Personalwechsel in Kürze - Dezember 2015

UBS

Alexander Gehrt hat dem Bankfach den Rücken gekehrt. Der Top-Banker, der zwei Jahrzehnte im Dienste der Grossbank UBS stand und für diese das Geschäft mit Fusionen und Übernahmen in Deutschland sowie Österreich leitete, wechselt zu Clariant. Bei der Muttenzer Spezialitäten-Chemie-Firma verantwortet er ab Januar Risiko-Mangement und Treasury.

UBS

Zuvor war Jeff Mortara 15 Jahre für die Deutsche Bank tätig. Nun wechselt er als Managing Director und Leiter Financial Institutions und East Coast Technology Equity Capital Markets zur UBS.

Credit Suisse

Robert MacNaughton, Leiter Distressed Debt Trading, verlässt die Credit Suisse in den USA nach über 15 Jahren. Die Hintergründe sind unklar. Allerdings: Der Handel mit Schulden notleidender Firmen ist seit längerem unter Druck.

UBS

Nach 22 Jahren bei J.P. Morgan wechselt der Private-Equity-Banker Nestor Paz Galindo zur UBS. Ab kommenden März wird er Leiter für Exclusive Sell-side und Financial Sponsors M&A für die EMEA-Region. Galindo wird an Severin Brizay – ebenfalls ein ehemaliger Investmentbanker von J.P. Morgan – berichten. 

UBS

Die Schweizer Grossbank hat Paul Guest zum Leiter Real Estate Strategies ernannt. Zuvor war Guest während vier Jahren für LaSalle Investment Management tätig.

UBS

Multi-Asset-Fondsmanager Iain Barnes hat die Bank verlassen. Er war seit 2010 im UBS Asset Management tätig. In seine Fussstapfen tritt Philip Brides, der bereits mit Barnes zusammenarbeitete und seit 2014 für die UBS tätig ist.

GAM

Christopher Hönig, bislang Client Director bei der Schweizer Fondsgesellschaft GAM, steigt zum Leiter Wholesale-Vertrieb in Deutschland auf. Hönig ist seit Anfang 2011 für GAM tätig.

Credit Suisse

Andreas Arni ist zum Leiter des neu geschaffenen Departements «Bank für Unternehmer» ernannt worden, wie einem internen Memo zu entnehmen ist, das finews.ch vorliegt. Er wird im Laufe des zweiten Quartals 2016 zur Credit Suisse stossen und dabei an Serge Fehr rapportieren sowie funktional André Helfenstein unterstellt sein. Seine Hauptaufgabe wird sein, die Initiative «Bank für Unternehmer» voranzutreiben. Arni stösst von der UBS zur CS. Bei seiner früheren Arbeitgeberin führte er den Bereich Executives & Entrepreneurs Zürich.

Banque Cantonale de Genève

Die Genfer Kantonalbank ist auch ausserhalb ihres Einzugsgebietes tätig. So unterhält sie beispielsweise eine Filiale in Lausanne VD, die auf das Private Banking für Schweizer wie auch internationale Kunden spezialisiert ist. Diese Geschäftsstelle steht neu unter der Leitung von Anne de Gendre, die seit einigen Monaten für das Staatsinstitut arbeitet und zuvor 27 Jahre bei BNP Paribas tätig war.

Temenos

Der Schweizer Banken-Software-Anbieter Temenos hat den bisherigen Finanzchef Max Chuard zusätzlich noch zum Chief Operating Officer (COO) ernannt. Dadurch soll sich der Chief Executive Officer (CEO) David Arnott verstärkt auf die Bereiche Verkauf, Strategie und Geschäftsentwicklung konzentrieren können.

Credit Suisse

Die Schweizer Grossbank hat für ihre Investment Bank in Australien den ehemaligen Leiter Equity Capital Markets von der UBS, Simon Cox, abgeworben. Wenige Tage zuvor angelte sich die CS auch Michael Stock. Er war ebenfalls bei der UBS als Leiter Investmentbank und Capital Markets tätig. Die Engagements stehen im Zusammenhang mit dem angekündigten Ausbau des Investmentbankings in Australien.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

SELECTION

Wo die grossen Vermögen lagern

Hier liegt das Geld

Ein virtueller Rundgang durch die Tresore der Schweizer Banken.

Selection

Selection

Der Todesstoss fürs Online-Banking

Der Bankkunde von heute nutzt das Internet und Apps. Aber wie lange noch?

Selection