Banker gegen Politiker – 6:5

Die Branche klagt gerne über die Regulierungswelle. Am 13. September musste allerdings eher von einer Gesetzes-La-Ola die Rede sein: Erstmals standen sich mit dem FC Nationalrat und dem FC Inlandbanken Regulierer und Regulierte auf dem Rasen gegenüber.

Zuerst wurde nach «liberaleren Regeln» gespielt, wie einer Mitteilungs-Mail zu entnehmen war. Kein Offside sowie Belohnung mit einem geschenkten Penalty bei einem Schuss aufs Tor aus dem Strafraum. Danach wurden «radikalere Regeln» angewandt: lag ein Team im Rückstand, durfte es einen Spieler mehr einsetzen.

In jedem «Umfeld» erwiesen sich die Banker – auch Migros-Bank-CEO Harald Nedwed kickte mit – als überlegen, was vielleicht nicht ganz der beabsichtigten Botschaft entsprach. Ihr Sieg fiel mit 6:5 allerdings knapp aus.

Für den FC Nationalrat spielten: Burri Boris, Campell Duri, Dobler Marcel, Fricker Jonas, Germann Hannes, Grossen Jürg, Guhl Bernhard, Imark Christian, Jaggi Lorenz, Jans Beat, Landolt Martin, Minder Thomas, Müller Damian, Nussbaumer Eric (Captain), Page Pierre-André, Pardini Corrado, Romano Marco, Rupp Marti (Goalie), Wagner Markus und Wasserfallen Christian.

Für den FC Inlandbanken spielten: Blatter, Markus; Bührer, Marco; Dal Santo, Daniel; Galley, Denis; Ganz, Andreas; Heiniger, Thomas; Heydecker, Christian; Hostettler, Fabian; Leugger, Christian; Meier, Roland; Miloni, Flavio; Nedwed, Harald; Schindler, Andreas; Schneider, Dirk; Spiess, Matthias; Steiner, Adrian; Wälchli, Stefan; Zullino, Antonio; Zumstein, Adrian

Wie Bank-Kunden auch befriedigt werden können

In Italien schwelt eine neuerliche Bankenkrise und droht auf die anderen europäischen Geldhäuser überzugreifen. Doch was tun, wenn Banken Sparguthaben nicht mehr auszahlen können? Dieses Finanzhaus geht sehr unkonventionelle Wege (siehe Video).

Nordkorea: Bier trinken auf Befehl

Rund einen Monat zu früh verkündet Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un «O'zapft is»! Denn bereits am 19. August startete in Nordkoreas Hauptstadt Pjöngjang das erste Bierfest des Landes. 

Das «Taedonggang Beer Festival» sei auf ausdrücklichen Wunsch von Oberbefehlshaber Kim Jong Un ins Leben gerufen worden und soll nun jedes Jahr stattfinden, wie die «Bild» kürzlich berichtete.

Während 20 Tagen muss nun auf Befehl des Diktators gebechert werden. Serviert wird der Gerstensaft von zierlichen Nordkoreanerinnen in Stewardessen-Uniformen. Nicht nur das klassische Lager kommt in die Krüge – es gibt auch Biersorten mit Schoko- und Kaffee-Geschmack. Prost!

Banker müssen Gälisch büffeln

Nach dem Brexit geht die Angst um unter Londons Bankern. Ihnen droht ein Umzug nach Irland. Es empfiehlt sich die irische Sprache zu lernen, ansonsten versteht man nur Bahnhof, wie folgender Auszug (siehe unten) der irischen Zentralbank zeigt. Kleine Hilfe: «soláthraithe seirbhísí airgeadais cuardach» heisst «Finanzdienstleister suchen». 

Irish 501

 

Was Dada und Commerzbank gemeinsam haben

Dem aufmerksamen Passanten ist es vielleicht aufgefallen. Im Schaufenster der Galerie Gmurzynska am Zürcher Paradeplatz prangt ein Commerzbank-Logo. Einziger Unterschied: die Silbe «Merz» ist rot gefärbt.

«Ist dies ein Hinweis auf die nach wie vor angespannte Finanzlage des deutschen Bankkonzerns? Steht er gar zum Verkauf?», fragt man sich vielleicht.

Doch weit gefehlt. Das Commerzbank-Logo ist Ursprung des Dadaismus, kurz Dada. Kurt Schwitters, einer der Dada-Gründerväter, schnitt in den 1920er-Jahren während einer schöpferischen Phase aus einer Reklame der Commerzbank das Wort «Merz». Danach benannte er fortan sein Schaffen. 

Wer sich einen Reim daraus machen will, wird wohl scheitern. Denn Dada ist auf den ersten Blick absoluter Nonsens, der aber selbst auf den zweiten nicht allzu viel Sinn ergibt. Beispiel gefällig?

«kocht der adam seine maus zu mus

blättern leichtsteinvögler in granit

kratzt das milde gnu die geigennuss»

SP-Nationalrat Cédric Wermuth sorgt sich um UBS-Chef Sergio Ermotti

Cédric Wermuth

Am vergangenen Wochenende äusserte UBS-Chef Sergio Ermotti in der «SonntagsZeitung/Le Matin Dimanche» (Artikel hinter Paywall; Meldung der SDA) seinen Unmut darüber, dass der Bundesrat das Resultat der Parlamentswahlen vom Oktober 2015 nicht ganz berücksichtigt habe. «Er scheint weiter eher Mitte-links zu arbeiten, dabei hat sich das Stimmvolk neu bürgerlicher positioniert, sagte der Banker.

Nun meldet sich der SP-Nationalrat und frühere Juso-Präsident Cédric Wermuth auf Twitter zu Wort und erkundigt sich nach dem «Wohlergehen» Ermottis seit Sonntag. Kann ihm jemand helfen?

Credit Suisse: Aktien in Aktion

Die Credit-Suisse-Aktien sind nun besonders «günschtig». Und sie kommen mit dem unverwechselbaren «Tidjane»-Touch.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Wohnen wie Leonardo DiCaprio
  • 1'000 Börsengänge – und hoffnungslos im Hintertreffen
  • Kahlschlag bei der Commerzbank
  • Deutsche Bank am Abgrund
  • Absturz eines Hedgefonds-Stars
  • 1MDB-Skandal: Nach DiCaprio auch Robert de Niro im Visier
  • Wird die Webseite Ihrer Firma gerade gehackt?
  • Von der Edelboutique zur Schnäppchenbude
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram

Guide to the Markets: Ihr Navigator durch die Finanzmärkte

Zürcher Bankenverband

Führende Vertreter der Schweizer Finanzbranche zum Thema Regulierung.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

SELECTION

Selection

Auf diese zehn Leute sollten Sie 2016 achten

Das sind die Vertreter des Schweizer Finanzplatzes, die in diesem Jahr für Furore sorgen werden.

Selection

Selection

Wie sich Angstkultur ausbreitet

Mehrere Tausend Stellen im Schweizer Bankgewerbe sollen verschwinden. Besonders betroffen davon ist das mittlere Kader.

Selection