Claude Baumann: «Dafür investieren wir eine Menge Herzblut»

Claude Baumann

Claude Baumann, Mitgründer und CEO von finews.asia

Das Schweizer Finanzportal finews.ch expandiert nach Singapur und lanciert im neuen Jahr finews.asia. Claude Baumann erklärt im Interview mit Thomas Caduff, wie es dazu gekommen ist.


Herr Baumann, geniessen Sie jetzt die ruhigen Festtage?

Klar, weil man nun ja endlich in Ruhe arbeiten kann. Im Ernst: In der Zeit «zwischen den Jahren» lässt sich so schön Rückschau halten. Und weil Silvester dazwischen liegt, ist alles, was im nächsten Jahr ansteht, noch ganz weit weg.

Dieser Illusion gebe ich mich gerne für ein paar Tage hin, bis mich die Realität mit der neuen Jahreszahl wieder einholt.

Es war also auch 2015 wieder viel los bei finews.ch.

Ja, wir konnten unsere Leserzahlen weiter steigern. Wir sind jetzt bei deutlich mehr als 200'000 wiederkehrenden Besuchern und verzeichnen gut eine Million Seitenzugriffe im Monat. Wir haben zudem personell weiter ausgebaut.

«finews.asia startet am 1. Januar 2016»

Mit Antonio Prosperati haben wir einen Digital Manager engagiert, der darauf achtet, dass finews.ch auch in den Sozialen Medien breit vertreten ist. Das hat unsere Besucherzahlen signifikant gesteigert.

Mit Andreas Britt haben wir nun auch einen ehemaligen «Bloomberg»-Redaktor in unseren Reihen. Er ist für unsere englischen Texte zuständig, die wir seit ein paar Monaten in der Rubrik «English Corner» publizieren.

Seit einiger Zeit kursiert der Name finews.asia in der Branche. Was verbirgt sich dahinter?

Wir haben vor wenigen Monaten ein Büro an der Orchard Road in Singapur bezogen, von wo wir ab 1. Januar 2016 finews.asia betreiben werden. Mit dieser neuen, englischsprachigen Webseite richten wir uns – analog zu finews.ch – an alle Beschäftigten in der Finanzbranche zwischen Singapur, Hongkong und Schanghai.

«Im asiatischen Banking herrscht noch Aufbruchstimmung»

Bürochef wird Tom King, ein langjähriger und hoch erfahrener Wirtschafts- und Finanzjournalist, der seit mehr als 20 Jahren in Asien lebt.

Ganz schön ambitiös, ein Finanzportal in Singapur hochzufahren. Woher nehmen Sie den Mut?

Wir haben uns in den vergangenen eineinhalb Jahren laufend gefragt, wo wir noch wachsen könnten, zumal wir hier in der Schweiz sehr profitabel arbeiten. Bald kam Asien auf unseren Radar. Im Gegensatz zur hiesigen Situation herrscht im dortigen Banking Aufbruchsstimmung.

«Wir sprechen ein klar definiertes Publikum an»

Und angesichts der zahlreichen Schweizer Finanzinstitute vor Ort besteht für uns ein enormes Potenzial. Zudem haben unsere Abklärungen ergeben, dass dort noch kein Portal existiert, das so umfassend, akkurat und schnell wie finews.ch arbeitet.

Und finanzieren tut sich Ihr Projekt in Asien wie in der Schweiz über Anzeigen?

Ja. Wir sprechen ein klar definiertes Publikum an, das äusserst konsumfreudig respektive kaufkräftig ist. So haben die Inserenten auf finews.ch keinerlei Streuverlust. Mittlerweile sind wir auch den grossen internationalen Mediaagenturen ein Begriff, die in Singapur und Hongkong ebenfalls Niederlassungen haben.

Haben Sie nebst dem ‹Asien-Push› noch weitere Entwicklungen im Ärmel?

So ein ‹Asien-Push› ist natürlich kein Sonntagsspaziergang. Da investieren wir eine Menge Herzblut. Uns ist es aber auch sehr wichtig, dass finews.ch weiter so erfolgreich läuft.

Darum freue ich mich, dass Peter Hody bereit ist, hierzulande mehr Verantwortung zu übernehmen. Als gestandener Wirtschaftsjournalist und ehemalige Führungskraft bei «Cash» und «Stocks» weiss er genau, was es braucht, um eine Redaktion zu führen.


Thomas J. Caduff ist Unternehmer und Publizist. Er betreibt die B2B-Medien- und Event-Plattform fundplat.com, die auf Fonds und Exchange Traded Funds (ETF) in der Schweiz und Deutschland spezialisiert ist. Bevor er sich selbständig machte, arbeitete Caduff bei der Bank Vontobel, beim Börsenkommissariat des Kantons Zürich, bei der Credit Suisse und bei der UBS.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

SELECTION

Selection

Denke nach und werde reich

Haben Sie sich auch schon gefragt, welche Eigenschaft alle Millionäre teilen?

Selection

Selection

Banken: Diese Jobs bringen richtig viel Geld

In welchen Abteilungen am meisten kassiert wird.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Die Ende Oktober angekündigte Lancierung der Beteiligungsgesellschaft BB Healthcare Trust plc an der London Stock Exchange wurde erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen eines Aktienplatzierungs-programms konnte in der Erstemission ein Platzierungsvolumen von GBP 150 Mio. realisiert werden. Der erste Handelstag im Premium Segment der Londoner Börse ist der 2. Dezember 2016 (ISIN: GB00BZCNLL95, Bloomberg-Ticker: BBH LN).

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

Zurich

Die Zurich Gruppe Deutschland hat den Altezza Bürokomplex in München erworben. Verkäufer des 2009 erbauten Bürogebäudes ist die Warburg-HIH Invest Real Estate. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. Beraten wurde Zurich bei der Transaktion durch Luther Köln.

BEKB

Die BEKB Roggwil wird per 30. Juni 2017 in die Niederlassung Langenthal integriert. Die betroffenen Mitarbeitenden werden bei der BEKB weiterbeschäftigt. Die Integration erfolgt, weil sich das Kundenverhalten im Bankgeschäft stark verändert hat.

UBS

Mit Blick auf die Art Basel im amerikanischen Miami fasst die Schweizer Grossbank ihre erhebliche Kunstsammlung in einem neuen Bildband zusammen. Das Buch «UBS Art Collection: To Art its Freedom» wird an Januar 2017 erhältlich sein.

Vontobel AM

Die europäische Ratingagentur Feri EuroRating Services und die Verlagsgruppe Handelsblatt haben die Schweizer Bank Vontobel als besten Asset Manager für Rohstoffe in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet.

weitere News