Seminar: Crossborder-Banking aus der Schweiz

Das Crossborder-Banking gehört zum Geschäftsmodell zahlreicher Schweizer Finanzinstitute. Dabei stellen sich heute aber viele Umsetzungsfragen. Ein Seminar mit hochkarätigen Experten liefert wertvollen Anschauungsunterricht und Praxisbeispiele.

Wie sieht das zukünftige Ertragsmodell einer Bank aus? Wie werden die Kunden beraten? Welche Produkte sind adäquat? Wie sind das Weisungs- und das Kontrollwesen organisiert? Oder: Wie ist ein aussagekräftiges Risikomanagement gewährleistet, wie eine schlagkräftige Compliance organisiert?

Die Fachschule für Bankwirtschaft (FSB) bietet dazu ein praxisorientiertes Seminar. Wie Daniela Stehli-Wiederkehr, Inhaberin der FSB, erklärt, werden darin die verschiedenen Gesichtspunkte der Crossborder-Aktivitäten betrachtet. 

Der Anlass findet am Mittwoch, 4. November 2015, von 08.45 bis 17.00 Uhr, im Zunfthaus Saffran in Zürich statt.

Urs Zulauf (Bild) von der Credit Suisse wird die rechtliche Auslegeordnung vornehmen und dabei auch auf mögliche Marktzugangs-Verhandlungen eingehen.

Michael Schneebeli von KPMG wird die strategischen Überlegungen darlegen, inklusive des Risikomanagements.

Drei Vertreter von Banken, Roland Stucki, UBS; Peter Gyger, Investec Bank (Switzerland), und Daniel Lipp, St. Galler Kantonalbank, erläutern konkrete Umsetzungs-Herausforderungen jeweils aus der Sicht ihres Unternehmens.

Die Themen im Überblick:

  • Crossborder Banking aus der Schweiz – eine rechtliche Auslegeordnung
  • Schweizer Aufsichtspraxis (Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft)
  • Ausländisches Aufsichtsrecht (Fokus Europa)
  • Auswirkungen auf Strategie, Compliance und Geschäftsmodell
  • Marktzugangsverhandlungen
  • Crossborder-Geschäft – eine ganzheitliche Betrachtung
  • Strategische Überlegungen in der Praxis
  • IKS-Anforderungen
  • Risikomanagement bei der Bearbeitung von Märkten

Praxisberichte am Beispiel einer Grossbank, einer Auslandbank und einer Kantonalbank unter anderem mit folgenden Themen:

  • Organisatorische Massnahmen, Weisungs- und Kontrollwesen
  • Produkte und Dienstleistungen
  • Steuerrechtliche Fragestellungen
  • Compliance- und Risikomanagement

Das Seminar moderiert Reto Kunz, Chief Risk Officer der BSI. Weitere Details zum Anlass und die Anmeldung finden Sie hier.


Die 1984 gegründete Fachschule für Bankwirtschaft (FSB) fokussiert auf der bankfachlichen Weiterbildung von Mitarbeitenden in der Finanzbranche. Die rund 40 Dozenten sind ausgewiesene Fachkräfte aus dem Management verschiedener Finanzdienstleister und verfügen über eine breite Erfahrung in der Ausbildung von Bankfachleuten. Weitere Informationen finden Sie hier.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • So sehen die Innovations-Labs der Banken aus
  • Die geschrumpften Banken auf einen Klick
  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

FOTOGALERIE

Investment Forum der bank zweiplus

Impressionen vom 7. Investment Forum der bank zweiplus am 27. Oktober 2016

Bilder zeigen

Fachschule für Bankwirtschaft

Die Fachschule für Bankwirtschaft zu Besuch im Fifa-Museum

Bilder zeigen

SELECTION

Selection

Der Todesstoss fürs Online-Banking

Der Bankkunde von heute nutzt das Internet und Apps. Aber wie lange noch?

Selection

Selection

Auf diese zehn Leute sollten Sie 2016 achten

Das sind die Vertreter des Schweizer Finanzplatzes, die in diesem Jahr für Furore sorgen werden.

Selection