Generation Y: Wenn der Bankberater doch nur das Telefon abnähme!

Die Jungreichen rümpfen die Nase über den Service der Privatbanken. Insbesondere machen sie sich überhaupt nichts aus Social Media als Beratungs-Kanal. Stattdessen möchten sie etwas ganz anderes.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vermehrt bieten Vermögensverwalter ihrer wohlhabenden Klientel diverse Apps, Beratung via Skype oder Mobile Banking an. Das Angebot ist primär auf junge Kunden mit Aussicht auf einen starken Vermögenszuwachs ausgerichtet.

Doch nun die Überraschung: Die Jungen der so genannten «Generation Y» schenken solchen Features nur wenig Beachtung (siehe Grafik). Klassische Kommunikationswege wie Telefon oder E-Mail Kommunikationskanäle sind die absolut bevorzugten Mittel. Skype, Whatsapp oder Facetime sind hingegen praktisch ohne Bedeutung, so der überraschende Befund. Dies berichtete kürzlich das deutsche «private banking magazin» mit Verweis auf eine in Deutschland durchgeführte Studie des Management- und IT-Beraters Consileon.

Jungreiche 502

Laut der Studie fordert die U-30-Klientel vor allem eines von ihrem Kundenberater: Erreichbarkeit (siehe Grafik).

 Jungreiche 501 kopie

Ungenügende Erreichbarkeit

Doch bei den Vermögensverwaltern klingeln die Telefone gemäss der Studie oft ins Leere. Drei Viertel der Befragten bemängelten, ihren Finanzberater sei auf den bevorzugten Kontaktwegen Telefon und E-Mail schlecht zu erreichen. Konkret wird eine Erreichbarkeit zwischen 8 und 20 Uhr erwartet. 

Und damit nicht genug: Kommt der Anrufer durch, gerät er oft an einen anderen Kollegen. Und auf zugesagte Rückrufe warte man vergebens.

Die Consileon-Studie zeigt überdies, dass Vermögensnachfolger in der Regel erst einmal den Vermögensverwalter der Eltern übernehmen – allerdings aus reiner Bequemlichkeit. Danach schaut sich beinahe jeder zweite Jungreiche nach einer neuen Bank um, wenn er durch eine Schenkung oder Erbschaft zu Geld gekommen ist, so die Studie.

Wollen Private Banker vermeiden, dass die nächste Generation zu anderen Vermögensverwaltern wechselt, müssten sie nun Überzeugungsarbeit leisten, so der nachvollziehbare Rat der Consileon-Experten.

Faul, fordernd und herzlos?

Unter den Sonderleistungen schätzen die jungen Vermögenden vor allem die sogenannten Conciergedienste (siehe Grafik). Hierbei handelt es sich um persönliche Assistenz jenseits des Bankgeschäfts, wie sie allen voran Herausgeber von Kreditkarten ihren Premiumkunden anbieten. Interessant: Beratung zu Wohltätigkeits-Engagements zieht bei den Jungen kaum. 

Jungreiche 503

An Bedeutung unter den jungen Wohlhabenden gewinnt auch der Online-Bereich (siehe zweite Grafik). Die Befragten wünschten sich nicht nur eine moderne und aussagekräftige Website, sondern auch bei Wealth-Management-Anbietern die Funktion des Online-Bankings, übersichtliche Vermögensaufstellungen und Informationen zu Wertentwicklungen oder Benchmarks.

Dem mobilen Banking per Smartphone oder Tablet-PC stehen sie indessen noch skeptisch gegenüber, so die Studie.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Erfindungen, die Leben retten
  • So sehen die Innovations-Labs der Banken aus
  • Die geschrumpften Banken auf einen Klick
  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

SELECTION

«Trag nie Hermes-Krawatten. Niemals.»

So umkurvt man Fettnäpfchen

Eine Tipp-Liste für Jungbanker.

Selection

Selection

So empfängt die UBS künftig ihre besten Kunden

Die grösste Schweizer Bank gestaltet weltweit ihre Empfangsbereiche und Sitzungszimmer für die reiche Klientel neu.

Selection