Bankerinnen in High Heels: Rettung aus dem Silicon Valley

Stilettos von Thesis Couture

Stilettos von Thesis Couture

Im Banking sind Bequemschuhe verpönt – mit schmerzhaften Folgen besonders für Bankerinnen. Eine Unternehmerin im amerikanischen Tech-Mekka schafft nun Abhilfe. Dafür hat sie sich sogar Astronauten und Raketenwissenschafter ins Team geholt.

Die Dresscodes mögen im Banking von Haus zu Haus verschieden sein. In einem Punkt stimmen sie alle überein: Bequemschuhe gehen gar nicht.

So sorgte die britische Grossbank Barclays letztes Jahr für Schlagzeilen, als ihr Präsident John McFarlane Flip-Flops aus sämtlichen Büros verbannte.

Bankerinnen, die sich gegenüber rigorosen Kleidervorschriften keine Blösse geben wollen, gehen deshalb weiter auf Nummer sicher: Es wird fleissig gestöckelt, an der Wall Street, an der Londoner Canary Wharf, an der Genfer Rue du Rhône und der Zürcher Bahnhofstrasse. Ganz gleich, dass das Gift für Füsse und Rücken ist.

Stöckel reif für die Disruption

Doch jetzt naht möglicherweise Hilfe, und zwar aus dem kalifornischen Silicon Valley. Dort nimmt die Entrepreneurin Dolly Singh (Bild unten, im Zentrum) für sich und ihr Startup Thesis Couture in Anspruch, den Wohlfühl-Stiletto erfunden zu haben.

Thesis 500

Wie Singh gegenüber der «New York Times» ausführte, haben sich High Heels seit den 1950er-Jahren praktisch nicht mehr verändert. Entsprechend wären sie reif für die Disruption.

Singh, die früher als Talent-Scout für keinen geringeren als Tesla-Bauer Elon Musk in dessen Raumfahrt-Projekt SpaceX wirkte, richtet dazu mit der grossen Kelle an; in ihrem Innovationsteam finden sich ein Raketenwissenschafter und ein ehemaliger Astronaut.

Neues Polyurethan statt altes Eisen

Aus der Raumfahrt stammen auch die Materialien für die Thesis-Schuhe. Statt mit festen Stahl-Kernen arbeitet Singh mit Polyurethan-Komponenten, die ineinander verkeilt werden.

«Structural Interlocking Architecture» heisst das Patent im bestem Valley-Jargon, und soll Thesis nun den Weg in die Schuhschäfte ebnen.

Übrigens: Ganz günstig sind die Highheels ab 900 Dollar nicht gerade – ein Grund mehr, dass die Bankbranche eigentlich zum vielversprechenden Absatzmarkt von Thesis Couture avancieren müsste.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Gegen die romantische Verblödung
  • Deutsche Bank im Visier Chinas
  • Die nächste Blase platzt im Bong
  • Nacktfotos für einen Kredit
  • Die Rendite ist weiblich
  • Das sind Trumps Einflüsterer
  • Diese TV-Stars verdienen am meisten
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

SELECTION

Selection

Der Todesstoss fürs Online-Banking

Der Bankkunde von heute nutzt das Internet und Apps. Aber wie lange noch?

Selection

Selection

Banken: Diese Jobs bringen richtig viel Geld

In welchen Abteilungen am meisten kassiert wird.

Selection