Krise schon im Jahr 2016

Bis 2014 sieht eigentlich alles gut aus. Doch diejenigen, die schon lange vor den Aktionen der Zentralbanken warnen, dürften sich von Michael Howell nun bestätigt fühlen. Die Liquidität, die die rund 80 Zentralbanken weltweit in die Wirtschaft pumpen, führe zu einem Heisslaufen.

Der Hochpunkt werde schon im nächsten Jahr erreicht. Die absolute Krise folge dann 2016. «Ohne zu zögern sage ich, dass es 2016 oder 2017 so weit ist», so der Managin Director der Investment-Firma CrossBorder Capital.

Jetzt sei es an den Investoren, ihre Portfolios gegen Volatilität zu schützen. Und das sei gerade billiger denn je, weil die Stimmung an den Märkten fälschlicherweise positiv sei, so Howell laut einem Beitrag des Fachportals «Citywire».

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Gegen die romantische Verblödung
  • Deutsche Bank im Visier Chinas
  • Die nächste Blase platzt im Bong
  • Nackfotos für einen Kredit
  • Die Rendite ist weiblich
  • Das sind Trumps Einflüsterer
  • Diese TV-Stars verdienen am meisten
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

GETWITTER

SELECTION

Selection

Das sind die grössten Family Offices

Ein Ranking zeigt, wem superreiche Familien ihr Geld anvertrauen.

Selection

Unattraktive Bankjobs

Unattraktive Bankjobs

Warum es nicht mehr so begehrenswert ist, bei einer Bank zu arbeiten.

Selection