Wie Donald Trump ein Segen für Asien sein könnte

(Bild: Shutterstock)

(Bild: Shutterstock)

Donald Trumps Wahl zum 45. US-Präsidenten verbreitet im ersten Moment schrecken, doch mittelfristig könnte sie Asien zum Vorteil gereichen, findet finews.asia-Redaktor Tom King.ü

Nun haben auch die Amerikaner mit der Wahl von Donald Trump zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten ihren Brexit-Moment, der das Gros der Analysten erst noch wie dumme Schuljungs aussehen lässt. Und dies trotz technologischer Unterstützung. Denn die Analyse von Big Data und der Einsatz von scheinbar alleswissenden Algorithmen versagten kläglich – was bleibt, sind lange Gesichter.

Doch womöglich agieren die Prognostiker zu weit weg von der Basis. Wahrscheinlich haben sie das Befinden der hart arbeitenden Landwirte in Kansas oder die Stimmung unter den entlassenen Stahlarbeitern aus Pittsburgh in ihren tiefschürfenden Analysen schlicht vernachlässigt.

Verkannter Blick auf die Realität

Erst die überraschende Wahl Trumps weitet nun den Blick auf die Befindlichkeit der Unter- und Mittelschicht in den Vereinigten Staaten. Und in diesen Schichten geht die Angst des wirtschaftlichen Abstiegs um – denn der Graben zwischen arm und reich wird immer breiter.

Wenig überraschend reagierten die Finanzmärkte in Asien empfindlich auf den Sieg Trumps. Sämtliche Handelsplätze verzeichnen seither Verluste, und es wird weiterhin mit volatilen Börsen zu rechnen sein. Doch irgendwann wird sich die Aufregung wieder legen. Dann wird man klarer sehen, was Trump für Asien wirklich bedeuten könnte.

Chance für den Binnenmarkt

Trump, der sich gegen das Transpazifische Handelsabkommen (TPP) stellt, mag auf den ersten Blick für die asiatischen Länder nachteilig sein. Denn durch den Wegfall von Handelsbarrieren erhoffte sich die asiatische Industrie bislang, Produkte und Dienstleistungen einfacher im US-Markt verkaufen zu können.

Allerdings: Für Asien könnte sich die Kehrtwende Trumps auch als Vorteil entpuppen. Denn anstatt sich einseitig auf den Absatzmarkt jenseits des Pazifiks zu fokussieren, muss das Industrie- und Dienstleistungsgewerbe den Blick nun verstärkt auf die Binnenmärkte richten.

Dadurch könnte der innerasiatische Handelsaustausch angekurbelt werden, wovon auch asiatische Banken profitieren würden, und zwar zulasten der amerikanischen Rivalen.

Kaufkräftige Mittelschicht

Denn die asiatische Mittelklasse verfügt über ein riesiges Kaufkraftpotenzial, was wiederum Handelshemmnisse seitens der USA abfedern könnte. Indien wäre von tarifären Handelsbarrieren nur am Rande betroffen, da Warenaustausch und Personenverkehr mit den USA ohnehin bescheiden sind.

China hingegen muss auf der Hut sein. Macht Trump seine Drohungen wahr? Führt er Schutzzölle ein und prangert die Volksrepublik als Währungsmanipulator an? Oder wird er von der rauen Realität des internationalen Handels eingeholt und richtet seine Ressourcen auf inneramerikanische Probleme, wovon es viele gibt?

Trump nicht vorzeitig abschreiben

Der neue US-Präsident wurde im Vorfeld der Wahlen gekreuzigt, verunglimpft, an den Pranger gestellt und seine Familie verleumdet – und dennoch gelang ihm ein historischer Sieg über seine Rivalin Hillary Clinton.

Ihn daher bereits anzuzählen wäre verfrüht, denn er könnte sich letzten Endes als Segen für Asien erweisen.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

SELECTION

Selection

Die zehn gröbsten Fehler im Lebenslauf

Diese Fehler sollten Bewerber im Curriculum Vitae tunlichst vermeiden.

Selection

Selection

Die schlimmsten Prognosen 2016

Was Anlage-Profis für 2016 prophezeien.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Die Ende Oktober angekündigte Lancierung der Beteiligungsgesellschaft BB Healthcare Trust plc an der London Stock Exchange wurde erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen eines Aktienplatzierungs-programms konnte in der Erstemission ein Platzierungsvolumen von GBP 150 Mio. realisiert werden. Der erste Handelstag im Premium Segment der Londoner Börse ist der 2. Dezember 2016 (ISIN: GB00BZCNLL95, Bloomberg-Ticker: BBH LN).

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

Zurich

Die Zurich Gruppe Deutschland hat den Altezza Bürokomplex in München erworben. Verkäufer des 2009 erbauten Bürogebäudes ist die Warburg-HIH Invest Real Estate. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. Beraten wurde Zurich bei der Transaktion durch Luther Köln.

BEKB

Die BEKB Roggwil wird per 30. Juni 2017 in die Niederlassung Langenthal integriert. Die betroffenen Mitarbeitenden werden bei der BEKB weiterbeschäftigt. Die Integration erfolgt, weil sich das Kundenverhalten im Bankgeschäft stark verändert hat.

UBS

Mit Blick auf die Art Basel im amerikanischen Miami fasst die Schweizer Grossbank ihre erhebliche Kunstsammlung in einem neuen Bildband zusammen. Das Buch «UBS Art Collection: To Art its Freedom» wird an Januar 2017 erhältlich sein.

Vontobel AM

Die europäische Ratingagentur Feri EuroRating Services und die Verlagsgruppe Handelsblatt haben die Schweizer Bank Vontobel als besten Asset Manager für Rohstoffe in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet.

weitere News