Was Superreiche ihren Töchtern schenken

Interieur eines Puppenhauses (Bild: Wall Street Journal)

Interieur eines Puppenhauses (Bild: Wall Street Journal)

Auch Erwachsene freuen sich an diesen Mädchenträumen – exklusiven Puppenhäusern aus den USA. Allerdings kosten die teils so viel wie echte Immobilien.

Es sind Spielzeuge der ganz besonderen Art, die Puppenhäuser der amerikanischen Künstlerin Bonnie Broel (im Bild unten). In ihrer Heimatstadt New Orleans stellt sie die exklusiven Villen her.

Die Mini-Villa im viktorianischen Stil (siehe unten) ist aufwändig ausgestattet, mit Miniatur-Interieur und Puppen. Riesig ist dafür der Preis: rund 150'000 Dollar kostet das rund 1,7 Quadratmeter grosse Exemplar. 

Puppenhaus 1 500

Broel verkauft die Puppenhäuser, um mit dem Erlös ihr richtiges Haus in Schuss zu halten, wie sie kürzlich dem «Wall Street Journal» erklärte. Ihr Anwesen liegt im Luxus-Stadtviertel von New Orleans – im sogenannten Garden District.

Auch für Erwachsene

Im Angebot hat die Künstlerin weitere Objekte, wie zum Beispiel eine dem Tudor-Stil nachempfundene Jagd-Lodge. Der Preis liegt bei rund 100'000 Dollar. Und für die Erwachsenen gibt’s eine Mini-Version des Best Little Whorehouse in Texas. Das Minatur-Bordell ist mit 28'000 Dollar verhältnismässig günstig.

JagdLodge 2

Die Luxus-Puppenhäuser zieht auch zahlungskräftige Kundschaft an. So soll ein Mitglied der katarischen Königsfamilie ein Objekt besitzen, wie es weiter hiess.

Auch bei Sammlern sind die Miniaturen begehrt. Im nächsten Jahr kommt laut dem Bericht eine Sammlung mit 53 Gebäuden aus der Edwardianischen Zeit (Anfang 20. Jahrhundert) unter den Hammer. Die Besitzer der Sammlung rechnen mit einem fünfstelligen Betrag für bestimmte Objekte.

EdwardPuppenhaus 500

Ein Mini-Schloss für mehrere Millionen Dollar

Das mit Abstand teuerste Puppenhaus ist das Astolat Dollhouse Castle. Gebaut wurde das 2,7 Meter hohe Mini-Schloss von der Künstlerin Elaine Diehl zusammen mit mehreren Handwerkern (siehe Video).

 

Insgesamt 10 Jahre – von 1974 bis 1987 – dauerte die Arbeit am Werk. Doch erst seit letztem Jahr ist das exklusive Objekt öffentlich zu bestaunen. Als Vorlage diente das Schloss in der Ballade von Alfred Tennyson – einem britischen Dichter des 19. Jahrhunderts.

Insgesamt wurden die 29 Zimmer in sorgsamer Handarbeit ausgestattet. Die Bibliothek wurde mit Büchern so gross wie Fingerkuppen bestückt, und selbst die Ölgemälde sind handbemalt.

Bibliothek 500

Entsprechend hoch ist der Wert dieses Puppenhauses. Er wird auf über 8,5 Millionen Dollar geschätzt. Verkäuflich ist das Mini-Schloss allerdings nicht.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Gegen die romantische Verblödung
  • Deutsche Bank im Visier Chinas
  • Die nächste Blase platzt im Bong
  • Nacktfotos für einen Kredit
  • Die Rendite ist weiblich
  • Das sind Trumps Einflüsterer
  • Diese TV-Stars verdienen am meisten
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

SELECTION

Selection

Wo sich ein MBA am meisten lohnt

Hier haben MBA-Absolventen ihre Studiengebühren am schnellsten wieder verdient.

Selection

Selection

So ruinieren Sie Ihre Karriere

Schon ein zu fester Händedruck könnte Ihrer Karriere abträglich sein.

Selection