News ganz kurz — März 2016

UBS

Die UBS verstärkt ihr Kapital mit der Ausgabe von drei hybriden Anleihen über insgesamt fünf Milliarden Dollar. Sie platzierte über ihre auf Jersey beheimatete Finanzierungsgesellschaft UBS Group Funding eine fünfjährige Anleihe über 2 Milliarden Dollar und eine über 1Milliarde Dollar mit der gleichen Laufzeit. Zudem nahm sie mit zehnjährigen Papieren weitere 2 Milliarden Dollar auf.

Zurich Insurance

Die Aktionäre des Versicherungskonzerns Zurich Insurance haben David Nish und Jeffrey Hayman in den Verwaltungsrat gewählt. Zudem haben sie der Auszahlung einer Dividende von 17 Franken pro Aktie zugestimmt.

Cyberattacken

Um die Angriffe von Cyberkriminellen besser kontern zu können, initiieren Bund und Wirtschaftsvertreter den national anerkannten Diplom-Studiengang zum «ICT Security Expert». Zu den Unternehmen, die das Projekt unterstützen, gehört neben Microsoft, der Post und Swisscom auch die Grossbank UBS.

Banque Profil de Gestion

Die Genfer Privatbank beschloss das Jahr 2015 mit einem Gewinn von 100’000 Franken, gleich viel wie 2014. Die Erträge gingen von 9,7 auf 8,2 Millionen Franken zurück; die verwalteten Kundenvermögen sanken von 633,4 auf 596,6 Millionen Franken.

AHV

Der AHV-Ausgleichsfonds Compenswiss hat 2015 auf dem Vorsorgevermögen einen Verlust von 237 Millionen Franken erlitten. Das trug mit dazu bei, dass beim bedeutendsten Schweizer Sozialwerk für das Jahr ein Minus von 559 Millionen Franken resultierte. 2014 hatte Compenswiss noch 1,752 Milliarden Franken erwirtschaftet.

Credit Suisse

Die Grossbank hat eine weitere Altlast aus der Subprime-Krise beseitigt. So zahlte die Credit Suisse (CS) mehr als 29 Millionen Dollar zur Beilegung einer Klage der National Credit Union Administration (NCUA) in New York. Die vom amerikanischen Kongress eingesetzte Agentur geht gegen diverse Banken wegen Verlusten auf Kreditverbriefungen vor. Eine weitere Klage der NCUA gegen die CS ist noch an einem Gericht in Kansas hängig.

Partners Group

Der Vermögensverwalter mit Sitz in Zug plant offenbar den Verkauf seiner Beteiligung an Strategic Partners, einem amerikanischen Spital-Ausrüster. Die Verkäufer könnten laut Medienberichten bis zu 900 Millionen Dollar lösen.

Schwyzer Kantonalbank

Das Login in die Mobile Banking-App der Schwyzer Kantonalbank ist nun per Fingerabdruck möglich. Die Funkion ist ab sofort für iOS-Nutzern verfügbar, im April folgt die Adaption auf Android-Smartphones. Die Sicherheit bleibt laut der Bank mit dem neuen Login-Verfahren unverändert hoch.

Credit Suisse

Der Immobilienfonds Credit Suisse Real Estate Fund Global beendet das Geschäftsjahr 2015 mit einem Verkehrswert der Liegenschaften von gut 308 Millionen Franken (Vorjahr 323,6 Millionen Franken). Die Ausschüttung beträgt 3,60 Franken. Das entspricht einer Ausschüttungsrendite von 3,7 Prozent.

Vaudoise Versicherungen

Der Westschweizer Versicherer übernimmt das gesamte Aktienkapital der Gesellschaft Animalia, gehalten von der Assura. Animalia ist eine Kranken- und Unfallversicherung für Haustiere (Hunde und Katzen). Allen Mitarbeitenden der Animalia soll ein Arbeitsvertrag innerhalb der Vaudoise-Gruppe angeboten werden.

Schaffhauser Kantonalbank

Dank des Verkaufs von Anteilen an Beteiligungen (Swisscanto, Finnova) weist das Staatsinstitut 2015 ein Rekordergebnis aus. Der Jahresgewinn stieg um 27,1 Prozent auf 49,6 Millionen Franken. Der Kanton als Eigner erhielt davon insgesamt 26,8 Millionen Franken zugeteilt.

Bexio

Das Software-Unternehmen Bexio geht mit dem Anbieter für mobiles Bezahlen Paymit eine Partnerschaft ein. Fortan können Kleinunternehmen, welche die Bexio-Software benutzen, ihren Kunden anbieten, die Rechnungen per Smartphone über die Paymit-App zu bezahlen. Das e-Banking der UBS ist in die Bexio-Software integriert. Die UBS hat auch Paymit mitentwickelt.

SoBa

Die zur Baloise-Gruppe gehörende Regionalbank weist für das vergangene Jahr 2015 einen operativen Gewinn von 38 Millionen Franken aus. Das entspricht einem Zuwachs von 6,2 Prozent. Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft stieg um 2,1 Prozent auf 77,1 Millionen Franken.

Vontobel

Das Amtsgericht München hat Medienberichten zufolge den Schweizer Banker von Uli Hoeness wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung zu einer einjährigen Freiheitsstrafe auf Bewährung und einer Geldstrafe von 90'000 Euro verurteilt. Die Arbeitgeberin des Bankers, die Zürcher Bank Vontobel, muss eine Geldbusse von 4,5 Millionen Euro zahlen.

Zurich Insurance

Der Schweizer Versicherer hat die Platzierung einer nachrangigen Anleihe in Höhe von 1 Milliarde Dollar bekannt gegeben. Die Anleihe hat eine Laufzeit bis Juni 2046 und ist erstmals im Juni 2026 kündbar. Die Transaktion richtete sich an Investoren in Asien und Europa.

True Wealth

Der Zürcher Online-Vermögensverwalter hat das Digital Onboarding eingeführt. Für die Eröffnung eines Kontos genügt es, ein Foto von sich selbst (Selfie), eine Adressbestätigung sowie eine Ausweiskopie elektronisch an True Wealth zu übermitteln.

Arbeitslosigkeit

Die Arbeitsmarktsituation im Banking ist mit rund 104'300 Beschäftigten stabil und die Arbeitslosenquote von 1,9 Prozent verbleibt auf tiefem Niveau. Die Branche verzeichnete laut dem Banken-Monitor im vierten Quartal 2015 durchschnittlich 2'381 registrierte Arbeitslose.

Schweizerische Nationalbank

Die SNB hat ihre seit der Aufhebung des Euro-Mindestkurses geltende Geldpolitik ein weiteres Mal bestätigt. Negativzins und Liborziel-Band verharren auf dem aktuellen Stand. Etwas pessimistischer geworden sind die Schweizer Währungshüter in Bezug auf die hiesige Konjunktur und die Weltwirtschaft.

Partners Group

Der globale Manager von Privatmarktanlagen mit Sitz in Zug hat sein aktuelles Private Equity Investitionsprogramm für den Sekundärmarkt, den Partners Group Secondary 2015, bei der gesetzten Obergrenze von 2,5 Milliarden Euro geschlossen.

EFG International

Die Zürcher Privatbank gibt die offizielle Eröffnung ihres Geschäfts in Chile bekannt. Die EFG-Niederlassung verfügt dort nun über eine lokale Brokerage-Lizenz und bietet ihren Kunden eine Kombination lokaler und internationaler Wealth-Management-Dienste an.

Standard Life

Die schottische Firma Standard Life Investments hat von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht Finma die Bewilligung als Vertriebsträgerin für kollektive Kapitalanlagen in der Schweiz erhalten. Die Bewilligung ermöglicht es dem Unternehmen, ab sofort eine breite Palette an Anlagelösungen aktiv gegenüber allen qualifizierten Investoren zu vermarkten.

GAM

Der Schweizer Asset Manager GAM legt den Julius Baer EF Infrastructure Fund und den Julius Baer EF Natural Resources Fund zusammen. Den neuen Fonds namens Julius Baer EF Energy Transition verwaltet Roberto Cominotto. 

UBS

Laut Medienberichten bereitet die Schweizer Grossbank die Ausgabe einer neuen Pflichtwandelanleihe vor. Der so genannte CoCo-Bond, der im Krisenfall zu Eigenkapital gewandelt werden kann, soll einen Coupon von 7 bis 7,125 Prozent zahlen.

Moneypark

Der Hypothekenvermittler Moneypark expandiert in die Westschweiz. Mit dem neu eröffnente Büro in Lausanne hat Moneypark schweizweit nun 14 Ableger.

Swiss Re

Der US-Versicherer American International Group (AIG) und der Schweizer Rückversicherer Swiss Re haben ein zweijähriges Rückversicherungsgeschäft vereinbart. Gemäss diesem wird AIG der Swiss Re einen Teil des eigenen US-Schadenportfolios überlassen.

Banque Profil de Gestion

Die Genfer Banque Profil de Gestion hat 2015 deutlich weniger verdient. Der Gewinn brach um 18 Prozent auf 114'000 Franken ein. Das Geschäft litt unter den tiefen Zinsen und Währungsschwankungen. Auch die Kundenvermögen sanken, doch erwartet die Bank eine Stabilisierung im laufenden Jahr.

Cornèr Bank

Die Tessiner Cornèr Bank emittiert nun auch Strukturierte Produkte bei der SIX Swiss Exchange. Partner der Bank ist dabei der Spezialist Leonteq. Cornèr ist auf Privatbanking, Kreditfinanzierung, Kreditkarten-Zahlungen sowie Online-Trading spezialisiert.

BCV

Der Verwaltungsrat der Banque Cantonale Vaudoise (BCV) Paul-André Sanglard ist zum Vizepräsidenten des Gremiums ernannt worden. Zudem ist  Jack Clemons als Nachfolger von Pierre Lamunière zur Wahl vorgeschlagen.

Luzerner Kantonalbank

Andreas Emmenegger ist zur Wahl in den Verwaltungsrat der Luzerner Kantonalbank vorgeschlagen. Emmenegger soll Christoph Lengwiler ersetzen, der aufgrund einer Amtszeitbeschränkung nicht mehr gewählt werden kann. Emmenegger ist Finanzchef des Biotech-Unternehmens Molecular Partners.

Barings

Barings Asset Management wird die führende Marke der Vermögensverwaltungstätigkeiten des US-Lebenversicherers Massmutual. Die anderen Marken Babson, Cornerstone und Wood Creek werden unter dem Namen Barings vereint. Zusammen verwalten die Asset Manager 260 Milliarden Dollar Kundengelder.

Tom Hayes

Der verurteilte UBS-Libor Händler Tom Hayes ist vor einem britischen Berufungsgericht abgeblitzt, seinen Fall auf der nächst höheren Instanz neu zu verhandeln. Das Berufungsgericht hat Hayes Gefängnisstrafe bereits von 14 auf elf Jahre gesenkt. Hayes ist der erste Libor-Händler, der wegen der Manipulation des Libor-Zinssatzes verurteilt worden ist.

SIX Group

Die Schweizer Börsenbetreiberin hat das Jahr 2015 mit einem Rekordgewinn abgeschlossen. Grund waren die Einnahmen aus dem Verkauf der Anteile an den Gemeinschaftsunternehmen STOXX und Indexium. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern erhöhte die SIX Group auf 762,9 gegenüber 290 Millionen Franken im Vorjahr. Das Konzernergebnis betrug 713,7 nach 247,2 Millionen Franken.

Libor-Skandal

Trotz des Libor-Skandals verzichtet der Bundesrat auf eine Regulierung im Bereich der Zinsen-Benchmarks. Er verweist dabei auf den aktuellen Regulierungs-Entwurf der EU und die darin enthaltenen Drittstaatenregelungen.

BCV

Die Banque Cantonale Vaudoise (BCV) setzt auf die IT-Lösung von Smarttrend für den elektronischen Devisen- sowie Edelmetallhandel. Die Lösung ist bereits implementiert.

Ahead

Die liechtensteinischen Fondsleitungen Ahead und BFC Fund Management haben ihre Fusion vollzogen. Der Firmenname Ahead Wealth Solutions bleibt erhalten. Das Unternehmen ist spezialisiert auf das Private-Label-Fondsgeschäft.

Zurich Insurance

Der Versicherer Zurich Insurance hat in Australien vom Finanzinstitut Macquarie das Lebengeschäft gekauft. Die Transaktion muss noch bewilligt und soll in der zweiten Jahreshälfte vollzogen werden.

Clientis Zürcher Regionalbank

Das Regionalinstitut verzeichnete im Jahr 2015 einen Jahresgewinn von 4,95 Millionen Franken, 3,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Ausleihungen steigen um 6,1 Prozent, und die Kundengelder legten um 10,4 Prozent zu.

Nomura

Das japanische Finanzinstitut Nomura hat an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange erstmals vier ETF kotiert. Nomura ist der erste asiatische Emittent, dessen Produkte an der SIX gehandelt werden.

Swiss Re

Der Rückversicherungskonzern Swiss Re hat sein Aktienrückkaufprogramm beendet. Es belief sich auf rund 1 Milliarde Franken. Swiss Re kaufte über 10,6 Millionen Aktien zu einem Durchschnittpreis von 94,03 Franken zurück. Die Aktien sollen vernichtet werden, wie der Verwaltungsrat der Generalversammlung beantragt hat.

SIX

Die Schweizer Börsenbetreiberin hat die Echtzeit-Repo-CO:RE-Handelsplattform in Betrieb genommen. Das SIX-Handelssystem bietet mehr als 160 nationalen und internationalen Kunden im Repogeschäft einen Zugangspunkt zur Liquiditätsbeschaffung in 14 Währungen.

Finma

Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht Finma hat Anforderungen zur Corporate Governance bei Banken angepasst. Die Änderungen betreffen unter anderem die Anforderungen an das Risikomanagement sowie die Vorgaben für Vergütungssysteme. Diese gelten ab sofort nur noch für die Grossbanken UBS und Credit Suisse und die grössten Versicherungskonzerne.

Reprisk

Der Spezialist für Nachhaltigkeitsdaten Reprisk arbeitet künftig enger mit dem Stimmrechtsberater Swipra zusammen. Swipra erhält Risikoindikatoren von Reprisk als zusätzliche Bewertungsfaktoren, um sie bei der Analyse der Corporate Governance börsennotierter Unternehmen und deren Traktanden der Generalversammlungen zu nutzen.

Intrum Justizia

Die Inkasso- und Kreditmanagementgesellschaft Intrum Justizia führt die Authentifizierung von Endkunden undKontoeröffnung via Live-Video-Chat ein. Mittels digitaler Unterschrift werden Verträge rechtsgültig. Die Einführung folgt in Zusammenarbeit mit dem Spezialisten IDnow.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

GETWITTER

SELECTION

Selection

Auf diese zehn Leute sollten Sie 2016 achten

Das sind die Vertreter des Schweizer Finanzplatzes, die in diesem Jahr für Furore sorgen werden.

Selection

Selection

Die zehn besten Steuerparadiese

Wohin, wenn man keine oder kaum Steuern zahlen will?

Selection