einheiten integrieren. «Am Anfang war das Konzept einer integrierten ING Asia Private Bank recht schwer zu verkaufen», erzählte er. «Auch, weil es ein Philippino war, der es durchziehen wollte.»

Er schaffte es mit bemerkenswertem Erfolg: ING wuchs unter ihm rasant – das holländische Institut verdankte ihm den Turnaround mit einem Leadership Award. Weitere Auszeichnungen folgten: Vergangenes Jahr listete ihn das «Alpha Magazine» als einen der 25 einflussreichsten Menschen in Südostasien auf.

Den Leuten Beine machen

Seinen Tagesablauf beschreibt er so: «Die meiste Zeit verbringe ich mit Kundentreffen, Meetings, Emails beantworten – und meinen Leuten Beine machen.» Zwei bis drei Mal pro Woche betreibe er Yoga. In jüngeren Jahren war er ein hochklassiger Tennisspieler. Aber «mit dem Alter wird das Spiel immer schwieriger», sagte er.

Sein Erfolgsrezept beruhe auch auf strategischem Denken. Er habe in seiner Karriere nicht oft die Stelle gewechselt, «dadurch hatte ich Zeit, das Geschäft wirklich zu entwickeln.»

Ehefrau hält die Familie zusammen

Letztlich verdanke er seine Karriere aber seiner Frau Kathy, die immer gewusst habe, was sein Job von ihm abverlange. «Ich glaube, es ist sehr wichtig, eine Ehefrau zu haben, die die Familie zusammenhält.»

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

SELECTION

Selection

Die zehn besten Steuerparadiese

Wohin, wenn man keine oder kaum Steuern zahlen will?

Selection

Selection

So ruinieren Sie Ihre Karriere

Schon ein zu fester Händedruck könnte Ihrer Karriere abträglich sein.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Die Ende Oktober angekündigte Lancierung der Beteiligungsgesellschaft BB Healthcare Trust plc an der London Stock Exchange wurde erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen eines Aktienplatzierungs-programms konnte in der Erstemission ein Platzierungsvolumen von GBP 150 Mio. realisiert werden. Der erste Handelstag im Premium Segment der Londoner Börse ist der 2. Dezember 2016 (ISIN: GB00BZCNLL95, Bloomberg-Ticker: BBH LN).

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

Zurich

Die Zurich Gruppe Deutschland hat den Altezza Bürokomplex in München erworben. Verkäufer des 2009 erbauten Bürogebäudes ist die Warburg-HIH Invest Real Estate. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. Beraten wurde Zurich bei der Transaktion durch Luther Köln.

BEKB

Die BEKB Roggwil wird per 30. Juni 2017 in die Niederlassung Langenthal integriert. Die betroffenen Mitarbeitenden werden bei der BEKB weiterbeschäftigt. Die Integration erfolgt, weil sich das Kundenverhalten im Bankgeschäft stark verändert hat.

UBS

Mit Blick auf die Art Basel im amerikanischen Miami fasst die Schweizer Grossbank ihre erhebliche Kunstsammlung in einem neuen Bildband zusammen. Das Buch «UBS Art Collection: To Art its Freedom» wird an Januar 2017 erhältlich sein.

Vontobel AM

Die europäische Ratingagentur Feri EuroRating Services und die Verlagsgruppe Handelsblatt haben die Schweizer Bank Vontobel als besten Asset Manager für Rohstoffe in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet.

weitere News