Professor Birchler spielt den Wucherer

Das Theater Baden-Baden will in spielerischer Weise Aufklärung bezüglich wirtschaftlichen Prozessen betreiben. Dazu wurde das Projekt «Trilogie des Geldes» lanciert. Dabei werden mit Hilfe von Experten grundlegende Fragen zur gegenwärtigen wirtschaftspolitischen Situation gespielt, erklärt und diskutiert.

Dabei greift das von der Theaterregisseurin Claudia Brier inszenierte Stück auf die Hilfe der Universität Zürich zurück und lässt Urs Birchler, Professor für Banking am Institut für Banking und Finance, auftreten. Dabei spielte dieser den Wucherer Shylock.

Der erste Teil der Trilogie, der der Geschichte des Geldes gewidmet war, fand bereits statt und Birchler zeigte sich in einem Blogg über seinen Auftritt zufrieden. Die Kommentare der Zeitungen (Schauspieltalent, Glücksgriff) würden jedenfalls eine Spur generöser klingen als jeweils seine «teaching evaluations», schreibt er.

Der zweite Teil der Trilogie findet am 23. Februar unter dem Titel «Banken und Kredite - Eine Odyssee durch die Finanzmärkte mit Kursausrichtung» statt. Das Datum für den letzten Teil steht noch nicht fest, dürfte aber voraussichtlich im April/Mai über die Bühne gehen.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

FOTOGALERIE

Investment Forum der bank zweiplus

Impressionen vom 7. Investment Forum der bank zweiplus am 27. Oktober 2016

Bilder zeigen

Fachschule für Bankwirtschaft

Die Fachschule für Bankwirtschaft zu Besuch im Fifa-Museum

Bilder zeigen

SELECTION

Selection

Wo Banker am meisten verdienen

Noch immer kommen die Investmentbanker beim Lohnvergleich im Banking gut weg.

Selection