J. Safra Sarasin räumt auf in Deutschland

Der seit gut anderthalb Jahren im Amt stehende Deutschland-Chef Nils Ossenbrink scheut vor energischen Massnahmen nicht zurück – hat damit aber offenbar auch einigen Erfolg.

Deutschland zählt nach wie vor zu den Kernmärkten der J. Safra Sarasin-Gruppe. Darum kommt den Aktivitäten in diesem Einzugsgebiet eine entsprechend grosse Bedeutung zu.

Wie Recherchen von finews.ch ergeben haben, hat das Finanzinstitut unlängst seinen Standort in Köln geschlossen. Ein Sprecher des Unternehmens bestätigte entsprechende Informationen.

Verlust von Top-Leuten

Ulrich Haehner 161J. Safra Sarasin musste denn auch im vergangenen März den Abgang des Kölner Niederlassungsleiters Ulrich Hähner (oberstes Bild links) beklagen, wie finews.ch berichtete. Der 47-Jährige war seit Ende 2011 bei J. Safra Sarasin Deutschland tätig, wo er landesweit für Speziallösungen sowie für die Betreuung von Stiftungskunden und Familienvermögen verantwortlich war. Hähner wechselte zu Sal. Oppenheim.

Petra Mennong 160Ebenfalls das Unternehmen verlassen hat Petra B. Mennong (mittleres Bild links). Sie war erst im vergangenen November zusammen mit Markus A. Diekmann als Co-Niederlassungsleiterin für das Private Banking der Filiale Frankfurt am Main inthronisiert worden, wie finews.ch berichtete. Offenbar stimmte die Chemie mit der Leitung in Deutschland aber nicht, wie aus der Branche zu vernehmen ist. Ein Banksprecher wollte dies nicht kommentieren.

Frisches Neugeld und gute Erträge

Nils Ossenbrink 160Die zwei starken Personen bei J. Safra Sarasin in Deutschland sind CEO Nils Ossenbrink (unteres Bild links, seit 2000 bei Sarasin) und der Generalbevollmächtigte Andreas Brandt (seit November 2011 bei Sarasin). Sie räumen dem Vernehmen nach kräftig auf. Trotz negativer Presse – vor allem auf Grund der Klagen des früheren AWD-Besitzer Carsten Maschmeyer – ist es ihnen sogar gelungen, sowohl beim Neugeld als auch bei den Erträgen ein Wachstum hinzukriegen.

Nürnberg weg – Stuttgart neu

Wesentliche Impulse verspricht man sich von der Anfang Oktober 2013 eröffneten Niederlassung in Stuttgart – während auf den gleichen Zeitpunkt hin die Aktivitäten des Standorts Nürnberg nach Stuttgart respektive nach München transferiert wurden. Das Nürnberger Büro habe man in der Folge geschlossen, sagte der Unternehmenssprecher weiter.

Geleitet wird das Stuttgarter Team von Artur J. Montanhas, der seit 2009 für die Privatbank arbeitet. Zuvor – von 2005 bis 2009 – war er Direktor der Credit-Suisse-Niederlassung Stuttgart gewesen.

Credit Suisse lässt grüssen

andreas brandt 160Wie sich zeigt, befinden sich nun alle fünf Niederlassungen von J. Safra Sarasin in Deutschland in fester Hand von Ex-CS-Leuten, denen der Generalbevollmächtige Brandt (unterstes Bild links) vorsteht. Er ist ebenfalls ein früherer CS-Mann, der die Schweizer Grossbank Credit Suisse im Frühjahr 2011 verliess. Alle fünf Niederlassungsleiter sollen bereits zu CS-Zeiten in vergleichbaren Positionen seine Vertrauten gewesen sein.

Wie in der deutschen Finanzbranche zu hören ist, soll J. Safra Sarasin 2014 in Deutschland bereits den Turnaround ist 2014 geschafft haben. Das Kreditgeschäft werde massiv zurückgefahren. Der Firmensprecher erklärte gegenüber finews.ch, man sei mit der Geschäftsentwicklung im laufenden Jahr «sehr zufrieden».

Zukäufe in Deutschland?

Weiter verfolgt J. Safra Sarasin in der Kundenberatung nun einen Team-Approach. In der Regel erfolgt dies, damit wichtige Kunden bei einem allfälligen Wechsel des Beraters nicht auch die Bank verlassen.

An allen Standorten würden weitere Berater gesucht, heisst es weiter; die brasilianische Eigentümerfamilie Safra schliesse sogar Zukäufe in Deutschland nicht aus.

 

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

SELECTION

Selection

Die zehn gröbsten Fehler im Lebenslauf

Diese Fehler sollten Bewerber im Curriculum Vitae tunlichst vermeiden.

Selection

Selection

Die zehn besten Steuerparadiese

Wohin, wenn man keine oder kaum Steuern zahlen will?

Selection

NEWS GANZ KURZ

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Die Ende Oktober angekündigte Lancierung der Beteiligungsgesellschaft BB Healthcare Trust plc an der London Stock Exchange wurde erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen eines Aktienplatzierungs-programms konnte in der Erstemission ein Platzierungsvolumen von GBP 150 Mio. realisiert werden. Der erste Handelstag im Premium Segment der Londoner Börse ist der 2. Dezember 2016 (ISIN: GB00BZCNLL95, Bloomberg-Ticker: BBH LN).

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

Zurich

Die Zurich Gruppe Deutschland hat den Altezza Bürokomplex in München erworben. Verkäufer des 2009 erbauten Bürogebäudes ist die Warburg-HIH Invest Real Estate. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. Beraten wurde Zurich bei der Transaktion durch Luther Köln.

BEKB

Die BEKB Roggwil wird per 30. Juni 2017 in die Niederlassung Langenthal integriert. Die betroffenen Mitarbeitenden werden bei der BEKB weiterbeschäftigt. Die Integration erfolgt, weil sich das Kundenverhalten im Bankgeschäft stark verändert hat.

UBS

Mit Blick auf die Art Basel im amerikanischen Miami fasst die Schweizer Grossbank ihre erhebliche Kunstsammlung in einem neuen Bildband zusammen. Das Buch «UBS Art Collection: To Art its Freedom» wird an Januar 2017 erhältlich sein.

Vontobel AM

Die europäische Ratingagentur Feri EuroRating Services und die Verlagsgruppe Handelsblatt haben die Schweizer Bank Vontobel als besten Asset Manager für Rohstoffe in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet.

weitere News