Auf diese 50 Firmen sollten Sie achten

Neue Zahlungsmethoden, pfiffige Finanzplanungs-Tools, andere Kreditsysteme – und ganz neue Banken: Das sind die heissesten neuen Projekte in der europäischen Finanzindustrie.

In London stieg soeben eine grosse Schau der Finanzwelt der Zukunft: Im Rahmen von «Fintech City 2014» trafen sich Spitzenvertreter der Industrie, Startup-CEOs und Investoren, um jene Trends zu diskutieren und eruieren, welche die Finanzbranche in den nächsten Jahren auf neue Wege führen werden. 

Gewählt wurden dabei auch die «hottest Fintech-Startups in Europe» – also jene 50 Unternehmen, denen ein Expertenpanel zutraut, die Finanzbranche nachhaltig zu verändern. Die Auswahl hat vielleicht eine gewisse angelsächsische Schlagseite (die einzige Schweizer Vertretung ist aus heimischer Sicht zum Beispiel nicht so zwingend); aber darum geht es nicht: Entscheidend ist, dass die Gesamtauswahl einen sehr guten Eindruck  über die massgeblichen Tendenzen verschafft.

Hier finden Sie Zugang zu diesen Unternehmen.


Abundance Generation, England

Was ist es? Crowdfunding für neue Energien.

Was macht es aus? Ab 5 Pfund Investment ist man dabei. FSA-reguliert.


Accept Email, Niederlande

Was ist es? Zahlungssystem via Email.

Was macht es aus? Wenn man Rechnungen via Mail erhält, kann man sie effizient mit den gängigen Zahlungsmethoden – etwa Kreditkarte, Paypal etc. – weiterverarbeiten.


BehavioSec, Schweden

Was ist es? Sicherheitssystem für Online-Banking.

Was macht es aus? Höchste Sicherheitsstufe, indem Verhaltensmuster der Kunden berücksichtigt werden. Wer via BehavioSec einloggt, muss nicht nur die richtigen Angaben eintippen, sondern auch in der richtigen Reihenfolge und im richtigen Tempo.


Borro, England

Borro 500

Was ist es? Onlinekredite im oberen Segment.

Was macht es aus? Kredite zwischen 1'000 Pfund und bis zu einer Million Pfund gegen greifbare Sicherheiten wie Kunst, Automobile, Wein, Schmuck et cetera. Der ganze Prozess ist online möglich – Auszahlung innert 24 Stunden.


Bottomline Technologies, England

Was ist es? Neue Zahlungssysteme

Was macht es aus? Richtet sich an Geschäftskunden: Installiert diverse Zahlungssysteme und integriert sie in die Buchhaltungssysteme.


Brady, England

Was ist es? Trading- und Risk-Software für den Rohstoffhandel.

Was macht es aus? Ein Gesamtsystem, das Währungs- und Kreditrisiken, Logistik, Cash-Management, Settlement und so weiter bündelt.


Credit Agricole Apps, Frankreich

Was ist es? App-Store, betrieben von einer Grossbank.

Was macht es aus? Erstmals startet eine Bank einen eigenen App-Store – und präsentiert dort sowohl eigene Entwicklungen wie Apps von Fremden.


Calastone, England

Was ist es? Transaktionsplattform für die Fondsindustrie.

Was macht es aus? Durch die Vernetzung können die Fondsmanager Kosten senken und Effizienz steigern.


Clear2Pay, Belgien

Clear2pay

Was ist es? Zahlungstechnologie.

Was macht es aus? Richtet sich an Geschäftskunden. Software-Angebote, die verschiedene Zahlungssysteme vereinigen können.


Digital Shadows, England

Was ist es? Sicherheitsüberwachung

Was macht es aus? Digital Shadows überprüft und analysiert den «digitalen Fussabdruck» eines Unternehmens und sucht dort nach Schwächen. Über 60 Millionen Informationsquellen in 25 Sprachen werden überwacht.


Dovetail, Irland

Was ist es? Zahlungstechnologie.

Was macht es aus? Plattform zur effizienten Verbindung von diversen Zahlungsströmen.


Duedil, England

Was ist es? Wirtschaftsinformationen.

Was macht es aus? In Grossbritannien bietet Duedil ein enorm umfassendes Informationsangebot über Unternehmen – etwa zur Konkurrenz-, Markt- und Bonitätsüberwachung. 


eToro, Zypern

Was ist es? Social Trading

Was macht es aus? Mittlerweile 1,75 Millionen Trader sind hier aktiv und zeigen, wie sie anlegen.


Etronika, Litauen

Was ist es? E-Banking-Software-Unternehmen

Was macht es aus? Lässt sich von den Banken leicht implementieren und offeriert den Kunden dabei eine sehr individuell einstellbare Plattform.


Expensemagic, England

Was ist es? Buchhaltungssystem beziehungsweise -App

Was macht es aus? Rechnungen oder Kassenzettel lassen sich via Handy-Foto einlesen und dann in die Buchhaltung oder in Spreadsheets überführen.


Fidor, Deutschland

Was ist es? Online-Bank

Was macht es aus? Vielleicht eine der radikalsten Online-First- beziehungsweise Online-Only-Banken. Die Kunden werden ermutigt, aktiv mitzugestalten, und viele Finanzthemen und Dienstleistungen werden im Peer-to-Peer-Verfahren angeboten. 


Five Degrees, Niederlande

Was ist es? Softwarefirma

Was macht es aus? Integrierte Banking-Plattform, die sich aber stark an kleinere Finanzinstitute richtet,  bis hin zu unabhängigen Vermögensverwaltern oder Anwaltsfirmen. 


Fixnetix, England

Was ist es? Hosting, Trading-Infrastruktur, Marktdaten-Lieferant

Was macht es aus? Extreme Schnelligkeit, hohe Stabilität.


Free Agent, Schottland

Was ist es? Buchhaltungs-Software

Was macht es aus? Völlig online eingerichtet, entsprechend Zugriff und Unterstützung von überall. Zugeschnitten auf Freelancer und kleine Unternehmen.


Funding Circle, England

Funding Circle

Was ist es? Crowdfunding für KMU

Was macht es aus? Risikostreuung: Die Gläubiger streuen ihren Betrag auf mehrere Unternehmen oder Projekte.


Go Cardless, England

Was ist es? API-Wrapper für den Banktransfer.

Was macht es aus? Günstige und einfach handhabbare Infrastruktur für Direktzahlungen von Kleinbetrieben.


HelpMyCash, Spanien

Was ist es? Beratungs-Tool für Finanzanlagen.

Was macht es aus? Ein Online-System, das verschiedene Finanzierungsfragen miteinander verbindet und dann die optimale Lösung zu finden versucht: «Meine Bank offeriert ein Paket mit einer günstigeren Hypothek und einer Lebensversicherung – oder eine teurere Hypothek alleine. Was passt zu mir?»


Holvi, Finnland

Holvi 500

Was ist es? Online-Banking für Gruppen.

Was macht es aus? Online-Banking – mit dem Unterschied, dass mehrere Personen Zugriff auf die Konti haben und deren Bewegungen gegenüber den einzelnen Berechtigten transparent gemacht werden. Wird in Finnland nicht nur von Vereinen o.ä. gerne genutzt, sondern auch für zeitlich befristete Projekte. Kontrolliert vom finnischen Regulator FFSA


Iwoca, England

Was ist es? Online-Kredite für Unternehmen.

Was macht es aus? Bonitäts-Check ebenfalls online. Die Laufzeit des Kredits lässt sich sehr flexibel verändern.


Ixaris, England

Was ist es? Zahlungssysteme

Was macht es aus? Umfassendes Angebot an Prepaid-Bezahlungsmöglichkeiten auf der ganzen Welt.


Klarna, Schweden

Was ist es? Zahlungsmethode

Was macht es aus? Die Kunden bezahlen erst, nachdem sie die Ware erhalten haben. Gegenüber dem Lieferanten stellt Klarna die Bezahlung sicher.


Lemonway, Frankreich

Lemonway 500

Was ist es? Mobil-Zahlungssystem.

Was macht es aus? Man richtet über Facebook ein Konto ein, die Mobiltelefon-Nummer dient als Kontonummer, und sobald eine gewisse Summe auf diesem Konto verbucht sind, lässt sich übers Handy bezahlen.


MBank, Polen

Was ist es? Digitalbank

Was macht es aus? Gilt als Direktbank fortschrittlichsten Stils, verbindet stark Formen wie Video-Banking, Social Media, Gamification, Mobile-Banking.


Meniga, Schweden

Was ist es? Personal-Finance- und Online-Lösungen für Banken

Was macht es aus? Wenn eine Bank ihren Kunden Online- oder Personal-Finance-Angebote bieten will, kann sie auf diesen Werkzeug-Kasten zugreifen: Meniga bietet ein reiches Set an White-Label-Angeboten, welche eine einzelne Bank niemals selber effizient einbauen könnte.


Nagra ID, Schweiz

Was ist es? Sicherheits-Kreditkarten

Was macht es aus? Die Kudelski-Tochter bietet besonders sichere Karten aller Art. 


Nutmeg, England

Nutmeg 500

Was ist es? Finanzplanungs-Tool.

Was macht es aus? Zusammenstellung von Muster-Portfolios. Auch kleine Anleger finden ihr Anlageberatung.


Paymill, Deutschland

Was ist es? Online-Zahlungsystem

Was macht es aus? Online-Direktübertragungen; verfügbar in 39 Ländern sowie für 100 Währungen.


Barclays Pingit, England

Was ist es? Mobiles Zahlungssystem.

Was macht es aus? Ein Produkt für Kunden von Barclays: Erlaubt Geldübertragungen von Handy zu Handy.


Seedrs, England

seedrs 500

Was ist es? Finanzierungsplattform

Was macht es aus? FCA-reguliertes Vehikel für Direktinvestitionen in Startup-Firmen.


Smartstream, England 

Was ist es? Finanzsoftware.

Was macht es aus? Grosses Zahlungsprozess-Programm, wird mittlerweile von über 1'500 Finanzhäusern benutzt.


Sush.io, England

Was ist es? Dashboard zur Bündelung von verschiedenen Online-Konti.

Was macht es aus? Die diversen Rechnungen, Zahlungen et cetera werden, auch wenn sie auf verschiedenen Konti laufen, so dargestellt, als ob es ein Konto wäre.


Synerscope, Niederlande

Synerscope 500

Was ist es? Analyse-Software.

Was macht es aus? Die Software erlaubt es, selbst sehr komplexe (Finanz-)Themen visuell darzustellen und so greifbar zu machen.


TBricks, Schweden

tBricks 500

Was ist es? Trading-System

Was macht es aus? Plattform für den automatischen Handel, richtet sich an Profis – Banken, Investmentbanken, Hedge Funds…


The Currency Cloud

Was ist es? Geldtransfer-System

Was macht es aus? Plattform für internationale Cash-Überweisungen, spezifisch für Geschäftskunden, auf Basis diverser Systeme mit umfassendem Reporting-Angebot.


Thunderhead, England

Was ist es? Kommunikationssystem.

Was macht es aus? Umfassendes Kommunikationspaket, ob digital oder gedruckt. Thunderhead ist zwar kein spezifisches Finanz-Angebot, wird aber von Finanzfirmen rege genutzt.


Transferwise, England

Was ist es? Geldtransfer-System

Was macht es aus? Sehr günstig – Ziel ist es, alle anderen globalen Geldtransfer-Anbieter zu schlagen. 


Wonga, England

Was ist es? Konsumkredite.

Was macht es aus? Sehr kurzfristige Kredite, online mit einen ausgeklügelten System überwacht, daher vergleichsweise kosteneffizient. 


Zopa, England

Was ist es? Peer-to-Peer-Kredite

Was macht es aus? Gläubiger und Schuldner treten direkt miteinander in Kontakt.  Zopa bildet lediglich die Plattform und hilft zum Beispiel bei der Bonitätsbeurteilung.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Gegen die romantische Verblödung
  • Deutsche Bank im Visier Chinas
  • Die nächste Blase platzt im Bong
  • Nackfotos für einen Kredit
  • Die Rendite ist weiblich
  • Das sind Trumps Einflüsterer
  • Diese TV-Stars verdienen am meisten
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

SELECTION

Selection

Das sind die teuersten Sportwagen

Ferraris, Lamborghinis oder Porsches erregen kaum mehr Aufmerksamkeit, ausser es handelt sich um ein seltenes Modell.

Selection

Selection

So sieht der Banker der Zukunft aus

Mit aller Macht versuchen die Banken, ihr Geschäft ins Zeitalter der Digitalisierung zu retten.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Allianz Suisse

Der Versicherer hat in der Romandie Wohn- und Büroimmobilien im Volumen von rund 290 Millionen Franken erworben. Dabei handelt es sich bislang um die grösste Immobilieninvestition in der Westschweiz für die Allianz Suisse. Angesichts des anhaltenden Tiefzinsumfelds investiert der Versicherer verstärkt in Immobilien.

Swiss Re

Die Ratingagentur Fitch hat das Rating für Finanzstärke für den Rückversicherer Swiss Re mit AA– und den Ausblick mit «stabil» bestätigt. Auch das Langfristrating bleibt mit stabilem Ausblick unverändert bei A+.

Swiss Life

Swiss Life Asset Managers erweitert ihr Immobilienportfolio in Deutschland um das Wohn- und Geschäftshaus Bernsteincarré in Leipzig. Auf 6'500 qm Mietfläche werden Geschäfte, Gastronomie und Büros entwickelt. Hinzu kommen 18 Wohnungen. Das Projekt befindet sich aktuell im Bau, die Fertigstellung ist für 2017 vorgesehen.

Syz Asset Management

Am 1. Dezember hat der internationale Vermögensverwaltungs-Arm der Genfer Bank Syz eine Niederlassung in München eröffnet. Wie finews.ch exklusiv berichtete, wird die Niederlassung von Michael Schlieper, Region Head Deutschland und Österreich, geleitet.

Varia US Properties

Die Zuger Immobilienfirma Varia US Properties hat am Donnerstag ihren ersten Handelstag an der Schweizer Börse SIX. Insgesamt wurden 3,5 Millionen Aktien zu einem Preis von 35 Franken ausgegeben. Varia konzentrier sich auf den US-Miethäusermarkt.

Banco Stato

Das Dotationskapital der Tessiner Kantonalbank wird massiv von 240 auf 500 Millionen Franken ausgeweitet. Dies teilte der Kanton Tessin als Eignerin des Instituts mit.

Geldwäscherei

Das vierte GAFI-Länderexamen zur Bekämpfung der Geldwäscherei und Terrorismus-Finanzierung stellt der Schweiz ein gutes Zeugnis aus. Nur Italien und Spanien schnitten bisher besser ab. Kritisiert wurde etwa, dass hierzulande der Schwellenwert für Bargeld-Transaktionen bei 25'000 Franken liegt. Das ist mehr als der vorgesehene GAFI-Schwellenwert von 15'000 Dollar.

Swiss Life

Der Immobilienfonds von Swiss Life REF Swiss Properties kauft eine Immobilie in der Innenstadt von Basel. Damit steigt der Wert des Immobilienportfolios auf 620 Millionen Franken. Zur Finanzierung weiterer Akquisitionen will Swiss Life dem Fonds weitere 100 Millionen Franken zuführen. Dies soll über eine Kapitalerhöhung geschehen. Geplant ist die Emission neuer Anteile mit einem Bezugsverhältnis von 5:1.

Temenos

Die staatliche ägyptische Housing and Development Bank, einer der grossen Hypotheken-Institute im nahöstlichen Land mit 1,5 Millionen Kunden, ist auf das Kernbanken-System von Temenos migriert. Der Genfer Bankensoftware-Hersteller wurde dabei von der ägyptischen Partnerfirma Masaref unterstützt.

weitere News