Hollywood-Villen als sichere Geldanlagen

Für Luxusvillen in Hollywood stehen potenzielle Käufer neuerdings Schlang. Eine besonders prominente Residenz ist aktuell für 135 Millionen Dollar zu haben.

Erst im vergangenen Jahr wurde das Anwesen von Laufstegmodell Gisele Bundchen und American-Football-Star Tom Brady fertig. Jetzt will sich das Paar schon wieder davon trennen – für umgerechnet 36 Millionen Euro, schreibt das deutsche Magazin «Gala».

Verglichen mit anderen Angeboten im Raume Los Angeles ist die 2'044 Quadratmeter grosse Residenz geradezu ein Schnäppchen. So steht beispielsweise die 2'300 Quadratmeter grosse Villa der Country-Music-Legende Kenny Rogers für 65 Millionen Dollar feil, und jüngst fand ein prominentes Anwesen mit dem Namen «Fleur de Lys» für 102 Millionen Dollar einen neuen Besitzer.

Heim von «Citizen Kane»

Das teuerste Immobilienangebot ist derzeit aber das «Beverly House» (Bild oben), das für 135 Millionen Dollar zum Verkauf steht. Auf dem 2,4-Hektar-Anwesen lebte bis zu seinem Tod der US-Medienunternehmer William Randolph Hearst.

Er war das Vorbild für die Figur des Charles Foster Kane in Orson Welles berühmtem Kinofilm «Citizen Kane». Das Anwesen diente auch in verschiedenen anderen Hollywood-Streifen – etwa für «Bodyguard» – als Dekor.

Das Angebot reiht sich ein in eine Serie von Megadeals, die es in Los Angeles zuletzt gegeben hat, wie die Nachrichtenagentur «Bloomberg» schreibt. Nach Ansicht von Jeff Hyland von Hilton & Hyland wurde mit den jüngsten Transaktionen ein entscheidender Schritt getan.

Die Leute hätten nun mehr Vertrauen in den Markt von Los Angeles, sagt der Experte. Die Stadt spiele endlich in einer Liga mit exklusiven Plätzen wie den Hamptons oder London mit.

Gefragte Spitzenlagen

Internationale Investoren betrachten Immobilien in New York oder Kalifornien als sicheren Hafen für ihr Geld, sagt auch Jonathan Miller, Chef des Gutachter-Unternehmens Miller Samuel.

Die Immobilienpreise im Raum «LA» sollen im vergangenen Jahr um 7 Prozent gestiegen sein. Eine Rekordanzahl an Objekten jenseits der Zwei-Millionen-Dollar Preisgrenze sei 2013 verkauft worden, heisst es.

Der Makler Engel & Völkers, der in der Region ebenfalls tätig ist, beobachtete im Gebiet von Santa Monica und Malibu zuletzt Preisanstiege um bis zu 15 Prozent. In Spitzenlagen lagen die Preise Ende 2013 sogar um mehr als 20 Prozent über dem Niveau vom Vorjahr.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Gegen die romantische Verblödung
  • Deutsche Bank im Visier Chinas
  • Die nächste Blase platzt im Bong
  • Nackfotos für einen Kredit
  • Die Rendite ist weiblich
  • Das sind Trumps Einflüsterer
  • Diese TV-Stars verdienen am meisten
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

SELECTION

Selection

So empfängt die UBS künftig ihre besten Kunden

Die grösste Schweizer Bank gestaltet weltweit ihre Empfangsbereiche und Sitzungszimmer für die reiche Klientel neu.

Selection

Selection

So ruinieren Sie Ihre Karriere

Schon ein zu fester Händedruck könnte Ihrer Karriere abträglich sein.

Selection