Ein schusseliges Betrüger-Pärchen

Hoxie_DisneyEigentlich ist die Geschichte zu skurril, um wahr zu sein. Letzte Woche wurde das Pärchen Bonnie Jean Hoxie (Bild), die ehemalige Assistentin des Kommunikations-Chefs bei Disney, und ihr Freund Yonni Sebbag wegen Verschwörung und Betrug verhaftet. Anbei eine Rekapitulation der Abenteuer eines der schusseligsten Betrüger-Pärchen:

Erst wandten sich die beiden mit folgendem E-Mail an 33 Hedge-Fund-Manager:

«Hi, I have access to Disney (DIS) quarterly earnings report before its release on 5/03/10. I am willing to share this information for a fee that we can determine later....My email is XXX. I count on your discretion as you count on mine.»

Wenig erstaunlich, dass sich einige Manager an die US-Börsenaufsicht SEC wandten, die wiederum das FBI einschaltete. Dieses nahm dann getarnt als Investmentbanker Kontakt mit den Betrügern auf. Anbei einige E-Mails von Sebbag an den Undercover-Agenten (mit Original-Orthographie):

«First of all, i am not a fed, I have no way to prove it at this point but i am not asking you to disclose your identity not i will disclose mine. It is up to you to determine if this is worth the risk as i did. I work for Disney, that is all i can tell you' (He didn't work for Disney, but his girlfriend did).»

«I can deliver 3 to 4 days before release. I will email you the report as soon as i have it and you will wire transfer the money to my account after you get ahold of it. I am asking you to make me an offer based on the capital gains from the trade and the risk i am taking delivering this information to you? Also, i am looking to build a strong business relationship with you for future quarters and information.»

«I dont think we will get caught if we stay discrete and careful. You can count on my discretion as i am counting on yours...»

Am 14. Mai fand dann ein Treffen mit dem FBI-Agenten statt, bei dem der 29-jährige Sebbag den Geschäftsbericht für lediglich 15'000 Dollar verkauft haben soll. Der Rest ist Geschichte. Das Pärchen wurde festgenommen. In den USA droht bei solchen Vergehen eine Haftstrafe von bis zu 20 Jahren.

Aus den Plänen und Träumen der 33-jährigen Bonnie Jean Hoxie, die den Quartalsbericht bei Disney entwendet hatte, wird definitiv nichts. Auf ihrem Facebook-Account hatte sie noch kürzlich geschrieben: «I'm going shopping, shopping, shopping!». Sie hat den Eintrag ersatzlos gestrichen.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Gegen die romantische Verblödung
  • Deutsche Bank im Visier Chinas
  • Die nächste Blase platzt im Bong
  • Nackfotos für einen Kredit
  • Die Rendite ist weiblich
  • Das sind Trumps Einflüsterer
  • Diese TV-Stars verdienen am meisten
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

FOTOGALERIE

Investment Forum der bank zweiplus

Impressionen vom 7. Investment Forum der bank zweiplus am 27. Oktober 2016

Bilder zeigen

Fachschule für Bankwirtschaft

Die Fachschule für Bankwirtschaft zu Besuch im Fifa-Museum

Bilder zeigen

SELECTION

Selection

Die zehn besten Steuerparadiese

Wohin, wenn man keine oder kaum Steuern zahlen will?

Selection

Selection

Das sind die grössten Family Offices

Ein Ranking zeigt, wem superreiche Familien ihr Geld anvertrauen.

Selection