Marc Faber: Was letztes Jahr wahr war, kann dieses Jahr nicht falsch sein

Entweder der Mann hat Humor, oder er hat Chuzpe. Marc Faber publizierte soeben auf seinem Blog eine weitere Crash-Voraussage: Er postete dazu ein Interview, das er «Fox Business News» gewährt hatte.

Und als Titel setzte er darüber: «Marc Faber – Predicts Potential Stock Market Crash October 2013». Tatsächlich darf man in der zugehörigen Fox-Einspielung nachverfolgen, wie der Schweizer warnt: «Ein Crash könnte wahrscheinlich im Herbst folgen, also im Oktober, November». 

Die Interview-Aussagen passen ja auch perfekt zu anderen Kommentaren, welche der Mann in letzter Zeit gegeben hat: Die Aktienmärkte stehen für ihn an einem kritischen Punkt, mit Korrekturen ist zu rechnen. Also alles klar?

Nein. Ein Detail irritiert schon: Das Fernsehinterview stammt vom Mai 2012…

Wir lernen also: Die Wirtschaft ist zyklisch, und Herbst-Crash-Prognosen lassen sich öfters mal wiederverwerten.

Und wenn sie eintreffen, dann ist wohl jeder Vorwand recht, sie wieder zu bringen. Denn eines muss man Faber tatsächlich attestieren: Er lag nicht schlecht. Die Börsen in Amerika und Europa erlitten im letzten November einen Schwächeanfall. 

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
  • Veganer wegen Geldschein auf den Barrikaden
  • Was Banken gar nicht mögen: Weibliche Whistleblower
mehr

GETWITTER

SELECTION

«Die Quartalsergebnisse verfehlten die Erwartungen»

«Wegen der zunehmenden Regulierung»

Es gibt Finanz-Sprüche, die wir dauernd hören ? obwohl sie nichts sagen. Hier einige Highlights.

Selection

Selection

Denke nach und werde reich

Haben Sie sich auch schon gefragt, welche Eigenschaft alle Millionäre teilen?

Selection