Das Beste aus der digitalen Welt: Wir suchen für Sie die wichtigsten, interessantesten, spannendsten Online-Beiträge, Studien, Filme und Applikationen. Jeden Tag. Damit Sie sofort wissen, was in der Finanzwelt Sache ist.

Auslese: Das Beste im Web — Dezember 2016

Gegen die romantische Verblödung

Was machen Paare beim Umgang mit Geld falsch? Warum ist zu viel Leidenschaft in der Partnerwahl gefährlich? Die Scheidungsanwältin Helene Klaar verrät es. – 9. Dezember / «Faz.net»

Deutsche Bank im Visier Chinas

Chinesische Finanzinstitute solle Gefallen an der angeschlagenen Deutsche Bank gefunden haben. Mit der Bank of China soll es Gespräche gegeben haben. – 9. Dezember / «WirtschaftsWoche»

Die nächste Blase platzt im Bong

Die Aktien der jungen kanadischen Marihuana-Industrie erleben einen Höhenflug. Die Firma Canopy Growth avancierte gar zum Hanf-«Einhorn» mit mehr als 1 Milliarde Dollar Börsenwert. Doch der Pot-Boom könnte sich in Rauch auflösen. – 8. Dezember / «Bloomberg»

Nacktfotos für einen Kredit

Auf dem chinesischen Kreditvermittlungs-Onlineportal Jiedaibao wurden von jungen Frauen offenbar Nacktfotos als Sicherheit verlangt – und dann nicht ausreichend geschützt. – 8.Dezember / «Bloomberg»

Die Rendite ist weiblich

Unter den erfolgreichsten in 2016 gestarteten Indexfonds schafft es der SPDR Gender Diversity ETF von State Street aufs Podest. Das Tickersymbol lautet SHE – denn der Fonds setzt auf Unternehmen mit besonders hohem Frauenanteil. – 7. Dezember / «Bloomberg»

Das sind Trumps Einflüsterer  

Seine Regierung hat er mit Milliardären besetzt. Auf den fachlichen Rat einfacher Topmanager will der designierte US-Präsident Donald Trump aber nicht verzichten. Darunter befinden sich drei Topbanker. – 7. Dezember / «manager magazin»

Diese TV-Stars verdienen am meisten

Nicht nur als Filmschauspieler lässt sich viel Geld verdienen, auch Serienstars heimsen gerade in den USA fürstliche Gagen ein. – 7. Dezember / «Handelsblatt»

Erfindungen, die Leben retten

Die viel kritisierte, sogenannte «Generation Y» sorgt vor allem bei älteren Menschen gerne für Kopfschütteln, wenn Facebook und Twitter mal wieder wichtiger sind, als Ärmel hochkrempeln und die Welt retten. Diese elf jungen Menschen beweisen mit ihren Erfindungen das Gegenteil. – 6. Dezember / «The Huffington Post»

So sehen die Innovations-Labs der Banken aus

Finanzinstitute weltweit versuchen in Denkschmieden neue Ideen zu fabrizieren, um die zahlreichen Herausforderungen im Finanzsektor zu meistern. Dabei schaffen die Banken ein möglichst anregendes und entspanntes Umfeld für ihre Hoffnungsträger, wie folgende Bilder zeigen. 5. Dezember / «Bloomberg»

Die geschrumpften Banken auf einen Klick

Infolge der Finanzkrise haben sich Banken in Europa zusammen geschlossen, andere sind ganz verschwunden. In der Folge hat auch die Anzahl der Bankangestellten in den europäischen Ländern teils deutlich abgenommen. – 5. Dezember / «Faz.net»

Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien

James Gorman, der Chef der US-Investmentbank Morgan Stanley, hat dieser Tage erstmals seit er 2006 zum Unternehmen gestossen ist, eigene Aktien verkauft und dabei gut 7 Millionen Dollar gelöst. – 3. Dezember / «Bloomberg»

Trumps Kabinett der Milliardäre

Donald Trump ist im Wahlkampf als Rächer der Arbeiter an den Eliten angetreten. Nun wird er als der mit Abstand reichste US-Präsident in die Geschichte eingehen – und sich in der Regierung mit Seinesgleichen umgeben. – 2. Dezember / «Manager Magazin»

London: Der Investmentbanker Europas

Der britische Notenbankpräsident Mark Carney hat die Stimme erhoben: Europa dürfe die Insel in den Brexit-Verhandlungen nicht schwächen. Denn das Land sei der «Investmentbanker Europas» – und seine Stärke daher im Interesse der EU. – 2. Dezember / «Handelsblatt»

Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein

Hans Ziegler ist in den letzten 20 Jahren an der Sanierung einer Reihe börsenkotierter Schweizer Firmen beteiligt gewesen. Nun ermittelt die Bundesanwaltschaft wegen des Verdachts auf Insiderhandel. – 1. Dezember / «Neue Zürcher Zeitung»

RBS: Versagen auf der ganzen Linie

Die seit der Finanzkrise grösstenteils verstaatlichte Royal Bank of Scotland muss den nächsten Rückschlag einstecken. Beim Bankenstresstest in Großbritannien fiel das Geldhaus als einziges Institut auf ganzer Linie durch.  – 1. Dezember / «Reuters»

Streitpunkt neue Kapitalregeln

Soeben ist in Chile ein Treffen von Bankenaufsehern zu Ende gegangen, die sich über neue Kapitalvorschriften hätten einigen sollen – vergeblich. Dennoch sprechen Teilnehmer von grossen Fortschritten. – 1. Dezember / «Handelsblatt»

FINANZWELT IM VIDEO

Mannequin CS 300

HR-Team der Credit Suisse steht still

zu den Videos

DOSSIER 1MDB

Dossier 1MDB

Im Skandal um den malaysischen Staatfonds 1MDB spielen Schweizer Banken eine Schlüsselrolle. Hier lesen Sie die Entwicklung der Ereignisse um Korruption, Geldwäscherei und Hintermänner.

mehr

JOKE(R)

Japan plant Whirpool-Achterbahn

weiterlesen

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

J.P. Morgan's Guide to the Markets

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

GETWITTER

FOTOGALERIE

Investment Forum der bank zweiplus

Impressionen vom 7. Investment Forum der bank zweiplus am 27. Oktober 2016

Bilder zeigen

Fachschule für Bankwirtschaft

Die Fachschule für Bankwirtschaft zu Besuch im Fifa-Museum

Bilder zeigen

finews.ch-TV

finews.ch TV 302

finews.ch bietet im eigenen Web-TV-Kanal regelmässig Beiträge und Interviews mit Persönlichkeiten aus der Schweizer Finanzbranche.

Videos zeigen

SELECTION

Selection

Diese Bank bezahlt am besten

Bei den Löhnen sticht eine Bank mit grossem Abstand hervor.

Selection

Selection

Auf diese zehn Leute sollten Sie 2016 achten

Das sind die Vertreter des Schweizer Finanzplatzes, die in diesem Jahr für Furore sorgen werden.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Allianz Suisse

Der Versicherer hat in der Romandie Wohn- und Büroimmobilien im Volumen von rund 290 Millionen Franken erworben. Dabei handelt es sich bislang um die grösste Immobilieninvestition in der Westschweiz für die Allianz Suisse. Angesichts des anhaltenden Tiefzinsumfelds investiert der Versicherer verstärkt in Immobilien.

Swiss Re

Die Ratingagentur Fitch hat das Rating für Finanzstärke für den Rückversicherer Swiss Re mit AA– und den Ausblick mit «stabil» bestätigt. Auch das Langfristrating bleibt mit stabilem Ausblick unverändert bei A+.

Swiss Life

Swiss Life Asset Managers erweitert ihr Immobilienportfolio in Deutschland um das Wohn- und Geschäftshaus Bernsteincarré in Leipzig. Auf 6'500 qm Mietfläche werden Geschäfte, Gastronomie und Büros entwickelt. Hinzu kommen 18 Wohnungen. Das Projekt befindet sich aktuell im Bau, die Fertigstellung ist für 2017 vorgesehen.

Syz Asset Management

Am 1. Dezember hat der internationale Vermögensverwaltungs-Arm der Genfer Bank Syz eine Niederlassung in München eröffnet. Wie finews.ch exklusiv berichtete, wird die Niederlassung von Michael Schlieper, Region Head Deutschland und Österreich, geleitet.

Varia US Properties

Die Zuger Immobilienfirma Varia US Properties hat am Donnerstag ihren ersten Handelstag an der Schweizer Börse SIX. Insgesamt wurden 3,5 Millionen Aktien zu einem Preis von 35 Franken ausgegeben. Varia konzentrier sich auf den US-Miethäusermarkt.

Banco Stato

Das Dotationskapital der Tessiner Kantonalbank wird massiv von 240 auf 500 Millionen Franken ausgeweitet. Dies teilte der Kanton Tessin als Eignerin des Instituts mit.

Geldwäscherei

Das vierte GAFI-Länderexamen zur Bekämpfung der Geldwäscherei und Terrorismus-Finanzierung stellt der Schweiz ein gutes Zeugnis aus. Nur Italien und Spanien schnitten bisher besser ab. Kritisiert wurde etwa, dass hierzulande der Schwellenwert für Bargeld-Transaktionen bei 25'000 Franken liegt. Das ist mehr als der vorgesehene GAFI-Schwellenwert von 15'000 Dollar.

Swiss Life

Der Immobilienfonds von Swiss Life REF Swiss Properties kauft eine Immobilie in der Innenstadt von Basel. Damit steigt der Wert des Immobilienportfolios auf 620 Millionen Franken. Zur Finanzierung weiterer Akquisitionen will Swiss Life dem Fonds weitere 100 Millionen Franken zuführen. Dies soll über eine Kapitalerhöhung geschehen. Geplant ist die Emission neuer Anteile mit einem Bezugsverhältnis von 5:1.

Temenos

Die staatliche ägyptische Housing and Development Bank, einer der grossen Hypotheken-Institute im nahöstlichen Land mit 1,5 Millionen Kunden, ist auf das Kernbanken-System von Temenos migriert. Der Genfer Bankensoftware-Hersteller wurde dabei von der ägyptischen Partnerfirma Masaref unterstützt.

weitere News