Einwanderungs-Initiative: Millionärs-Wachstum nicht gefährdet

Nach dem Volkswillen wird die Einwanderung in die Schweiz beschränkt. Schreckt das ausländische Reiche ab? Eine Studie versucht die Prognose.

In der Schweiz leben viele vermögende und sehr vermögende Personen: Von 2009 bis 2013 nahm die Zahl der sogenannten HNWI (mindestens 1 Million Dollar Vermögen) um 30 Prozent auf 360'917 Personen zu und die Anzahl der UHNWI (mindestens 30 Millionen Dollar) erhöhte sich gar um 32 Prozent auf 3'793 Individuen, wie einer Studie der international tätigen Datenbank WealthInsight unter dem Titel «Switzerland Millionaires: Referendum Trouble» zu entnehmen ist.

Die Vermögen der Millionäre nahmen im selben Zeitraum  von 1,3 auf 1,6 Billionen zu, womit die Reichen 38 Prozent der individuellen Vermögen des Landes besitzen.

Viele Millionäre arbeiten in Finanzbranche

Der Löwenanteil der Millionäre, knapp 46 Prozent, erarbeitete seinen Reichtum durch eine Tätigkeit im Finanzsektor. Und in dieser Industrie stammt ein hoher Prozentsatz der Beschäftigten aus dem Ausland.

Ohne deren Zustrom aber könne der Schweizer Finanzplatz, der zu einem der wichtigsten weltweit gehöre, seine führende Position verlieren, so die Autoren der Studie. Zwar nicht kurzfristig – der Bundesrat hat drei Zeit mit der Umsetzung der Einwanderungs-Initiative –, aber in einem Zeitraum von fünf bis zehn Jahren, wenn die Auswirkungen der Volksabstimmung voll zum Tragen kommen.

SchweizerMillionare

Abfluss von Vermögen in andere Finanzzentren möglich

Je restriktiver die Zuwanderung künftig gehandhabt werde, desto langsamer dürfte die Anzahl der Reichen in der Schweiz steigen, heisst es weiter. Eine Abschottung der Schweiz könne auch dazu führen, dass die Reichen ihre Vermögensverwaltung auf andere Finanzzentren wie Singapur oder Britannien verschieben könnten.

In den kommenden Jahren bis 2018 sehen die Autoren aber noch ein ungebremstes Wachstum. Danach rechen die Experten mit folgenden Entwicklungen:

  • Anzahl der Millionäre: +24 Prozent auf 494'485 Individuen
  • Deren Vermögen: +18 Prozent auf 2,1 Billionen Dollar
  • Anzahl der Multimillionäre: 24 Prozent auf 6'847 Personen
  • Deren Vermögen: 18 Prozent auf 777 Milliarden Dollar
  • Anzahl der Milliardäre: +5 auf 20 Individuen

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Erfindungen, die Leben retten
  • So sehen die Innovations-Labs der Banken aus
  • Die geschrumpften Banken auf einen Klick
  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
mehr

SELECTION

Selection

So werden Sie ein guter Chef

Ausgezeichnete Fachkenntnisse reichen nicht. Diese sieben Punkte sind genauso wichtig.

Selection

Selection

Wo sich ein MBA am meisten lohnt

Hier haben MBA-Absolventen ihre Studiengebühren am schnellsten wieder verdient.

Selection